Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Wolf Girl & Black Prince Vol. 3 (Blu-ray)

Originaltitel: Ōkami Shōjo to Kuro Ōji (オオカミ少女と黒王子)
 
Endlich hat Erika ihre Bestätigung – mehr oder weniger – da taucht der Schürzenjäger Nozomi auf und hängt sich an ihren Kyouya. Er ist nämlich der Meinung, er müsste den Retter des hübschen Prinzen spielen, denn allein für eine einzige Frau ist er doch viel zu schade, oder etwa nicht?
Inhalt Eigentlich schwebt Erika über allen Wolken. Sie wurde vom Hündchen endlich zur richtigen Freundin befördert und noch dazu sind alle drei ihrer Freundinnen nun endlich in ihrer Klasse. Nun steht die Exkursion an und was könnte schöner sein, als mit den Menschen, die man sehr mag oder sogar liebt, ein wenig Zeit zu verbringen?
Wenn da nicht Nozomi wäre: der Schönling scheint einen Narren an Kyouya gefressen zu haben und weicht ihm quasi nicht mehr von der Seite. Während Erika sich schon Sorgen macht, dass die beiden Gefühle entdecken könnten, von denen sie nicht einmal wussten, hat Nozomi eigentlich nur eines im Sinn – er will Kyouya, seinen Gleichgesinnten, bekehren.

Jemand mit Kyouyas Ausstrahlung macht sich immerhin nur selbst kaputt, wenn er sein angeborenes Talent nicht nutzt, um seine männlichen Gelüste loszulassen. Um den armen Mann zu retten, hat Nozomi natürlich schon einige Pläne in der Hinterhand. Wird Kyouya standhaft bleiben?

Schließlich steht auch noch Erikas Geburtstag an. Sie wünscht sich eigentlich nicht viel. Ein Tag mit ihrem Liebsten und vielleicht noch ein paar Worte, die sie aus seinem Mund noch nie gehört hat: „Ich liebe dich!“. Allerdings ist ihr Prinz bekannt dafür, dass ihm Gefühle und besondere Tage eher stressig und unlieb sind. Wird er sich das wirklich „antun“?

Auch Kyouyas Schwester taucht plötzlich auf, von der Erika nicht einmal wusste, dass sie existiert. Ganz wie ihr Bruder hat sie eine sehr einschüchternde Aura und natürlich ein Auge auf Erika geworfen.
Wolf Girl & Black Prince Vol. 3
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:28.07.2017
Preis (Amazon):38,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:125 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Romantik
ProduzentenNippon Television Network, VAP, Wolf Girl and Black Prince Production Committee, Yomiuri Telecasting Corporation
AnimationsstudioTYO Animations
Episoden:9 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Nach zwölf Episoden endet also der Anime rund um das ungewöhnliche Paar. Wer noch mehr über die beiden erfahren möchte, sollte in den gleichnamigen Manga von Ayuko Hatta schauen, denn die Originalgeschichte ist natürlich noch wesentlich umfangreicher und bezieht auch die Nebencharaktere ein bisschen mehr ein als der Anime es zeitlich kann. Mit dem Ende des Anime befindet man sich beim Manga etwa im sechsten von sechzehn Bänden. Im deutschsprachigen Raum wird er von Kazé vertrieben.

2016 erschien in Japan auch ein Live-Action-Film zum Manga. Abgesehen von den vier Episoden gibt es auch noch die Bonus-OVA-Folge zu sehen, in der sich ein kleiner Unfall ereignet, der Erikas Welt auf den Kopf stellt.








Umsetzung Man bleibt sich treu, denn auch in der dritten Volume gibt es nicht viel Neues zu berichten. Das Bild ist klar, die Farben hell und freundlich, einfach, wie man es von einem Shoujo-Anime zum Entspannen erwartet.

Die beiden Tonspuren in DTS-HD MA 2.0 lassen den Zuschauer klar und deutlich alles vernehmen, was von Wichtigkeit ist. Lediglich Erikas Übereifer kann hin und wieder ein wenig lauter sein als der Rest.

Die Synchronsprecher haben sich gut in ihren Rollen eingefunden, auch wenn gerade die deutschen Stimmen sicherlich Geschmackssache sein dürften. Trotz allem klingen sie die meiste Zeit sehr überzeugend und helfen, die Serie zu genießen.

Wer trotz allem die japanischen Stimmen lieber mag, kann natürlich auf deutschsprachige Untertitel zurückgreifen. Diese sind dank ihrer weißen Farbe mit den schwarzen Außenlinien überall gut zu sehen und haben ein angenehmes Timing.
Menü Ein kleiner Zusammenschnitt der Charaktere führt uns mit dem Opening-Song in das Hauptmenü. Hier sehen wir das gleiche Bild, das schon auf der Hülle zu sehen war. Während oben das große Logo der Serie thront, findet man unten folgendes Hauptmenü:

Start: Spielt alle Folgen, inklusive der OVA am Stück ab.
Sprachen: Deutsch, Japanisch OmU (DTS-HD MA 2.0), Untertitel An/Aus-Funktion
Episoden: Ohne Animation wird man in ein Untermenü geleitet. Hier findet man zu jeder Episode kleine Clips, mit denen man sich orientieren und eine bestimmte Folge laufen lassen kann.
Credits: Ruft in einem Untermenü eine Liste der japanischen Synchronsprecher, des Staffs und der deutschen Synchronsprecher auf. Leider jedoch mit der kurzen Version des Opening-Songs, der sich somit wiederholt.
Trailer: Das Verschwinden der Haruhi Suzumiya, Magi – The labyrinth of magic, Photo Kano

Während des Schauens lässt sich ein Pop-Up-Menü aufrufen. Dabei erscheint am unteren Rand ein magentafarbener Rand, auf dem man ins Hauptmenü zurückkehren oder Sprache und Episode wechseln kann. Allerdings funktioniert das Menü leider nicht, wenn man aus der Episodenwahl des Hauptmenüs die OVA auswählt. Ansonsten – selbst bei der Startoption oder wenn man die Folge über das Pop-Up-Menü auswählt, ist es aufrufbar.
Verpackung Verpackt kommt die dritte und letzte Volume erneut in einem eigenen, recht dünnen Schuber. Farbe der Wahl ist dieses Mal Magenta und geziert wird das Ganze von Erika, Kyouya und dessen Schwester. Auf der Rückseite gibt es alle Informationen zu finden, die man erwarten würde. Spoiler muss man nicht erwarten.
Die eigentliche Amaray-Blu-ray-Hülle lasst sich einfach nach oben oder unten herausschieben. Hier bekommt Kyouya seinen Soloauftritt, neben einem aufgedruckten FSK-12-Logo. Wer dieses nicht sehen möchte, hat die Möglichkeit, es dank einem Wende-Cover nach innen zu kehren. Alle drei Rückseiten sind gleich gehalten.

Dank der guten Verarbeitung gibt es keine Probleme mit dem Öffnen oder Schließen beziehungsweise dem Entnehmen der Blu-ray oder ähnlichem.
Extras Auch die letzte Ausgabe im Bunde hat leider keine Boni im Gepäck.

Fazit Eine etwas andere Liebesgeschichte. Während der gesamten Serie sehen wir die Entwicklung der Beziehung einer Lügnerin, die abgesehen davon oftmals zu Übertreibungen neigt, es aber nie wirklich böse meint und einem oberflächlich gefühlskalten Prinzen, der seine Freundin anfangs nicht einmal wie einen Menschen, sondern eher wie ein Hündchen behandelt und sich schwer darin tut, Gefühle zuzulassen. In der dritte Volume scheint Erika sich an ihren eigenwilligen Prinzen gewöhnt zu haben und liest mehr zwischen den Zeilen, wodurch sie sich weder so schnell zurückzieht noch entmutigen lässt und auch er scheint zumindest minimal aufzutauen. Trotz allem – wer eine süße Liebesgeschichte voller Herzklopfen sucht, sollte vielleicht erst einmal einen Trailer ansehen, bevor er sich diese Serie anschaut.
Schade ist, dass es leider keinerlei Boni während der Serie gab, dafür sprechen Umsetzung und Verpackung für sich.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.5
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
1.5

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 20.12.2017
Bildcopyright: Ayuko Hatta/Shueisha, „Wolf girl and Black prince“ Production Commitee, VAP, Shueisha, YTV, DAX, TYA, TOKYU REC, VIZ Media Switzerland SA


X