Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Herbst 2020 hat der cass Verlag den herausstechenden Roman "Chor der Pilze" von Hiromi Goto veröffentlicht. Wir wollen euch dieses ungewöhnliche Buch mit seinen ungewöhnlichen Protagonisten gerne einmal vorstellen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Bilder der Liebe

Hatsukoi Canvas (初恋キャンバス)
 

Sakurako liebt es zu malen. Doch ausgerechnet ihre Bilder haben sie zur Außenseiterin gemacht!

Inhalt

Schon immer hat Sakurako gerne gemalt, wobei ihr aber nie aufgefallen ist, dass ihre Bilder seltsam und eher furchterregend sind. Dies wird ihr erst bewusst, als sie in der Grundschule ihre Freunde zeichnen sollen. Als ihre Freundin und ein paar andere Mädchen Sakurakos Bild sehen, sind sie entsetzt und kurz darauf widerfährt jedem dieser Mädchen ein Unglück. Obwohl es nur Kleinigkeiten wie eine Magen-Darm-Grippe oder Liebeskummer ist, glauben sie, dass es von Sakurako ausgeht. Weswegen sie bald von allen gemieden wird.

Der Wechsel an die Highschool bringt auch keine Besserung mit sich und sie schafft es einfach nicht, jemanden anzusprechen. Eines Tages vergisst sie ihren Skizzenblock im Kunstraum und es bietet sich für sie keine Gelegenheit, diesen heimlich zu holen. Ihr Klassenkamerad Akiharu findet das Buch und er findet die Zeichnungen gar nicht erschreckend. Ganz im Gegenteil, kurzerhand holt er Sakurako in seine Gruppe, die für einen Kindergarten ein Papiertheater basteln wollen.

Sakurako wird davon regelrecht überrannt und ehe sie sich verzieht, kann sie nicht mehr ablehnen. Als sich die beiden für das Projekt nach der Schule treffen, erzählt sie Akiharu davon, dass ihre Bilder den Menschen Unglück bringen. Doch der Junge sagt ihr, dass dies nur Zufälle gewesen sein müssen, denn ihm sei nur Gutes seitdem passiert. Kann Sakurako endlich wieder Freundschaften aufbauen?

Details

Akaza Samamiya (u.a. „Vögelkäfig Syndrom“) schöpft leider nicht das Potenzial der Geschichte aus. Der Fokus scheint mehr auf einem attraktiven Charakterdesign zu liegen als auf den Persönlichkeiten. Weswegen alles recht farblos bliebt und die Liebe zwischen Sakurako und Akiharu scheint nicht mehr als ein Zusatz zu sein. Erst in der zweiten Hälfte des Mangas, wenn die Nebenfiguren mehr in den Fokus gerückt werden, wird es ein wenig besser. Dennoch bleibt es am Ende ein Einzelband, der nicht ganz überzeugen kann.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
09.09.2015
Akaza Samamiya, Tokyopop, Kadokawa


X