Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

School Rumble Vol. 1

Originaltitel: スクールランブル
 
Eine der wohl turbulentesten Love-Comedys der Anime-Geschichte kehrt zurück. Tenma ist ein aufgewecktes Mädchen mit jeder Menge Fantasie und in Karasuma-kun verliebt, der seinerseits auch nicht in die Norm eines normalen Oberschülers passt.
Inhalt Die Liebe ist einfach unberechenbar. Das stellt auch die junge Tenma fest, als sie sich in Karasuma-kun verliebt. Der Junge mit dem mysteriösen Blick scheint schon beinahe übermenschlich. Ob es seine Schnelligkeit mit Fahrrad, oder seine Fähigkeit ist, immer zu ungünstigen Momenten an ungünstigen Orten zu sein, sie liebt einfach alles an ihm, auch wenn er sonst eher unscheinbar ist.

Darum hofft und betet sie auch, dass am Anfang des zweiten Schuljahres mit ihm in die gleiche Klasse kommt und am besten sogar in seiner Nähe sitzen kann. Als sich ihr Traum erfüllt, warten jedoch schwere Zeiten auf sie. Nun, wo sie so nah bei ihm ist, will sie ihm natürlich auch irgendwie ihre Liebe gestehen und mehr über ihn erfahren. Allerdings – so einfallsreich wie sie manchmal ist - so schüchtern ist sie auch und so wird allein schon ein Liebesbrief bei ihr nicht nur eine anstrengende, sondern auch absonderliche Angelegenheit, die mit einer besonderen Überraschung endet.

Auch einem anderen jungen Menschen macht die Liebe ziemlich zu schaffen. Sein Name ist Kenji Harima und er ist unter den Schülern als der Rowdy schlechthin bekannt. Er ist der stärkste, lässt sich nichts sagen und fährt mit seinem Motorrad zur Schule. Der harte Kerl hat allerdings einen sehr weichen Kern, der ganz und gar Tenma gehört. So wie sie Karasuma-kun anhimmelt, himmelt Harima nun einmal heimlich Tenma an.

Diese Dreiecksbeziehung, die niemand von ihnen so richtig wahrnimmt, artet dabei in den seltsamsten Szenen aus, in denen Harima und Tenma oftmals ähnliche Gedanken zu Vorhaben mit ihrem Schwarm haben und sich somit unbewusst gegenseitig im Weg stehen.

So nimmt sie ihren Lauf – die turbulente Love-Comedy!
School Rumble - DVD Box Vol. 1
Dt. Publisher:Nipponart
Erscheinungstermin:24.11.2017
Preis (Amazon):47,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:325 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Action, Slice of Life
ProduzentenMarvelous Entertainment, Media Factory, Sotsu Agency, Starchild Records, Studio Comet
AnimationsstudioStudio Comet
Episoden:0 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „School Rumble“ ist keine junge Serie mehr. Ihre erste Ausstrahlung war im Jahr 2004 und in Deutschland erschien sie erstmals bereits 2006 dank dem Tokyopop-Verlag auf DVD. Auch wenn die Serie natürlich nicht mehr die neuste ist, so ist der Witz doch noch immer sehr überzeugend und lässt bei Schul-Comedy-Freunden sicherlich kein Auge trocken. Eine Episode wird meist in drei Teile aufgeteilt, die kleine Szenen aus dem Leben rund um Tenma, Harima, Karasuma und ihren Freunden zeigen. Dabei lassen sich vor allem die beiden Protagonisten, deren innere Stimme oft am meisten zu sagen haben, immer wieder die skurrilsten Methoden einfallen, ihrer Liebe irgendwie Ausdruck zu verleihen – meist mit eher mäßigem Erfolg. Auch ernste Stückchen sind immer wieder zu sehen, denn auch wenn der Großteil der Serie natürlich lustig sein soll, gibt es bei den Oberschülern natürlich einige emotionale Momente, die nicht immer nur durch unerwiderte Liebe gerührt werden. Vor allem lebt die Serie aber durch ihre Vielzahl an ungewöhnlichen Charakteren, die alle für sich selbst die Hauptrolle spielen.

Die Serie, die oftmals die Realität einfach hinter sich lässt, basiert auf dem gleichnamigen Manga, der in Japan in Kodanshas „Weekly Shonen Magazine“ erschien. In Deutschland erschien der Manga ebenfalls bei Toykopop – jedoch nur bis Band 18. Danach beendeten die beiden Verlage ihre Zusammenarbeit und Egmont Manga veröffentlichte die letzten Bände, bis einschließlich Band 22.









Umsetzung Die Umsetzung ist wirklich sehr gut gelungen – wenn man in Betracht zieht, dass es sich um eine Serie aus den frühen 2000er-Jahren handelt. Natürlich darf man bei der DVD keine neuwertige Qualität erwarten, doch das Bild ist klar und die Farben sind recht kräftig. „Altersschwächen“ wie Bildwackler oder Rauschen sind eigentlich so gut wie nicht vorhanden und somit kann man selbst auf neueren Geräten die Serie durchaus genießen. Das Bildformat ist dabei jedoch 4:3, man muss sich also auf das ältere Format einlassen.

Der Ton in DD 2.0 lässt sich ebenfalls nicht verachten. Er ist sehr sauber verarbeitet und dank der guten Abmischung lassen sich Effekte, Musik und Stimmen auch im größten Trubel noch einfach heraushören.

Sprachausgaben gibt es zwei zur Auswahl – einmal das japanische Original, einmal die Deutsche Sprachausgabe, die es bereits bei der Tokyopop-Version zu hören gab. Die Rollen sind glaubhaft verteilt und es macht wirklich Spaß, den Sprechern bei ihrer Arbeit zuzuhören. Wer trotz allem lieber die japanischen Stimmen hören möchte, der kann sich diese natürlich auf Deutsch untertiteln lassen. Bei den Untertiteln merkt man zwar vor allem anhand der Konturen ein wenig das Alter, trotz allem sind sie leicht zu erkennen und zu lesen. Glücklicherweise wurde auf Dubtitel verzichtet.
Menü Die erste der beiden Boxen umfasst drei DVDs. Sieht man einmal von der OVA-Folge, die noch auf der ersten DVD zu finden ist, ab, so sind die Menüs alle gleich aufgebaut. Nach dem Logo findet man sich quasi direkt im Hauptmenü wieder. Hier gibt es als Hintergrundbegleitung eine leichte, instrumentale Melodie zu hören. Im Hintergrund laufen in weiß-grau gehalten einige Szenen des Endings ab, während man im Vordergrund auf einem rosa Streifen in der Mitte folgende Auswahlmöglichkeiten hat:

Alles Abspielen: Lässt alle Episoden am Stück ablaufen – inklusive Opening, Ending, dem kleinen Einwurf vor jeder Episode und der Vorschau
Episodenwahl: Anhand der Nummer und den sehr langen, dafür aber präzisen Titeln, lässt sich hier einfach eine gewünschte Episode aussuchen und abspielen
Einstellungen: Hier lassen sich Ton- und Untertitel-Einstellungen vornehmen
Extra Class #1: (Nur auf der ersten DVD) Spielt die erste OVA zur Serie ab. Hier bekommt man noch einmal einige Extraszenen zu sehen, die sich während der Hauptserie ereignet haben. Es empfiehlt sich jedoch, erst die Serie anzusehen, damit man alle Zusammenhänge versteht.

Sowohl das Menü als auch die Untermenüs sind bunt und lebendig gestaltet, jedoch gibt es nur wenig Animationen, gerade bei Übergängen in Untermenüs fehlen diese leider ein wenig. Trotz allem ist es hübsch anzusehen und funktionell einfach gestaltet.



Verpackung Nipponart hat sich den Klassiker zu Herzen genommen und bringt die gesamte Serie nun in zwei Collector's Editions im Digipak erneut auf den deutschen Anime-Markt. Die erste Box nimmt sich als Thema weiß und rosa an – ähnlich der Kirschblüten im neuen Schuljahr. Das Cover zieren Tenma und ihre drei besten Freundinnen sowie ihre kleine Schwester. Der Zierschuber ist zwar recht dünn, aber stabil gehalten. Wer ein wenig sorgsam damit umgeht, hat sicher lange Freude damit. Auf dem Schuber wurde auf das Aufdrucken eines FSK-Logos verzichtet.

Die Hülle selbst lässt sich drei Mal aufklappen. Im Inneren findet sich ganz links eine große Lasche, hinter der sich die Boni verstecken und auf den anderen drei „Seiten“ jeweils eine DVD. Die Scheiben sind sicher verstaut und lassen sich leicht entnehmen und wieder einsetzen. Die Rückseiten bieten vier Bilder, auf einem wurde jedoch wenig störend das FSK-12-Logo gedruckt.
Extras Abgesehen von der OVA finden sich zwar keine digitalen Boni, dafür gibt es aber etwas für die Sammler. In der Box selbst befinden sich neben den drei DVDs noch ein Poster und ein Sticker. Das große Poster zeigt Tenma, ihren Namen in Kanji und den Schriftzug der Serie. Der Druck ist hochwertig, jedoch musste es vier Mal gefaltet werden um in die Box zu passen. An den Faltkanten scheint sich der Druck ein wenig aufzureiben, wodurch die Stellen etwas an Farbe verlieren.
Auf dem Sticker sieht man das gleiche Motiv, welches auch das Cover der Box ziert. Die Größe ist vergleichbar mit einer Postkarte.

Fazit „School Rumble“ ist sicherlich nicht mehr die jüngste Serie, doch noch immer eine der lustigsten und manchmal auch absurdesten Love-Comedy-Anime auf dem deutschen Markt. Die Serie nimmt sich selbst die meiste Zeit nicht sonderlich ernst und trotz allem schimmern immer wieder bodenständige, manchmal sogar etwas tiefgründige Momente durch. Trotz ihres Alters muss sie sich jedoch nicht hinter anderen Serien verstecken. Wer weiß, auf was er sich einlässt, wird sicherlich trotz dem alten Bildformat seine Freude an der Serie haben. Gerade auch die guten Synchronsprecher tragen dazu bei, dass den Lachtränen nichts im Wege steht. Man merkt, dass sich Nipponart wieder Mühe gegeben hat, einen Klassiker in gutem Licht zu präsentieren.

Wer also gern ein wenig kurzweilige kleine Comedy-Unterhaltung mit einer Prise Romantik sucht und dabei kein Problem hat, hin und wieder fern der Realität zu sein, ist hier genau richtig. Eine Serie wie „School Rumble“ hat die Anime-Welt nur selten gesehen.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.0
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 18.11.2017
Bildcopyright: Jin Kobayashi/KODANSHA • Marvelous Inc. • KING RECORDS • SOTSU AGENCY • TV TOKYO


X