Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Zarte Blüten, Melancholie und schwere Lider - Meirans Bilder laden zum Träumen ein. Lest euch hier unser Interview mit ihr durch!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Touch of Pain

Amayakana Toge (甘やかな棘)
 

Die Vergangenheit sollte man ruhen lassen. Denn oft ist die Erinnerung an vergangene Tage zu schmerzlich, als dass man es ertragen könnte. Als ein junger Mann in das Leben von Kei tritt, reißen bei ihm längst verheilte Narben wieder auf ...
 

Inhalt

Kei ist Redakteur bei einem Tokioter Verlagshaus und hat einfach kein Glück mit Männern. Ständig gerät er an die falschen Kerle, die ihm nicht gut tun. Gerade erst hat er die Affäre mit seinem Chef beendet, da stolpert auch schon der jüngere Subaru in sein Leben. Der hübsche Mann ist Autor und hat sich explizit Kei als Redakteur für sein neues Buch gewünscht. Merkwürdig, aber Job ist Job. Also trifft sich Kei mit ihm, um die Einzelheiten ihrer Zusammenarbeit zu besprechen. Dabei erlebt er die Überraschung seines Lebens. Denn Subaru ist kein Unbekannter für ihn, sondern vielmehr eine Art Geist aus der Vergangenheit: Vor zwölf Jahren hatte Kei eine Affäre mit Subarus älterem Bruder, der ihn auf das Übelste misshandelte. Schon damals war Subaru in den zarten Kei verliebt, aber sie hatten keine gemeinsame Chance. Kei verschwand eines Tages bei Nacht und Nebel und ließ den damals fünfzehnjährigen Subaru mit gebrochenem Herzen zurück. Seitdem ist er auf der Suche nach seiner ersten Liebe. Gibt es für die beiden überhaupt eine gemeinsame Zukunft? Oder reißt Subaru nur wieder alte Wunden auf?

Details

Schmerzlich schön liest sich dieser Einzelband von Kano Miyamoto, die mit Werken wie „Vanilla Sky“ oder „Mann ohne Liebe“ bewiesen hat, dass guter Boys Love nicht inhaltsleer sein muss. Ihre Einzelbände bedienen stets die Genreanforderungen aus dem Boys Love-Bereich, haben jedoch immer ein weitestgehend realistisches Handlungsgerüst, auf dem die Figuren glaubhaft agieren. Auch gibt es selten Schwarz-Weiß-Malerei. Jede Figur hat eine Motivation - selbst die, die den Protagonisten Schaden zufügen. Auf diese Art bekommt jeder Charakter Tiefe.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
01.02.2016
Carlsen, Libre Shuppan, Kano Miyamoto


X