Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Wolf Girl & Black Prince Vol. 1 (Blu-ray)

Originaltitel: Ōkami Shōjo to Kuro Ōji (オオカミ少女と黒王子)
 
Wer wollte schon immer einmal ein Haustier sein? Die junge Erika kommt in den Genuss dieser ungewöhnlichen Erfahrung, als ihre anfänglichen „kleinen“ Notlügen sich in ein großes Lügengewirr verstricken, die sie plötzlich zur Scheinfreundin des Schulschwarms macht. Doch ein solcher Prinz wird in Märchen nie gesehen.
Inhalt Erika träumt von einem perfekten Oberschulen- Debüt, bei dem sie sofort jede Menge Freundinnen findet und beliebt ist. Doch leider kommt es anders, als sie denkt. Nicht nur ist ihre beste Freundin nicht in ihrer Klasse, sondern alle anderen scheinen auch noch sehr schnell damit gewesen zu sein, sich ihre Gruppen zusammen zu stellen. Aus einer Kurzschlussreaktion heraus beschließt sie, sich einfach mit ihrer Sitznachbarin anzufreunden, doch ein Blick auf sie und ihre Freundin verrät schon, dass sie ein anderer Schlag Mädchen sind.
Trotz allem ziehen die Tage ins Land und Erika hat sich ihre feste Freundschaft mit Aki und Marin aufgebaut – auf einem Lügenkonstrukt. Die beiden sind sehr stylish und reden meist über ihre festen Freunde – ein Thema bei dem bisheriger Lebens-Single Erika nicht mitsprechen kann. Sollte man zumindest meinen. Um jedoch nicht allein in der Klasse zu sein, fantasiert sich die gute ihre Beziehung zusammen und erzählt dabei von all den extremen Dingen, die sie und ihr Freund tun.

Als ihre Freundinnen jedoch langsam aber sicher ob fehlender Beweise an der Beziehung zweifeln, geht die junge Single-Dame sogar noch einen Schritt weiter und sucht sich einfach auf der Straße einen attraktiven jungen Mann, von dem sie kurzerhand ein „Beweisfoto“ schießt und gibt ihn als ihren Lover aus. Zu blöd nur, dass sie sich ihre Parallelklassen anscheinend noch nie so genau angesehen hat, den der hübsche Unbekannte ist eigentlich niemand geringerer als Kyouya, der Schulschwarm. Freundlich und prinzenhaft wie er ist, hört er der armen Erika zu, als sie von ihrer Notlüge erzählt und bietet ihr sogar als Hilfe eine Scheinbeziehung an. Jedoch kommt diese mit einem höheren Preis, als erwartet, denn der Schwarm der Schule entpuppt sich als schwarzer Prinz, der sadistischer kaum sein könnte.
Fortan behandelt er Erika für seine Hilfe wie ein kleines Schoßhündchen und macht daraus kein Geheimnis – zumindest nicht, wenn sie allein sind. Kann Erika diese „Beziehung“ noch lange aufrecht erhalten? Und warum bekommt sie immer wieder Herzklopfen?
Wolf Girl & Black Prince Vol. 1
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:31.03.2017
Preis (Amazon):35,49 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:100 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Romantik
ProduzentenNippon Television Network, VAP, Wolf Girl and Black Prince Production Committee, Yomiuri Telecasting Corporation
AnimationsstudioTYO Animations
Episoden:1 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Wer auf süße Romantik hofft, der sollte bei „Wolf Girl & Black Prince“ eher vorsichtig sein, denn gerade für Erika ist die Beziehung zu ihrem „Traumprinzen“ doch eher eine – vor allem anfangs schwere Kost. Kyouya ist nicht nur unnahbar, sondern er gibt auch ganz klar das Tempo vor, lässt keinerlei romantische Gefühle durch und geht hin und wieder sogar so weit, auf denen seines Wolf Girls herumzutrampeln. Es braucht Zeit, bis man hinter die Fassade des Schönlings blickt und selbst dann kann er sich manchmal wirklich daneben benehmen. Wer also eher etwas Herzerweichendes sucht, der sollte hier ein bisschen vorsichtig sein.
Die Animeserie basiert natürlich auf dem gleichnamigen Manga von Ayuko Hatta, welcher in sechzehn Bänden abgeschlossen wurde. Hierzulande erschien der Manga wie auch der Anime bei Kazé. Wer nicht genug von dem Paar und ihren Freunden bekommen kann, der wird sich sicherlich über den Live Action Film von Direktor Ryuichi Hiroki freuen, der 2016 in Japan lief.






Umsetzung Hier strahlt der Shojo-Anime aus, was man von einem Shojo-Anime erwartet. Viele bunte und leichte Farben schaffen ein heiteres und lebhaftes Gefühl und dank der klaren Linien kommt die Serie auf größeren Fernsehgeräten / Beamern gut zum Ausdruck. Der Ton kann sich hören lassen. Allerdings bekommt man hier die Tonspur in DTS HD MA 2.0 zu hören, wodurch man zwar auf Surround Sound System ein wenig genauer mit der Lautstärkeeinstellung sein muss, trotz allem lässt sich alles gut hören und verstehen. Wer die deutsche Synchronisation bevorzugt, der wird sich freuen, das diese hier meist gut gelungen ist – wenn auch sehr markante Stimmen verwendet wurden. Wer damit nicht zufrieden ist, kann natürlich auf den japanischen Originalton wechseln und sich die Sprache Deutsch untertiteln lassen. Die Untertitel sind in weißer Farbe mit schwarzen Outlines gehalten und lassen sich auf jedem Untergrund gut lesen. Auf Dubtitel wurde verzichtet.
Menü Es grüßen das Kazé-Logo, die FSK-Erklärungen und die rechtlichen Hinweise, bevor wir bereits hier die ersten Zeilen des Opening-Songs zu hören bekommen. Nachdem wir eine Animation der Hauptcharaktere und des Titels der Serie zu Gesicht bekommen haben, werden wir in das Hauptmenü geleitet. Hier bekommen wir nicht nur einen sexy Kyouya in leicht geöffneter Sommer-Schuluniform zu sehen, sondern ebenfalls folgende Menü-Punkte:

- Start: Wenn man alle Folgen am Stück sehen möchte.
- Sprachen: Deutsch, Japanisch OmU, Untertitel An/Aus Option
- Episoden: Ungewöhnlich für eine Blu-ray wird man hier in ein Untermenü geführt, in dem man seine Wahl anhand von animierten Vorschauen treffen kann.
- Credits: Listet, wer an der Produktion des Anime beteiligt war.
- Trailer: K-On!, Nisekoi – Liebe, Lügen & Yakuza, Love, Chunibyo & Other Delusions!

Das Farbthema der ersten Volume ist dabei Dunkelbraun. Abgesehen von den Credits und der Episodenwahl kommt das Menü komplett ohne Untermenüs aus.
Wenn man während des Schauens noch einmal die Episode oder Sprache wechseln möchte, kann man dies in einem kleinen Menü machen, welches sich am unteren Bildschirmrand aufklappt. Hier gibt es jedoch „nur“ die Episodennummern zur Auswahl. Hier kann man ebenfalls ins Hauptmenü zurückkehren.
Verpackung Die sonst meist schlichte Verpackung hat hier einen kleinen, aber feinen Schliff bekommen. So umgibt die handelsübliche Blu-ray Hüllen ein Pappschuber, aus welchem sich oben oder unten die Plastikhülle schieben lässt. Auf dem Cover sieht man bereits Erika und Kyouya, die ihren Charakteren alle Ehre machen. Die Rückseite gibt neben einem Inhaltstext noch acht Screenshots, die technischen und rechtlichen Details und eine Episodenliste wieder.
Holt man nun die Hülle aus ihrer Ummantelung, blickt man auf ein leicht verändertes Cover, mit aufgedrucktem FSK-Logo. Die Rückseite ist gleich, wie bereits auf dem Schuber zu sehen. Wer das Logo verbergen möchte, der kann dies Dank einem Wendecover tun. Die Hülle ist gut verarbeitet und es gibt keine Probleme beim Öffnen und Schließen oder Entnehmen der Scheibe. Auch die Kanten wurden sehr sauber verarbeitet.
Extras Leider sind sowohl physisch, wie digital keine Boni vorhanden.

Fazit Eine Shojo-Serie der anderen Sorte. Hier geht es nicht um den lieben Prinzen, nicht einmal, wenn man etwas an der Oberfläche kratzt. Man bemerkt zwar, dass Kyouya bei weitem nicht so hart ist, wie er immer vorgibt, trotz allem wird deutlich, dass sein Verhalten nicht einfach ein „Schutz“ oder eine reine Facette ist, sondern fest zu seinem Charakter gehört. Somit muss man hier schon eine Vorliebe für masochistisch veranlagte Heldinnen haben, um wirklich Spaß an dem Anime haben zu können.
Wenn man damit jedoch gut leben kann, dann findet man hier einen soliden Anime, bei dem es weder von der Qualität, noch vom Inhalt her viel auszusetzen gibt. Wenn man ein Freund von deutschen Serienversionen ist, wird man an der Umsetzung seinen Spaß haben. Einziger Kritikpunkt ist, dass sich leider überhaupt keine Boni finden. Nun darf man also gespannt bleiben, wie sich die doch sehr ungewöhnliche Schein-Beziehung entwickeln wird.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.5
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
1.5

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 03.10.2017
Bildcopyright: Ayuko Hatta/Shueisha, „Wolf girl and Black prince“ Production Commitee, VAP, Shueisha, YTV, DAX, TYA, TOKYU REC, VIZ Media Switzerland SA


X