Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Love Monster

らぶ・モンスター
 

Von Kinderbeinen an sind Aki und Itsuki gute Freunde und nichts scheint diese Freundschaft erschüttern zu können. Doch der Schein trügt, ein unerwartetes Liebesgeständnis lässt alles aus den Fugen geraten.

Inhalt

Die beiden Sandkastenfreunde Aki und Itsuki besuchen mittlerweile unterschiedliche Schulen, dennoch haben sie noch regelmäßigen Kontakt. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Aki seinem Freund Nachhilfe gibt. Zwischen ihnen ist alles gut, bis Itsuki Aki plötzlich seine Liebe gesteht.
Verständlich, dass Aki damit überfordert ist und nicht weiß, wie er reagieren soll. Der Anruf eines Mitschülers rettet ihn glücklicherweise aus der Situation. Bevor Itsuki schließlich geht, sagt er Aki, er solle genau über das Geständnis nachdenken.

Während Aki sich den Kopf zerbricht, lebt Itsuki sein Leben weiter, als wäre die Liebeserklärung nie passiert. Was Aki nur noch mehr verwirrt und er muss sich bald damit abfinden, dass sich alles verändert hat. Nun sieht er seinen Freund in einem anderen Licht und alles, was vorher normal war, bewertet er nun anders. Gerade, wenn er sieht, wie sich Itsuki mit Mädchen amüsiert, macht es ihn plötzlich wütend und es wirft die Frage auf, ob das Geständnis überhaupt ernst gemeint war.

Endgültig mit den Nerven herunter, will Aki nichts mehr, als Itsuki aus seinem Kopf bekommen. Mitschüler Keigo kommt diesmal wieder wie gerufen und bringt gleich ein neues Videospiel mit. Allerdings wird es aus dem gemütlichen Nachmittag nichts. Denn Itsuki funkt ihnen dazwischen und ist ziemlich sauer…

Details

Optisch gestaltet sich „Love Monster“ ansprechend und die Zeichnungen wirken nie hingeschmiert. Was die Handlung betrifft, verläuft alles in üblicher Boys-Love-Manier und bietet allenfalls seichte Unterhaltung. Leider bleiben die Figuren recht farblos. Der Einzelband ist Mio Juntas Debüt im deutschsprachigen Raum, in Japan arbeitet sie jedoch schon seit 2009 im Bereich Boys Love und hat schon eine Reihe von Werken veröffentlicht. Wobei sich dabei hauptsächlich um Einzelbände handelt.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.08.2015
Mio Junta, Tokyopop, Kadokawa


X