Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

2013 rief der Halbamerikaner, Halbjapaner Samuel Kaylor das Musikprojekt „Home Sessions“ ins Leben. Was genau es damit auf sich hat könnt ihr in unserem Interview mit dem sympathischen Künstler erfahren.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

After a storm

Arashi no ato (嵐のあと)
 

„Sie benehmen sich so schwul“. Als Sakaki diesen Satz von seinem Schwarm hört, weiß er dass dieser hetero ist. Allerdings fällt es ihm schwer, damit umzugehen...

Inhalt

Der erfolgreiche Abschluss eines Auftrages wird von der gesamten Belegschaft eines Einrichtungshauses ausgiebig in einer Kneipe gefeiert. So ist auch Sakaki, seines Zeichens Möbeldesigner und Chef der Firma, dabei und lernt den zwei Jahre älteren Okada kennen, der in der Planungsabteilung des Auftraggebers arbeitet.

Die zwei beschließen nach kurzer Zeit, sich von den anderen zu lösen und veranstalten eine Sauftour durch die Bars in der Umgebung. Am nächsten Morgen erwacht Sakaki verkatert und mit einem Blackout in Okadas Wohnung. Obwohl er weiß, dass Okada hetero ist, verliebt er sich wider besseren Wissens in ihn. Aufgrund einer unbedachten Äußerung über Schwule hat Sakaki Angst, dass er ihn ablehnen würde, wenn er ihm seine Gefühle gestehen würde, was ihre Zusammenarbeit aber nicht gerade leichter macht. Deswegen überlässt er Miss Nakamori die weitere Planung und Koordination mit Okada.

Nachdem er sich mit seinem Mitarbeiter Miyama zu Hause vergnügt hat, erhält er plötzlich einen Anruf von Okada, der ihm von der gelungenen Besprechung von seinem Chef erzählt und dass dieser bereit ist, das gesamte Möbelset zu kaufen. Hals über Kopf stürzt Sakaki los, um sich mit ihm vor dem Laden zu treffen. Dort angekommen, setzen sich beide auf eine Bank, während Okada ihm von der weiteren Wohnungsplanung seiner Firma erzählt und dass sie möchten, dass Sakaki auch die anderen Wohnungen einrichtet. Dabei bemerkt er die noch nassen Haare von ihm, wie gut er riecht und legt seine Hand auf die des Anderen. Dank dieser Annäherungen küsst Sakaki ihn impulsiv, doch Okada drückt ihn weg und flieht mit einem Taxi. Einige Tage später trifft Miyama auf Okada und versucht, ihn aus der Reserve zu locken, was ihm auch gelingt: Als Miyama Okada über die Wange leckt, bezeichnet er ihn als ekelhaft, was Sakaki, der gerade hinzukommt, hört. Er entschuldigt sich für Miyamas Verhalten und gesteht, dass er Okada mehr mag als nur auf freundschaftlicher Basis. Außerdem versichert er ihm, dass das keine Auswirkungen auf die Arbeit haben wird, da nun eh Nakamori den gesamten Kontakt zu seiner Firma pflegen wird. Mit diesen Worten sagt er Okada Lebewohl, der sich jedoch bereits mitten in einem Sturm seiner Gefühle befindet...

Details

Von Shoko Hidaka ist ebenfalls bei Carlsen Comics der Manga „Geliebter Freund“ erschienen.
Autor:
Lektor: Caroline Groß
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
02.05.2010
Shoko Hidaka, Houbunsha, Carlsen Comics


X