Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns einmal den Roman "Brüste und Eier" von Mieko Kawakami genauer angeschaut und für euch rezensiert...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Re:␣Hamatora Vol. 3 (Blu-ray)

 
Gasquet ist gerade erst verstorben und nun schicken Art und Freemum Hamatora auch noch ein sehr unangepasstes Geschenk – nämlich Murasaki in einem Leichensack. Er atmet noch, doch kann er gerettet werden? Und was werden Art und Nice als nächstes unternehmen?
Inhalt Nachdem sich der ohnehin schon geschwächte Murasaki im Kampf mit Art komplett verausgabt hat, war sich Freemum anscheinend nicht zu schade, ihm noch einmal eine Abreibung zu verpassen und ihn dann in einem Sack zum Café Nowhere zu schicken. Er ist zwar in einem sehr angeschlagenen Zustand, aber hat glücklicherweise nichts, was Ratio nicht wieder richten könnte. Nur eine Sache hat er verloren: Sein Minimum. Es wurde ja ohnehin schon schwächer, doch nun scheint es vollkommen verschwunden zu sein. Während Murasaki sich fragt, ob er überhaupt noch einen Platz in Hamatora hat, kommen ihn all seine Freunde besuchen und sorgen dafür, dass sich sein Zustand beinahe noch verschlechtert. Nur einer lässt auf sich warten: Nice.

Noch immer ist nicht geklärt, woran genau es eigentlich liegt, dass die Minimum nach und nach nicht nur Nebenwirkungen mit sich ziehen, sondern auch verschwinden und das scheint ein großes Problem zu werden. Eine jedoch scheint davon recht unberührt: Hajime. Immerhin hat sie ihr Minimum sowieso nicht genutzt.
Als sie wie gewöhnlich einkaufen geht, kommt die Blumenverkäuferin Momoka auf sie zu und gesteht ihr, weder ein guter Mensch zu sein, noch eine Uwissende und zeigt Hajime dabei ein Bild aus ihrer Vergangenheit. Interessiert folgt sie der unbekannten Dame, auch wenn sie sich bewusst ist, dass das nicht ungefährlich ist. Dabei wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, die sie lieber vergessen hätte, aber auch mit ihrem ersten Treffen mit Nice und ihrer Minimum-Kraft, die ihren Freunden nur Schaden bringen kann.

Und dann steht ein kleines Theaterstück auf dem Programm. Wie sollen sie das nur alles unter einen Hut bekommen?!
Re:Hamatora (2. Staffel) - Vol.3
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:24.06.2016
Preis (Amazon):26,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7630017504517
Episoden:7 - 9 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Die Lage wird zunehmend ernster, denn nicht nur gibt es Probleme mit den Minimum, der eine oder andere wird auch noch von der Vergangenheit eingeholt oder bekommt körperliche Probleme. So weiß Murasaki zum Beispiel gar nicht, ob sein Platz ihm noch immer zusteht und auch Hajime ist sich unsicher, wie es weitergehen soll.
Unterdessen läuft Art zu neuen Höchstformen auf, was seinen Plan betrifft - und übertrifft sich dabei immer wieder selbst. Der große Knall kündigt sich unübersehbar an.
Trotz allem wird der Witz nicht vergessen und gerade die erste Folge beweist dies zur Genüge, denn ganz so einfach wird es dem armen Murasaki leider nicht gemacht, sich endlich zu genesen. Stattdessen wird es ein wenig gruselig-lustig, ohne dass dabei, wie noch in Staffel eins, die Geschichte kurzzeitig zum Erliegen kommt. Der Mix, der hier in der zweiten Staffel angewandt wurde, ist wesentlich angenehmer zu sehen, als das ständige Stop-and-Go, das man vorher zu sehen bekam und trotz allem sind keine Elemente verloren gegangen.






Umsetzung Dunkel, hell, traurig, lustig, „Re:␣Hamatora“ strahlt in allen Atmosphären und weiß, diese richtig umzusetzen. Man wird als Zuschauer geradezu mitgezogen von den unterschiedlichen Wellen an Stilmittel, die losgelassen werden. Trotz allem bleibt die Serie sich mit klaren, hellen Farben treu und schafft so einen einheitlichen Stil. Die Blu-ray unterstreicht das Ganze noch einmal und kann mit sauberem Bildmaterial punkten.
Auch am Ton lässt sich nichts aussetzen, außer vielleicht, man hätte gern Surround-Sound, denn mit diesem können die DTS HD MA 2.0 Tonspuren natürlich nicht dienen. Ansonsten ist die Abmischung sehr gut gelungen und man hört keine Fehler heraus.
Ähnlich ist es mit der deutschen Synchronisation, die sich zwar teilweise sehr stark von seinem japanischen Original unterscheidet, aber trotz allem den Charakteren Leben einhaucht und selten einmal etwas ablenkt. Wer jedoch lieber die meist etwas tieferen Stimmen der Herren im japanischen Original genießen möchte, der kann sich diese Deutsch untertiteln lassen. Die Untertitel sind dabei in Größe und Timing sehr angenehm und lassen sich auf jedem Untergrund gut lesen.
Menü Dieses Mal finden wir uns nach den üblichen Begrüßungen im purpurnen Hauptmenü ein. Im Hintergrund gibt es Hajimes Handschuhe zu sehen und es ertönt erneut der Opening-Song. Nun gibt es folgende Auswahlmöglichkeiten:

Start: Spielt alle Folgen am Stück ab
Sprachen: Deutsch, Japanisch (OMU) DTS HD MA 2.0
Untertitel: Deutsch An / Aus Funktion
Episoden: Werden direkt als Vorschau im Hauptmenü angezeigt und können anhand dieser und der Nummer ausgewählt werden
Trailer: Patema Inverted, One Week Friends, Magic Kaito – Kid the Phantom Thief
Credits: Lässt eine Namens-Liste der Mitarbeiter ablaufen.

Das Pop-up-Menü schiebt von unten einen leicht durchsichtigen, purpurnen Streifen nach oben, auf welchem wir nun Sprache, Untertitel oder Episode wechseln oder ins Hauptmenü zurückkehren können.
Verpackung Purpur ist dieses Mal angesagt. Auf dem Cover sehen wir Hajime und Koneko. Die Rückseite gibt drei Screenshots, technische und rechtliche Details und die Episoden-Liste zum Besten. Dank des Wendecovers kann das FSK-Logo nach innen gekehrt werden. Die Rückseite bleibt dabei gleich.
Die handelsübliche Blu-ray-Hülle ist wie immer sehr gut verarbeitet und erfüllt ihren Zweck.
Extras Mit er dritten Volume der zweiten Staffel sind wir nun bei den Profile Cards Nummer 13 und 14 angekommen. Dieses Mal gibt es Steckbriefe zu Momoka und ein neuer für Art, der nun vor allem ein Minimum und einen neuen Job eingetragen bekommen hat. Wieder einmal können sich hier die Abdrücke der Haltelaschen abzeichnen.
Außerdem gibt es wie gewohnt das „Re:␣Hamatora Special Booklet volume 3“, in dem wir dieses Mal mehr über Birthday und Ratio inklusive kleiner Frage und Antwortrunde mit ihren japanischen Synchronsprechern erfahren. Außerdem gibt es einige Informationen zu Chiyu, Theo und Rei. Danach folgt die uns bekannte Episoden-Analyse und dieses Mal eine Seite Production Desgin. Auf der letzten Seite finden sich hier die ins Deutsche übersetzten Lyrics des Ending-Songs.

Fazit „Re:␣Hamatora“ fesselt an den Bildschirm und motiviert immer wieder, genauer über die Serie, aber auch das reale Leben nachzudenken. Dabei vergisst man zwar den Witz nicht, schafft es jedoch selbst in den lustigen Folgen, den Ernst und die Hauptgeschichte nicht komplett erkalten zu lassen. Der Mix ist sehr gelungen und das kann man auch von der Umsetzung behaupten. Trotz der vielen Atmosphären-Schwankungen schafft sie es, alles überzeugend und passend umzusetzen und so einfach mitzureißen.
Schön ist es auch, dass Kazé sich bei den vielfältigen Boni treu bleibt, damit man zusätzlich zu den drei Folgen auch noch etwas hat, das man sammeln kann.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.7
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 02.11.2017
Bildcopyright: cafe Nowhere, Hamatora Project, VIZ Media Switzerland SA


X