Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Overlord Movie 2: The Dark Hero

Originaltitel: Ōbārōdo 1: Fushisha no Ō (オーバーロード1 不死者の王)
 
Nur einer unter tausend Menschen hat genug Macht, um die heiligen Artefakte dieser Welt zu nutzen. Der Apotheker Nfirea Bareare ist einer dieser Menschen und als er entführt wird, steht für Overlord Momonga fest, was geschehen wird.
Inhalt Die Kriegerin Clementine und Khajtit Dale Badantel, ehemals Mitglied des Totenkults Zurrernorn, haben den jungen Apotheker Nfirea entführt und zwingen ihn dazu, die Krone der Weisheit zu tragen. Mit diesem Artefakt erheben sie eine Vielzahl an Untoten, um eine zweite untote Stadt zu erschaffen und aus Khajit einen mächtigen Zauberer zu machen.
Die Silber-Klassen-Gilde der Schwerter der Dunkelheit, die Momonga um sich gesammelt hat, um Ruhm zu ernten und in den Klassen aufzusteigen, stellte sich Clementine erfolglos entgegen. Gegen die flinke und wahnsinnige Kriegerin hatten weder Bogenschütze Lukrut, der Druide Dyne noch ihr Anführer und Krieger Peter auch nur den Hauch einer Chance.
Weil Clementine Magier hasst und ihre Schwäche in der Rüstung belächelt, tötete und verwandelte sie die anderen in der Gilde in Zombies, während sie sich den Spaß nicht entgehen ließ, Ninya, den einzigen Zauberer in der Gruppe, bis zum Tode zu foltern. Erst als Momonga die Leichen im Haus des Apothekers findet, wird ihm klar, dass Ninya die ganze Zeit über ein Mädchen war.

Die Quest für Nfirea mag vorüber und die Mitglieder der Gilde der Schwerter der Dunkelheit tot sein, doch Momonga erkennt schnell, wie viel Ruhm er einheimsen wird, wenn er seine Gefährten rächt und den entführten Apotheker zurückholt. Unter Annahme der Quest von Nfireas Großmutter ziehen Momonga und Naberal also ein weiteres Mal in die Schlacht.
Chaos, das der Overlord nicht selbst geschaffen hat, kann auf keinen Fall geduldet werden!

Overlord: The Dark Hero
Dt. Publisher:KSM
Erscheinungstermin:24.01.2019
Preis (Amazon):27,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Spiellänge:94 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
ProduzentenMadhouse
Animexx:DVD-Eintrag

Details Kinofilm zwei schließt nahtlos am Vorgänger an, was dem Schauen der Filme hintereinander zum Vorteil wird. Also sollte man „Overlord – The Undead King – Movie 1“ auf jeden Fall vorher gesehen haben, sonst kommt man nicht wirklich mit. 
Momonga steht noch immer seinen Mann als Antiheld und zieht zu einer vermeintlichen Rache aus. Obwohl er seinen Gegnern relativ schnell klar macht, wie egal ihm die toten Mitglieder der Gilde sind, mit der er kurz zuvor noch eine Quest bestritt. Ob das wirklich der Wahrheit entspricht?
Neben den NPCs auf Burg Nazarick, die von seinen ehemaligen Spielkollegen aus Yggdrasil erschaffen worden sind, lernt man hier auch zum ersten Mal die einzige Schöpfung von Momonga, Pandoras Actor, kennen. Zuschauer und Overlord dürfen sich darüber freuen, wie...grandios ihm das gelungen ist.










Umsetzung Für die Blu-ray-Umsetzung gibt es das Bild erneut im ansehnlichen 16:9-Format, mit gleichbleibender toller Qualität was satte Farben bei Tag und Nacht, leuchtenden Dämonenaugen und unverbrauchte Animationen angeht. Die Audio nutzt noch immer DTS-HD MA 5.1 und kann in Japanisch als auch in Deutsch genossen werden. Für Japanisch stehen wieder deutsche Untertitel in weißer Schrift mit schwarzer Umrandung ins Haus, diese lassen sich fehlerfrei genießen. Die Synchronsprecher können für beide Sprachen überzeugen und sind auch für die neuen Rollen gut ausgewählt worden.
Menü Hier gab es keine großen Veränderungen. Nach KSM-Logo, FSK-Kennzeichnung und einigen Trailern empfangen diesmal Pleiaden-Dienerin Naberal und der Overlord Momonga in Verkleidung das Menü je zu beiden Seiten des Bildschirmrandes. Unter dem Titel, der sich auf dem dunklen wolkenverhangenen Hintergrund in der Mitte aufbaut, finden sich abermals in weißer Schrift die Menüpunkte:

 
  • Film starten
  • Kapitel: drei Punkte, um in den Film zurückzuspringen
  • Sprache: Deutsch DTS-HD MA 5.1, Deutsch DTS-HD MA 5.1 mit deutschen Untertitel, Japanisch DTS-HD MA 5.1 mit deutschen Untertitel
  • Extras: Verhaltensvorschriften, Ple Ple Pleiades Bonus Clips, Trailer, Bildergalerie
Verpackung Geschützt von einem stabilen Pappschuber mit Momonga und Dämonin Narberal in Verkleidung auf dem Cover und FSK-Sticker - der sich leider nicht lösen lässt - kann man auch hier das Booklet ganz gut aus der Vertiefung lösen und findet darin nochmals zwei Extra-Heftchen und die Blu-ray. Die Heftchen enthalten, wie beim Vorgänger, die Key-Animation, also Zeichnungen von Figuren ohne Farbe, und dann noch Werbung für andere KSM-Titel. Sowie die Hülle an sich ist auch das Booklet in schwarz gehalten und sieht erneut recht edel und gut verarbeitet aus.
Extras Hier gibt es wieder die gewohnte Menge zu finden, die das Herz von „Overlord“-Fans höher schlagen lässt: Das sechzehnseitige Booklet enthält Zeichnungen der im Film auftretenden Charaktere und im Programmheft können noch mehr Animes von KSM eingesehen werden. 
Auf der Blu-ray gibt es die gleichen Verhaltensvorschriften im Kino von „Overlord – The Undead King“ nochmal zu sehen, die Dämonin Albedo mit sehr humorvollen Vergleichen in etwa fünf Minuten erklärt. Im Bonus-Clip erlebt diesmal die einzige Schöpfung Momongas, der Doppelgänger Pandoras Actor, in Chibi-Form sein eigenes kleines Abenteuer in knapp fünfzehn Minuten.

Danach können noch eine Vielzahl von Trailern angesehen werden, mit einigen Neuerungen zum Vorgänger: „No game no life zero“, „Digimon Adventure tri. - Chapter 5“, „Acca: 13 Territory Inspetion Dept.“, „Hunter x Hunter“, „K-Return of Kings“ und „Touken Ranbu Hanamaru“.
Und wer dann immer noch nicht genug hat, kann sich wieder einzelne Bilder des Films in der Galerie zu Gemüte führen.


Fazit „Overlord“ legt auch im zweiten Film großen Wert auf Humor, sexy Dämoninnen, die sich alle um den Skelett-Lord reißen, und diesmal zwei großen Schlachten, die den Mittelpunkt im gesamten Film darstellen. Leider ist Momonga immer noch overpowert, hat zig Asse im Ärmel und weiß jede Bewegung seiner Gegner voraus. Die Sprüche sind immer noch lustig, nur manchmal verzieht man eher das Gesicht, als zu Schmunzeln, gerade wenn Momonga und Konsorten Sprüche aus Memes zitieren. Den Charakteren mangelt es noch immer an Tiefe und viele Kämpfe ziehen sich unnötig und verlieren ihren Spaß, wenn der Skelett-Magier wieder einen seiner Tricks hervorzaubert. Seine Gilde hat auf Nazarick wohl überhaupt jedes wertvolle Item eingesammelt und auch vor bezahlbaren Items, also dem allseits berühmten „Pay to win“, schreckt der Overlord nicht zurück, um unbesiegbar zu bleiben. 
Das bescheidene Ende lässt den Zuschauer etwas perplex zurück und weist auf einen möglichen dritten Film hin, der es immer noch besser machen kann.

Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
1

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 06.05.2019
Bildcopyright: KSM Anime, Madhouse, Kadokawa


X