Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Okitenemuru

苏醒&沉睡
 

Mutierte Menschen treiben in Tokyo ihr Unwesen. Diese Menschen haben den Kopf eines Tieres und sind in Mordfälle verwickelt…

Inhalt

Mysteriöse Mordfälle ereignen sich in Tokyo. Die Bevölkerung glaubt allerdings, dass es nichts weiter als Lügenmärchen sind: Denn es sollen stets Menschen mit Tierköpfen in die Fälle involviert sein.

Die Schulfreunde Tokiji und Kanata denken darüber nicht anders. Auch als ihr Klassenkamerad Shizuku ihnen erzählt, dass ein Mann mit einem Giraffenkopf in der Stadt Amok gelaufen ist und einige Leute tot gebissen hat, glauben sie ihm nicht. Später am Tag ist Shizuku verschwunden und am nächsten Morgen wird die gesamte Schule abgeriegelt.

Tokiji und Kanata begeben sich aufs Dach eines benachbarten Gebäudes. Kanata besitzt eine besondere Gabe, die es ihm erlaubt, seine physikalischen Grenzen zu überwinden, um seine Sinne zu schärfen. Mit Hilfe seiner Fähigkeit entdeckt Kanata in einem der Klassenräume die Leiche eines Mädchens. Wieder handelt es sich um einen Tiermenschen, denn das Mädchen besitzt einen Schlangenkopf.

Die beiden werden von der Sonderermittlerin Shiki aufgegriffen und verhört. Zwar ist die Situation alles andere als angenehm, aber immerhin erfahren sie auf diesem Weg, dass es sich bei dem Toten nicht um Shizuku handelt. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass ein Parasit die Menschen befällt und sie mutieren lässt.

Doch ist dies die Wahrheit oder steckt etwas Anderes dahinter?

Details

Der Manga erzählt ein spannendes Katz- und Maus-Spiel zwischen Menschen und ihrer Bedrohung. Aber auch die zwischenmenschliche Konflikte kommen nicht zu kurz. Wie es man bereits von anderen Werken von Hitori Renda kennt (unter anderem „Ousama Game“), sind die Zeichnungen detailliert und stets sauber. Die Charaktere sind abwechslungsreich und daher gut voneinander zu unterscheiden.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
10.03.2017
Hitori Renda, Carlsen, Futabasha Publishers Ltd.


X