Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Es ist schon zur Tradition geworden, euch in der Vorweihnachtszeit ein paar Anregungen zwecks Geschenkideen zu machen. Und so hat unsere Redaktion auch diesmal wieder die Veröffentlichungen des langsam ausklingenden Jahres Revue passieren lassen und präsentiert euch hiermit schenkwürdige Titel...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Drei Steine

 

Nur weil der zweite Weltkrieg lange beendet ist, hat sich noch lange nicht die Einstellung der Menschen geändert. Dies muss Nils leider täglich feststellen.

Inhalt

Das Ruhrgebiet in den 80ziger Jahren. Nils Oskamp ist Schüler der Wilhelm-Busch-Realschule und seit ein paar Wochen gibt es einen neuen Mitschüler in seiner Klasse. Dieser ist alles andere als eine Bereicherung. Andreas Schiefer ist rechtsradikal und verleugnet die schrecklichen Geschehnisse, wie den Holocaust, vehement. Mit seinen pathetischen Reden schafft er es unglücklicherweise, andere Schüler zu beeinflussen.

Als Nils ihm eines Tages die Meinung sagt, gerät er ins Visier der Neonazis. Nachdem er zusammengeschlagen wurde, sucht er Hilfe bei seiner Lehrerin. Doch diese schenkt seiner Geschichte keinen Glauben und straft ihn nur mit Nachsitzen, da er zu spät zum Unterricht erschienen ist. Dennoch lässt sich Nils nicht unterkriegen. Bei jeder Gelegenheit verändert er die rechtspolitischen Schmierereien zu etwas Positivem. Natürlich zieht er damit immer mehr Wut auf sich. Alle seine Hilfegesuche bleiben unerhört, sei es nun bei seinem älteren Bruder oder seinen Eltern.

Erst nach Monaten bekommt er unverhofft Hilfe von einem Freund seines Bruders. Thomas geht dazwischen, als Nils wieder einmal in Begriff ist, verprügelt zu werden. Die Situation spitzt sich immer weiter zu, aber mit Thomas hat Nils nun einen guten Freund und Verbündeten gefunden…

Details

Bei „Drei Steine“ handelt es sich um ein autobiografisches Werk. Neben dem Comic finden sich in dem Band noch ein Nachwort von Nils Oskamp selbst sowie ein Artikel mit dem Titel „Kontinuität des Hasses“ von Alice Lanzke. Zu guter Letzt gibt es noch ein paar Vor- und Konzeptskizzen. Der Comic beginnt in der Gegenwart, beziehungsweise im Jahr 2011. Nils ist logischerweise erwachsen und hat einen eignen Sohn. Eingeleitet wird die Erzählung aus Nils‘ Vergangenheit durch die Frage des Sohnes, warum Nils ihm den Namen Tom gab. Innerhalb der Erzählung gibt es weitere, kurze Zeitsprünge zwischen der Jugendzeit und dem Erwachsenen-Nils.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
18.02.2017
Carlsen. Nils Oskamp


X