Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Werewolf Game

Jinrou Game (人狼ゲーム)
 

Lasst uns ein Spiel spielen. Die Regeln wurden bestimmt, der Einsatz: dein Leben. Du darfst auf keinen Fall zögern!

Inhalt

Zehn Schüler und Schülerinnen werden entführt und wachen in einem unbekannten Raum auf. Sie sitzen sich an Tischen gegenüber und sind völlig ratlos. Ihre einzige Gemeinsamkeit scheint dieselbe Highschool zu sein. Die Erklärungen, die ihnen eine unbekannte Stimme über die Lautsprecher liefert, sind äußerst beunruhigend.

Die Schüler wurden für ein Spiel auf Leben und Tod ausgewählt. Unter ihren Stühlen befinden sich Karten, die sie entweder als Bewohner oder Werwölfe auszeichnen. Natürlich dürfen sie dies keinem verraten. Sie dürfen sich im Komplex frei bewegen, müssen sich allerdings am Abend wieder in dem Raum einfinden. Dann müssen sie einen Mitspieler benennen, den sie für einen Werwolf halten. Die Person mit den meisten Stimme wird auf der Stelle exekutiert.

Im Gegenzug werden die Werwölfe, von denen es zwei Stück gibt, in der Nacht einen der Bewohner töten. Ansonsten ist es verboten, sich an den Mitspielern zu vergreifen. Jeder Regelverstoß wird sofort bestraft. Das Ziel ist klar – überleben. Welche Gruppe am Ende übrigbleibt, erhält die Freiheit und eine große Geldsumme.

Die Aufregung ist natürlich groß und niemand möchte dort mitspielen, aber eine Wahl bleibt ihnen nicht. Am Abend kommt es also zu einer Hinrichtung, sowie in der Nacht zu einem Mord durch die Werwölfe. Doch auf ihren Zimmern erwartet die Schüler noch etwas anderes. Niemand scheint unschuldig zu sein…

Details

Auch im Bereich von Mangas und Animes ist dieses Konzept nichts Neues mehr. „Werewolf Game“ reiht sich gut in diese Masse ein und bietet kaum Innovation. Das ist aber nicht weiter schlimm. Der Erzählstil und die verborgenen Geheimnisse können die Spannung aufrecht halten. Koudons Zeichnungen sind stets sauber und wirken nie nachlässig. Außerdem werden die Emotionen sehr gut dargestellt. Dasselbe gilt für die Splatterszenen, weswegen der Manga nichts für schwachen Nerven ist.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
06.09.2016
Koudon, Egmont, Takeshobo Co., Ltd.


X