Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Während der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein ausführliches Interview mit zwei Mitgliedern des Teams hinter der Deutschen Cosplay-Meisterschaft (DCM), Yasmin Hofmann Estevez und Björn Sandner, führen können. Was ist die DCM und was hebt sie von anderen Wettbewerben ab? Erfahrt es hier!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kill la KIll

キルラキル
 

Auf der Suche nach dem Mörder ihres Vaters kommt Ryokou an eine Akademie, die von einer Tyrannin beherrscht wird. Mit einem unglaublichen Kampfanzug sagt Ryokou dem Terrorregime den Kampf an. 

Inhalt

An der Honnoji-Akademie existieren die sogenannten Goku-Anzüge, die ihren Trägern übermenschliche Kräfte verleihen. Dort treibt die kalte Herrscherin Satsuki Kiryuin ihr Unwesen. Sie gibt eine klare Hierarchie vor. Nur würdigen Schülern ist es erlaubt, einen Goku-Anzug zu besitzen. Unwürdige Diebe bestraft die Herrscherin gnadenlos.
Die unterschiedlichen Stärkegrade zeichnen sich durch Sterne aus. Die Anzüge mit drei Sternen sind die stärksten.
Ryokou Matoi ist auf der Suche nach dem Mörder ihres Vaters und kommt als Austauschschülerin an diese Akademie. Prompt legt sie sich direkt am ersten Tag mit Satsuki an. Es ist auffällig, dass diese offensichtlich etwas über die Scherenklinge weiß, mit der Ryokou sie angreift. Das Gegenstück zu dieser Klinge war die Mordwaffe, mit der Ryokous Vater getötet wurde.
Als wäre das alles nicht schon genug, findet Ryokou, nach einer bitteren Niederlage gegen Satsuki, auf einmal ein mächtiges, sprechendes Kamui, eine Götterrobe. Sie stellt sich als Überbleibsel ihres Vaters heraus. Diese lässt Ryokous Körper zwar beinahe ganz unbedeckt, hat aber unglaubliche Fähigkeiten. Damit sagt Ryokou der Herrscherin erneut den Kampf an. 

Details

Der gleichnamige Manga „Kill La Kill“ erschien 2013 in Japan gleichzeitig mit dem gleichnamigen Anime, der von den Produzenten von Guren Lagann ins Leben gerufen wurde. In Deutschland erscheint er seit März 2015 bei Tokyopop und umfasst bisher zwei Bände (Stand: Oktober 2015) und ist in drei Bänden abgeschlossen. Da die Hauptperson sehr freizügig mit dieser sprechenden Uniform herumläuft, ist es etwas schwer, die Serie wirklich ernst zu nehmen, aber unterhaltsam ist der Manga in jedem Fall.
Autor:
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
09.11.2015
Ryo Akizuki, Tokyopop


X