Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Wie hungrige Wölfe

Garouden (餓 狼 伝)
 

Alles begann mit einem bedeutungslosem Witz. Mit den falschen Männern, am falschen Ort, zur falschen Zeit. Erst war es nur eine Schlägerei unter Männern. Bis der eine plötzlich ein Messer zog. Und dem anderen die Kehle aufschlitzte.

Inhalt

Mit siebzehn Jahren musste Bunshichi Tanba zusehen, wie sein Freund im Zweikampf getötet wurde. Doch anstatt die Beine in die Hände zu nehmen, lief er auf den Mörder zu und schlug wie besessen auf ihn ein. An diesem Tag besiegte Tanba ganz alleine einen Yakuza. Seitdem zieht er als Dojo-Yaburi durch das Land, als ein Kämpfer, der von Dojo zu Dojo geht und die stärksten Mitglieder zum Kampf herausfordert. Rückblickend war nur eine Begegnung auf diesem Weg von Bedeutung: die mit dem jungen, angehenden Profisportler Kajiwara. Der einzige Kontrahent, gegen den Tanba verloren hat.

Mittlerweile ist Bunshichi Tanba erfahrener. Fasziniert vom Wrestling entwickelte er seine eigene Mischtechnik von Karate und Wrestling, einen speziellen Haltegriff und inzwischen hatte er ebenfalls gelernt, seinen Gegner zu „brechen“.
Sein alter Rivale Kajiwara war auch nicht untätig und ist nunmehr ein richtiger Profisportler, der einen Ruf und einen Gürtel zu verlieren hat. Als eine Person der Öffentlichkeit wird es schwierig, ihm sich so einfach zu nähern, wie damals. Die Niederlage vor Jahren lässt Tanba jedoch keine Ruhe. Er will unbedingt eine Revanche, koste es, was es wolle.

Details

„Wie hungrige Wölfe“ ist ein Karate-Wrestling Manga, der auch mal unter die Gürtellinie schlägt. Wer brutale Szenen nicht ab kann, sollte demnach besser die Finger davon lassen. Denn in diesem Manga werden die unschönen Nebeneffekte von Kämpfen zwischen Männern hemmungslos dargestellt, was der Dramatik und Glaubhaftigkeit durchaus zugutekommt. Dagegen sind die Charaktere weniger fein gezeichnet und wirken einander doch recht ähnlich, was mitten im Kampf zum Beispiel durch verschiedene Kleidung wettgemacht wurde. Empfehlenswert ist der Manga insbesondere für Fans von realitätstreuem Kampfsport, von der Geschichte sollte man jedoch nicht allzu viel Tiefe erwarten.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
01.03.2017
Schreiber & Leser, Shuueisha Inc.


X