Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

FLCL Vol. 3

Originaltitel: Furi Kuri (フリクリ)
 
Wer schon die Vorgänger-DVDs skurril und schräg fand, wird mit Volume drei und damit den letzten beiden Episoden "FLCL" nun vollends auf seine Kosten kommen. Neben jeder Menge Comedy vom Feinsten und einer (sehr gut versteckten) Hintergrundhandlung, stellt "FLCL" einen enormen Anspruch an die "Nerven" dar...
Inhalt Das Chaos hielt Einzug ins Haus Nandaba, als Haruko Haruhara alias Raharu in den reinen Männerhaushalt einzog. Während Naota ohnehin schon unter reichlich Gefühlschaos und jugendlichem "Eifer" litt, stellte Haruko nun sein Leben vollends auf den Kopf - und das buchstäblich. Erinnern wir uns: Zuerst brät sie ihm mit ihrer Gitarre eins über, dann wachsen ihm plötzlich Roboter aus dem Kopf und schließlich beginnt er in seltsamen Kämpfen mit dem hauseigenen Roboter Kanchi zu verschmelzen...
Schräger und verrückter geht es kaum noch, zumal Naota nach einer Weile sogar Gefallen an der (aus eigenen Angaben beruflichen) Weltraumpiratin findet. Wieder einmal, nachdem Naota die Stadt vor einem Satelliten rettete, geht alles drunter und drüber. Während Haruko mit Amarao eine offene Rechnung begleicht und man erfährt, dass beide sich schon länger kennen, hat Naota mit Mamimi zutun, die sich zum einen sehr seltsam ihm gegenüber verhält, andererseits aber auch Naotas Bruder noch nicht vergessen hat. Ist er also nur ein Ersatz für ihn und sieht Mamimi nicht Naota, sondern Tasuke?
Als dann auch noch der Weltraumpirat Atmusk auftaucht, den Haruko auf der Erde suchte und um dessen Willen sie diesen ganzen Stress auf sich nahm, wird Naota zur Schlüsselfigur von großem Wert. Das Finale steht bevor und nichts wird mehr so sein wie vorher! Während sich die Medical Mechanica als gigantisches Bügeleisen erweist, welches die Welt bedroht, ist es an Naota diese Katastrophe zu verhindern. Nur hat er seine Rechnung ohne Amarao und Haruko gemacht, die ihm zwar hilft, aber eigene Pläne hat. Am Ende ist es doch eine Überraschung, was alles passieren kann, wenn man einfach nur erwachsen werden will...
FLCL - Vol. 3
Dt. Publisher:SPVision
Erscheinungstermin:28.07.2006
Preis (Amazon):16,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:60 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Drama, Science Fiction
ProduzentenHiroki Sato, Hirotaka Takase, Masanobu Sato, Matoshi Nishizawa, Nishizawa Masatomo
AnimationsstudioGAINAX, Production I.G.
Episoden:5 - 6 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Mit der abschließenden DVD der sechsteiligen GAINAX-Serie aus dem Jahr 2000 bekommen wir noch einmal eine riesige Portion schräg-skurriler Comedy verpasst. Während nun endlich geklärt wird, wer Haruko ist und was sie von Naota will, sind auch dessen Gefühle ein wesentlicher Faktor in diesen beiden letzten Episoden. Da es neben dem Nandaba-Gespann auch noch jede Menge anderer Nebencharaktere gibt, die alle noch einmal auftauchen, ist für reichlich "furi curi" gesorgt. Sämtliche Animationseffekte aus den vorangegangenen Episoden kommen noch einmal zu tragen. Das ist auch notwendig, denn um die Story zu erzählen, kann sie nicht chaotisch genug umgesetzt werden! Da ist es schon einmal möglich, dass Amarao im "South Park"-Stil beim Frisör sitzt und sich während die Welt untergeht um seine Augenbraun sorgt. Natürlich kommen auch wieder die Gitarren zum Einsatz, die in dieser OVA als Art Waffe dienen und von Haruko und Naota benutzt werden. Die Story wird in flottem Tempo weitererzählt, ohne Zeit für eine Atempause. Man sollte also schon genau zuhören bzw. -sehen, wenn man nichts verpassen will.





Umsetzung Auch die letzte DVD der skurrilen Reihe hat sich in punkto Synchronsprecher und –qualität derselben nur unwesentlich verändert. Nach wie vor machen die Sprecher ihre Arbeit sehr gut, auch wenn die deutschen Stimmen an einigen Stellen gewöhnungsbedürftig klingen. Der Soundtrack der Gruppe "The Pillows" passt noch immer ins Konzept der Serie und ergänzt das obendrein eindrucksvolle Szenario der Animation. Mal einfach, mal detailliert, mal dunkel und mal hell. Die Kontraste und Farben in dieser OVA-Serie setzen führwahr Maßstäbe und sorgen für Abwechslung. Gerade zum Ende hin ist dieser Wechsel in beeindruckender Form wahrzunehmen. Auch die Untertitel sind angepasst, einfach zu lesen und erscheinen in weißer Schrift am unteren Bildschirm.
Menü Nach dem Startlogo von SPVision baut sich das animierte und durch Musik gestaltete Hauptmenü auf. Erneut ähnelt es in seiner Art einem aufgeklappten Comic/Manga und ist voll von bewegt dargestellten Szenen aus den beiden enthaltenen Episoden. Alles in allem ist das Menü der OVA angepasst und flippig. Es kann sich darin problemlos bewegt werden und neben dem Direktstart stehen folgende weitere Optionen zur Auswahl:
Extras: In diesem Bereich gibt es diesmal eine Galerie mit sechs Illustrationen von Yoshiyuki Sadamoto, sowie ein Trailer zur Serie.
Episodenauswahl: Die Einzelauswahl der beiden Episoden 5 und 6 ist hier möglich. Eine nochmalige Szenenauswahl gibt es nicht.
Einstellungen: Der Wechsel zwischen den Sprachen Deutsch und Japanisch in Dolby Digital 2.0, sowie das Ein-/Ausblenden der deutschen Untertitel ist hier vornehmbar. Auch während des Abspielens kann diese Einstellungsveränderung vorgenommen werden.



Verpackung Getreu den beiden Vorgängern wird auch diese DVD in einer buchähnlichen Papphülle (keine Amaray-Hülle!) geliefert. Neben einer weiteren Illustration von Yoshiyuki Sadamoto, wurde diese Hülle diesmal in weißer Farbe belassen. Wirkt auf den ersten Blick zwar trist, aber passt zum Inhalt mit den schwarz/weißen Mangaseiten im Hintergrund. Auch im Inneren befindet sich wieder ein durchsichtiges Inlay für die DVD-Scheibe, wodurch der gesamte Platz passend gestaltet werden konnte. Das Cover zeigt uns Naota mit einer Gitarre und in großen schwarzen Buchstaben das Logo "FLCL". Das Outfit der DVD besticht erneut durch die Extravaganz der Erscheinung. Auf der Rückseite der DVD-Hülle werden neben einer allgemeinen Zusammenfassung der finalen Episoden, auch vier Screenshots und die technischen Angaben aufgeführt.
Extras Neben dem bereits erwähnten digitalen Extras in Form einer kleinen Galerie und dem OVA-Trailer, besticht die DVD-Reihe durch das besondere Design im Manga-Outfit. Darüber hinaus gibt es diesmal zwar kein Booklet in der Hülle, aber dafür eine schicke Postkarte mit einer Originalillustration Sadamotos, des Characterdesigners der schrägen Comedy.

Fazit Chaos vom Feinsten! Zum Finale sei nur soviel zu sagen: Klar ist hier bis zum Ende gar nichts, aber am letztlich versteht man doch worum es ging. Bizarr! Qualitativ kann sich die Serie fürwahr sehen lassen, aber schade ist nur, dass es wenige interessante Extras und noch dazu nur zwei mickrige Episoden pro DVD gab. Dem Preis angemessen? Muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, aber man hätte sicherlich auch andere Wege der Veröffentlichung für die sechsteilige OVA finden können...
 
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
2.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Christian Hrabcik /  paptschik
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 21.07.2010
Bildcopyright: Production I.G. & GAINAX, KGI, SPVision


X