Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Prince of Sahara

プリンス オブ サハラ
 

Ein außergewöhnliches Kunstwerk wird samt gutaussehenden Adligen wird versteigert. Natürlich überschlagen sich da die Gebote.

Inhalt

Im „Seven Club“ werden illegale Waren versteigert. Natürlich finden sich hier nur die reichsten der Reichen ein. Darunter befinden sich auch die arabischen Prinzen Qadir und Haitham. Zur Auktion steht ein geheimnisvolles Bild. Es zeigt es eine westliche Frau in arabischen Gewändern. Doch wie sich herausstellt, handelt es sich bei der Porträtierten in Wahrheit um einen Mann. Besagter Mann lebt zwar nicht mehr, aber ein direkter Nachkomme und dieser wird samt dem Bild versteigert.

Für 5 Millionen Euro gehen das Bild und der Adlige Henri Jules de Albano an den arabischen Prinzen Quadir. Natürlich will Henri sich nicht wie ein Sklave behandeln lassen und schon gar nicht von einem Araber. Quadir lässt sich davon nicht weiter aus der Ruhe bringen, ganz im Gegenteil.

Als Henri die unterschiedlichen Augenfarben von Quadir entdeckt und dazu noch eines der Augen die Farbe blau besitzt, wird er neugierig. Zudem scheint Quadir eine Menge über das Bild zu wissen und somit ebenfalls über Henris Vorfahren…

Details

Die Geschichte dient natürlich in erster Linie dazu, die Protagonisten ins Bett zu lotsen. Allerdings hat das Ganze dabei eine handfeste und durchdachte Handlung. Augenmerk wird ebenfalls auf das Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden stolzen Männern gelegt. Am Ende wirkt der Manga etwas kurz geraten und hätte durchaus Potenzial für ein längeres Werk gehabt. Youka Nitta verzichtet zwar häufig auf Hintergründe, doch wenn sie diese einbaut, dann sind sie detailliert. Ausführlich sind ebenfalls die aufwendigen Gewänder. Auch werden die Emotionen und die Attribute der Charaktere sehr gut dargestellt.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
12.12.2016
Youka Nitta, Tokyopop, Libre Shuppan


X