Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Rascal does not dream of a dreaming girl (Blu-ray)

Originaltitel: Seishun Buta Yarō wa Banī Gāru Senpai no Yume o Minai (青春ブタ野郎はバニーガール先輩の夢を見ない)
 
Ein Bengel und drei Mädchen, die sich um ihn reißen. Zwei von ihnen sind allerdings ein und dieselbe Person - im verschiedenen Alter...
Inhalt Sakuta lernt Shoko in ihrer schwierigsten Zeit kennen. Das Mädchen leidet an einer Herzkrankheit und wird die Mittelschule nicht erleben, sollte sie nicht ein Spenderherz erhalten. Sie hat solche Angst vor der Zukunft, dass sie unbewusst ins „Pubertäts-Syndrom“ rutscht und eine viel ältere Version von sich erschafft, die bereits alles hinter sich hat.
Diese viel ältere Version von Shoko nimmt kein Blatt vor den Mund, zieht einfach bei Sakuta ein und gesteht diesem ihre Liebe. Das alles wäre nicht schon chaotisch genug, wäre Sakuta nicht bereits in einer festen Beziehung mit Mai. Mai findet das alles überhaupt nicht lustig. Sie hat jedoch Mitleid mit Shoko und erlaubt es. Doch wie ist es überhaupt möglich, dass die ältere Shoko existieren kann? Das würde bedeuten, dass sie doch noch rechtzeitig einen Spender gefunden haben muss!
Die Wahrheit allerdings ist grausig. Plötzlich tauchen auf Sakutas Brust Narben auf, immer wenn Shoko in seiner Nähe ist. Was verheimlicht Shoko vor ihm?
Sakuta sieht sich somit unmittelbar in der Verantwortung, Shokos Zukunft zu retten. Soll er egoistisch handeln und seine Zukunft mit Mai retten und Shoko sterben lassen? Soll er für Shoko sterben? Oder gibt es noch einen Weg, den nur er sehen kann?
Rascal does not dream of a dreaming girl
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:03.09.2020
Preis (Amazon):23,49 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Spiellänge:90 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama
ProduzentenClover Works

Details Der Film wurde von Studio Clover Works (u.a. Fairy Tail) produziert und feierte im Juli 2019 Premiere in Japan. Die Animation basiert auf den sechsten und siebten Teil der Light-Novel-Reihe „Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai“ von Hajime Kamoshida (u.a. Skript von „Just because!“)
Der Zuschauer wird ohne viel Federlesen ins Geschehen geworfen, was nicht gerade zur Freude gereicht. Das „Pubertäts-Syndrom“ wird als völlig normal nebenbei als Begründung erwähnt und auch die Ähnlichkeit von Mai und Shoko sorgen für einiges an Verwirrung. Auch wird anfangs nicht wirklich überzeugend geklärt, warum Shoko in zwei Versionen rumläuft und warum das niemand befremdlich findet.









Umsetzung Die Blu-ray-Version gibt es in Tonqualität DTS HD MA 2.0 für beide Sprachen sowie Bildformat 16:9. Hier wurden keinerlei Fehler entdeckt, die den Genuss am Zuschauen
dämpfen könnten. Die üblichen Untertitel in weiß mit schwarzer Umrandung fügen sich problemlos ein und lassen sich gut lesen.
Menü Nach dem peppermint-Logo und der Urheberrechts- und FSK-Belehrung öffnet sich ein Menü auf Rosa und Weiß. In zwei Blasen sind Szenen aus dem Anime zu sehen, während rechts eine glückliche Shoko sitzt. Unten links ordnen sich in rosa folgende Punkte an:
  • Film starten
  • Kapitel
  • Einstellungen: Deutsch, Japanisch (OmU) sowie Untertitel an/aus
  • Credits
  • Trailer

Bei Anwahl erhält der Punkt kleine rosafarbene Engelsflügel.

Verpackung Der Film hat einen Schuber spendiert bekommen, auf dem Mai und Shoko mit einem Sternenhimmel im Hintergrund zu sehen sind. Auf der Rückseite sind sechs Screenshots, ein Werbetext und die üblichen Infos zum Medium. Holt man die Blu-ray Hülle aus ihrem Schuber heraus, ist obenauf die ältere Shoko zu sehen.
Extras Außer dem Schuber und den Trailern zu Demon Slayer, Cells at Work!, Free! Road to the World und The Promised Neverland liegen leider keine weiteren Extras bei. Schade!

Fazit Die Geschichte baut nicht gerade Spannung auf. Die fehlenden Erklärungen am Anfang ziehen sich die gesamte Zeit mit und erzeugen enorme Verwirrung. Die Charaktere verhalten sich vorhersehbar und alles ist viel zu kitschig, um dem Drama-Genre gerecht zu werden. Jeder will sich für den anderen opfern oder doch leben oder dann doch nicht die Konsequenzen tragen. Die Geschichte verleitet leider vielmehr dazu, an ihrem Ende erleichtert die Augen zu verdrehen.
Inhalt
Inhalt
4

Bild
Bild
1

Ton
Ton
3

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.5
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
1

Preis/Leistung
Preis/Leistung
3

Autor:
Lektor: Anja Matter / Cami
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 09.12.2020
Bildcopyright: peppermint anime, Clover Works, Hajime Kamoshida


X