Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Fading Colors

 

Als einfarbige Katze steht man eigentlich auf der Sonnenseite des Lebens. Dennoch fühlt sich Tavis eingesperrt und gelangweilt. Ein Glück, dass ihm der gefleckte Alik über den Weg läuft!

Inhalt

Schwarz, rot, blond – in der Welt der Katzenmenschen gilt ein geflecktes Fell als Zeichen von niedrigem Status. Zur Elite gehört, wer nur eine Fellfarbe hat. Tavis hatte das Glück, als komplett schwarze Katze geboren zu werden. Dennoch langweilt ihn die elitäre Gesellschaft, in der es viele Regeln und wenig Abenteuer gibt.

Darum ist er sofort von dem gefleckten Alik angetan, als er mit diesem zusammenstößt. Alik verliert dabei sein Handy, auf dem Tavis beim Durchsehen ein paar verfängliche Fotos findet. Sofort ist sein Interesse geweckt! Fortan läuft er Alik nach, dem das Ganze gar nicht gefällt. Aber mit der Zeit entwickelt er Sympathien für den naiven, schwarzen Kater, der so begeistert von seiner Welt ist. Tavis muss jedoch schnell merken, dass das Leben hier weitaus härter ist!

Details

Die Catboy-Geschichte ist das Debütwerk der österreichischen Künstlerin Nightmaker, die mit ihrem ersten Manga eine wirklich gut strukturierte Boys Love-Story abliefert. Ihre ersten Erfahrungen sammelte Nightmaker in der Independent-Szene, wo sie sich mit selbst verlegten Boys-Love-Dojinshi einen Fankreis aufgebaut hat. Die Charaktere in „Fading Colors“ sind liebenswert und glaubwürdig. Eine nette Idee ist außerdem, das Catboy-Thema als Aufhänger für den gesellschaftlichen Konflikt zu nehmen, der sicherlich nicht neu ist, dafür aber in kurzer Zeit glaubhaft transportiert wird. Hoffentlich lesen wir bald mehr von Nightmaker!
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
26.03.2016
Tokyopop, Nightmaker


X