Abara

Geschrieben von
Bildcopyright: Tsutomu Nihei, Shueisha, EMA

Man nennt sie „Gauna“ und fürchtet ihre Existenz, doch ihre besonderen Kampffähigkeiten und ihre Mordlust scheinen nicht das einzige Problem zu sein, dass die Menschheit in der Zukunft zu bewältigen hat…

Inhalt

Als der auf der Aburano Zuchtfarm arbeitende Denji Kudo Besuch von der schönen, aber zwielichtigen Tadohomi aus der geheimnisvolle Kegen-Abteilung bekommt, ahnt er schon, dass damit ein altes und längst abgeschlossen geglaubtes Kapitel seiner Vergangenheit wieder geöffnet wird.
Er wird um seine Mithilfe bei einer der jüngsten Erscheinungen eines weißen Gaunas gebeten, doch ist zunächst gar nicht begeistert, in die Vorfälle um das menschenfressende Monster involviert zu werden. Entziehen kann er sich der Sache jedoch auch nicht, also bricht er auf, um den „Weißen“ aufzuhalten.

Als überaus nützliche „Waffe“ entpuppt sich in diesem unabwendbaren Kampf seine Fähigkeit, seinen gesamten Körper in eine Art Knochenpanzer zu transformieren und sämtliche Auswüchse als tödliche Mordinstrumente zu benutzen. Obendrein kann er sich nach seiner eigenartigen Verwandlung auch noch blitzschnell bewegen und für das menschliche Auge fast unsichtbar gegen den weißen Gauna vorgehen.
Dieser scheint dem Duell gar nicht entgehen zu wollen und greift immer wieder an. Das gigantische Monster, das sich zunächst einen ungleichen Kampf mit einfachen Soldaten liefert, hat gegen Denji keine Chance, auch wenn er ziemlich angeschlagen aus der Auseinandersetzung herausgeht. Bewusstlos bleibt er neben der Leiche des Gaunas liegen und wird von den ermittelnden Beamten in Gewahrsam genommen.

Indessen wird auch Tadohomi vom Ministerium für Strafexekutive verhaftet und zu den Vorfällen befragt. Die junge Frau schweigt jedoch eisern und rechtfertigt sich erst etwas später ihren Vorgesetzten der Kegen-Abteilung gegenüber.
Man beobachtet mit Schrecken, dass sie eigenmächtig den für tot gehaltenen Denji Kudo, der sich mittlerweile Denji Ito nennt, um Mithilfe gebeten hat und schickt Nayuta und Ayuta auf dessen Fährte. Eine blutige Jagd beginnt und nicht nur Sakijima von der Strafexekutive ahnt, dass mehr hinter den Gauna, den gigantischen Mausoleen und der Kegen-Abteilung steckt…

Fazit!

Die zweibändige Miniserie Tsutomu Niheis (u.a. „Blame!“) wurde im japanischen Shueisha Magazin „Ultra Jump Seinen“ veröffentlicht und richtet sich an junge Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren. In ihr beschreibt der Mangaka eine düstere Zukunft mit einer merkwürdigen Umgebung aus gigantischen Gebilden, die als Mausoleen bezeichnet werden. Aber es ist auch eine Welt voller seltsamer und grausam blutiger Vorfälle, die von den Gauna und ihren besonderen Fähigkeiten verursacht werden. Auch in Deutschland richtet sich der sehr realistisch gezeichnete Manga daher an etwas ältere Leser und erschien in der „Adult“-Rubrik EMAs.

Neuste Artikel

Welcome to the N.H.K.! Vol. 1 (DVD)

Der Hikikomori Tatsuhiro Sato ist der großen Weltverschwörung auf der Spur gekommen:
Mithilfe von Unterhaltungsmedien will die NHK alle Japaner beeinflussen und eine Armee aus Stubenhockern züchten!

Violet Evergarden - The Movie (Blu-ray) – Limited Special Edition

Violet versteht jetzt die Bedeutung der Worte „Ich liebe dich“, was ihr sehr bei ihrer Arbeit als Autonome-Korrespondenz-Assistentin hilft. Dennoch hat sie niemanden, zu dem sie diese Worte sagen kann.

ReLife – Final Arc (Blu-ray)

ReLife spielt mit deinen Gefühlen, deinen Hoffnungen und deiner Vorstellung von deinem idealen Selbst!

Psycho Pass Staffel 3 Vol 2 - Blu-ray

Eine Macht nimmt in Japan Gestalt an, die das Sybill-System herausfordert und erneut die Farbtonüberprüfung zu umgehen versucht. Die Inspektoren beider Organisationen versuchen, ihre jeweiligen Interessen durchzusetzen.

Kolumne

Wie übersteht man das restliche Jahr?

Viele verwirrende Maßnahmen wurden wieder einmal von unserer Regierung ausgesprochen. Totaler Lockdown, aber Lockerungen zu Weihnachten und dafür kein Silvester. Wer blickt denn da noch durch?
Wer somit einfach zu Hause bleiben und sich bis zum nächsten Jahr nicht mehr von der Couch bewegen will, bekommt von uns ein paar Tipps gegen Langeweile.

Shiso Burger Hamburg

Wir waren zu zweit für euch bei Shiso Burger Hamburg, um euch sagen zu können, ob sich ein Besuch lohnt.