Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns einmal den Roman "Brüste und Eier" von Mieko Kawakami genauer angeschaut und für euch rezensiert...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Hamatora Vol. 4 (Blu-ray)

Originaltitel: Hamatora (ハマトラ)
 
Der Showdown steht kurz bevor und Nice und sein selbsternannter Erretter Moral treffen endlich aufeinander. Dabei stellt sich die Frage: Was ist Schwäche eigentlich? Ganz offensichtlich haben die beiden von diesem Begriff sehr unterschiedliche Auffassungen.
Inhalt Professor Morals Plan setzt sich endlich in die Realität um. Überall erscheinen künstliche Minimum-Holder und richten Chaos an, worauf die Bevölkerung in einen Aufruhr verfällt. Nachdem die Existenz von Minima und sogar eine Namensliste aller Besitzer eines Minimums öffentlich bekannt wurde, werden Minimum-Holder wie eine Art Monster behandelt und diskriminiert, teilweise sogar gejagt. Der Freund von gestern ist eventuell schon der Feind von heute, denn wer will schon mit solchen „Monstern“ zusammenleben.

In diesem Chaos findet Professor Moral genau das, was er gesucht hatte: Den großen Wunsch nach Gleichheit. Indem er die „Schwachen“ verletzt, erweckt er in ihnen den Wunsch nach Stärke, die er ihnen verleihen kann. Was sie letztlich mit ihrem neuen Minimum anfangen, ist jedoch ganz allein ihre Sache.

Nice wiederum lässt das Chaos noch recht kalt, denn viel mehr als das, macht er sich um seinen Freund Art Sorgen, den er schon lange nicht mehr zu Gesicht bekommen hat. Als er sich dieses Mal nicht abwimmeln lässt und einfach in Arts leeres Büro stapft, fällt ihm vor allem eine Sache auf: schwarzer Kaffee. Art trinkt niemals schwarzen Kaffee. Durch diese Abnormalität fallen ihm noch mehr Dinge auf, die hier fehl am Platz sind – beispielsweise eine schwarze Kosmee, die das Büro ziert.

Mit Honeys Hilfe schafft er es so, endlich Moral zu finden und sich mit ihm zu unterhalten. Anhand dieses Gesprächs wird schnell klar, dass Nice und er vollkommen unterschiedliche Ansichten haben, und auch, dass er wohl am Verschwinden von Art beteiligt war. So einfach lässt sich Moral jedoch nicht stoppen: er hat einen Plan, der noch größer und allumfassender ist...
Hamatora - Vol. 4
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:31.07.2015
Preis (Amazon):26,52 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7630017504425
Genres:Comedy, Fantasy, Action
Produzentencafe Nowhere, Hamatora Project
AnimationsstudioNAZ
Episoden:10 - 12 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Hat die Serie die Hauptstory bisher eher im Stop-and-Go-Verfahren gezeigt, wird nun endlich alles ohne Unterbrechungen und mit großen Schritten zum Showdown geführt. Erst gibt es überall Eskalationen, die zu blutigen Auseinandersetzungen führen, die wieder einmal zeigen wie schnell und weit Diskriminierung greifen kann. Danach geht es vor allem um die Frage, wer ist schwach und was macht Schwäche eigentlich aus?

Aus dieser Sicht gibt es also viel, das auch den Zuschauer zum Nachdenken anregt und das weit tiefgründiger geht als die Serie es meist vermuten lassen würde.
Wer jedoch denkt, dass mit dem letzten Akt der Vorhang fällt und die Geschichte vorüber ist, hat sich leider sehr getäuscht, denn die erste Staffel endet mit einem Cliffhanger der ganz bösen Sorte und gibt dann nach dem Ending lediglich den Vermerk, dass sie weitergeführt wird.






Umsetzung Mit den Kämpfen und immer weiter verbreiteten Minima wurden auch die Animationen ein wenig aufwendiger, denn gerade, was die Minimum-Kräfte angeht, wird viel Liebe ins Details derer Umsetzung gesteckt. Daher darf man sich dieses Mal vor allem auf sehr gelungene Kontraste zwischen knallbunt und sehr düster freuen. Glücklicherweise unterstreicht die gute Bildqualität das Ganze noch einmal zusätzlich.

Das gleiche kann man hier auch wieder vom Ton sagen. An der Qualität gibt es nichts auszusetzen und wer sich bisher nicht an die deutschen Stimmen gewöhnt hat, der wird es wohl auch weiterhin nicht tun. Trotz allem sind die Stimmen gut gewählt und überliefern die Emotionen, die hier teilweise ein wenig überkochen, sehr gut.

Wer trotz fehlender Sprachkenntnisse den Anime lieber auf Japanisch genießen möchte, kann dies dank der deutschsprachigen Untertitel natürlich auch gern tun. Diese lassen sich auf allen Hintergründen gut erkennen und das Timing wurde angenehm angepasst. Auf Dubtitel wurde verzichtet.
Menü Die letzte Volume Im Bunde zeigt das, was wir von ihren Vorgängern schon kennen. Es ist die gleiche Melodie, das gleiche Video und das gleiche gelbe Menü. Nur die zwei Ecken sind dieses Mal türkis. Es hat sich also nicht viel getan. Wir haben nun folgende Auswahl-Möglichkeiten:

Start: Wenn man alle drei Episoden am Stück sehen möchte
Sprachen: Deutsch, Japanisch (DE UT) – DTS-HD MA 2.0
Untertitel: Deutsch An / Deutsch Aus
Episoden: Möchte man eine bestimmte Folge sehen, so kann man diese anhand der Nummer hier abspielen
Trailer: Professor Layton und die ewige Diva, Code Geass - Lelouch of the Rebellion, Detektiv Conan – Detektiv auf hoher See (17. Film), Zombie Loan
Credits: Wer wissen möchte, wer an der Serie mitgearbeitet hat, findet die Namensliste hier

Abgesehen von den Credits werden alle Punkte direkt ins Hauptmenü aufgeklappt, somit sind Untermenüs überflüssig.

Das Pop-up-Menü während des Schauens erscheint in einem leicht durchsichtigen schwarzen Streifen auf der linken Seite. Hier kann man die Sprache, die Untertitel und die Episode wechseln oder in das Hauptmenü zurückkehren.
Verpackung Nun findet also auch endlich die letzte ihren Platz im Schuber. Das Cover dürfen dieses Mal Art und Moral zieren, die immerhin mehr oder minder eine große Rolle spielen. Auf der Rückseite findet man gewohnter weise drei Screenshots, einen kurzen Inhaltstext, eine Episodenübersicht und die technischen und rechtlichen Hinweise.

Auch dieses Mal kann man das Cover wenden und so das FSK-Logo im Inneren verbergen.

Die handelsübliche Blu-ray-Hülle ist sehr sauber verarbeitet, was man vor allem oben am Logo und an den Kanten merkt. Auch beim Öffnen und Schließen gibt es keinerlei Probleme und man kann die Blu-ray sicher verstauen.
Extras Auch in Nummer 4 befinden sich natürlich die gewohnten Boni. So wären da die beiden Profile Cards, dieses Mal in türkis und magenta gehalten, die uns mehr Steckbriefinformationen über Art und Moral geben. Als nächstes gibt es noch das „Hamatora Special Booklet volume.4“. Hier findet man noch mehr Infos zu den beiden sowie Gasquet und Momoka. Danach bekommen wir eine genauere Analyse der wichtigsten Punkte jeder Folge auf einer Doppelseite präsentiert. Dabei führt ein kleiner Faden durch jede Episode und zeigt und die jeweils involvierten Charaktere. Ganz am Ende gibt es wieder einige Production Designs zu sehen.

Fazit Ein knalliges Ende, welches keines ist, denn anders als bei vielen anderen Serien wurde hier nach der ersten Staffel kein wirklicher Schnitt gesetzt, sondern sie endet mit einer Szene, die unerwartet die Handlung einfach schneidet. Nun fragt man sich natürlich, wie es weitergeht, und muss als neugieriger Zuschauer einfach zur zweiten Staffel greifen.

Letztlich kann man jedoch sagen, dass die Serie sich bis zum Ende treu geblieben ist, auch wenn in der vierten Volume keine „Zwischenfolgen“ mehr zu sehen waren, da die Haupthandlung letztlich eskaliert.

Die Umsetzung hat über die gesamte Handlung ein wenig geschwankt, ist jedoch nun am Ende eigentlich tadellos und unterstreicht das interessante Geschehen und auch Kazé hat sich Mühe gegeben, damit bei der Lokalisierung keine Qualitätsverluste eingebüßt werden müssen.

Somit bleibt uns jetzt nur noch eines: Die Frage, wie es weitergeht.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.0
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 18.10.2017
Bildcopyright: cafe Nowhere, Hamatora Project, VIZ Media Switzerland SA


X