Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Crush Gear Turbo Vol. 01

Originaltitel: Gekito! Crush Gear Turbo (激闘!クラッシュギアTURBO)
 
Mit "Crush Gear Turbo" bringt red planet eine neue episodenreiche Serie auf DVD in die Animeregale. Ganze 68 Folgen zählt dieser Sport-Anime, der gerade weil es um junge und anfangs unerfahrene Gear-Fighter geht, stark an BeyBlade und Co. erinnert. Volume eins mit den ersten sieben Episoden kommt als Doppel-DVD-Set...
Inhalt Mittelpunkt der Geschichte ist der junge Kouya Marino, der als jüngerer Bruder des verstorbenen Crush Gear-Champions Yuya Marino ein ganz schön großes Erbe anzutreten hat. Dabei versucht er mit aller Kraft, seinem berühmten Bruder das Wasser zu reichen und benutzt sogar dessen Weltmeisterschafts-Gear "Garuda-Eagle", um bei einem Wettkampf mit dem neuen Champion Takeshi Manganji in den Tobita-Club aufgenommen zu werden. Den Kampf verliert er zwar, aber so schnell gibt Kouya nicht auf und erduldet sogar die bösen Beschimpfungen durch Takeshi, der bald darauf den Tobita-Club verlässt und einen eigenen Club eröffnet.
Folge dieser Entscheidung ist jedoch, dass dem Tobita-Club das Aus droht und es nun an Kouya liegt, dies zu verhindern, indem er neue Mitglieder wirbt.
Er schafft es, den verfressenen, aber gutherzigen Jirou Oriza zu überzeugen, der jedoch auch eine Schwäche für Lilica, die Tochter des Tobita-Club-Besitzers, hat. Doch Jirou wird nicht der einzige bleiben, denn um den Club zu retten, müssen mindestens vier Mitglieder gezählt werden. Diese erhofft sich Kouya in dem technisch versierten Kyousuke Jinn und dem mysteriösen Claude Marume zu finden, die anfangs der ganzen Sache eher skeptisch gegenüberstehen.
Überzeugungskunst scheint Kouyas Stärke zu sein, wenn er auch nicht gerade ein begnadeter Gear-Fighter ist: Er schafft es, die beiden Streithammel unter ein Dach zu bekommen und das Team scheint komplett. Jetzt heißt es für die Weltmeisterschaft trainieren, denn Kouya will den Traum seines verstorbenen Bruders wahr machen und alles dafür geben. Nur sieht es nicht gerade gut für ihn aus: Er überschätzt sich, seinen Gear und obendrein seine Gegner viel zu oft, weshalb er ständig auf die Hilfe der neuen Freunde angewiesen ist. Als er schon in Selbstmitleid und Zweifeln ertrinkt, erhält er die Herausforderung zu einem besonderen Duell...
Crush Gear Turbo - Vol. 1
Dt. Publisher:Red Planet
Erscheinungstermin:01.02.2006
Preis (Amazon):19,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Sport, Shōnen, Action
ProduzentenNagoya Television / Tokyu Agency / TV Asahi
AnimationsstudioSunrise
Episoden:1 - 7 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Der bereits im Free-TV erstmals bei Tele5 ausgestrahlte Anime ist, wie viele andere Genre-Partner, ein reiner Battle-Fight-Anime im klassischen Stil. Wie man es auch schon von BeyBlade und Co. gewöhnt ist, stehen hier junge Helden mit heroischen, aber noch leicht unerfahrenen und naiven Charaktereigenschaften im Mittelpunkt. Oftmals werden hohe Erwartungen an die jungen Kämpfer gestellt, die diese dann zumeist auch durch die Hilfe ihrer Freunde oder des über sich hinauswachsens erfüllen. Der Held in "Crush Gear Turbo" ist der junge Kouya Marino, der nach dem Tod seines berühmten Bruders Yuya dessen "Erbe", den Gear "Garuda-Eagle", benutzt, um dessen Traum zu erfüllen, bzw. auch um letztendlich sich selbst etwas zu beweisen. Sein Widersacher, der in solch einem Anime natürlich auch nicht fehlen darf, ist der neue Champion Takeshi Manganji, der zuvor noch im selben Team gekämpft hatte, welchem auch Yuya einst angehörte, doch um nicht immer in dessen Schatten zu stehen, letztlich ein eigenes Team gründete.






Umsetzung Der Serie, die 2001 bis 2003 im japanischen TV ausgestrahlt wurde, sieht man ihr noch relativ junges Alter nicht an. Einige unscharfe Bilder zerstören das Seherlebnis, jedoch machen die integrierten Computerfights der Gears diese unschönen Bilder leicht wett. Der Übergang dieser Computersequenzen ist aber leider nicht fließend und die Farben an einigen Stellen scheinen zu blass. Die Animationsqualität erreicht also gerade so ein gutes Level. Was die Audioversionen und die Synchronisationen angeht, sieht es auch nicht viel besser aus: Die deutsche und japanische Version sind "nur" in DD 2.0 auf den Silberlingen enthalten und die Besetzungen der Stimmen zuweilen sehr gewöhnungsbedürftig. Gerade Claudes deutsche Stimme von Hannes Maurer, u.a. Chrono in "Chrono Crusade", ist nicht gerade passend besetzt, hört man sich die japanische Originalstimme an. Auch die Untertitel wurden ohne viel Liebesmühe als Dubtitles in weißer Schrift mit schwarzer Umrahmung eingeblendet.
Menü Die DVDs, sowohl die deutschsprachige als auch die japanische Version, starten zunächst mit dem red planet-Intro, welches unterbrochen werden kann. Mit einer kurzen Openingsequenz und dem dazugehörigen Song "CRUSH GEAR FIGHT!" des Jam Projects - unverkennbar mit Hironobu Kageyamas Frontstimme - baut sich schließlich bei beiden DVDs das Menü auf: Man kann hier zwischen "Alle Abspielen" und "Episodenauswahl" wählen. Die einzelnen Episoden werden nicht noch einmal in Szenen unterteilt. Des Weiteren gibt es keine Setup-Option, weshalb die Untertitel auf der japanischen DVD nur via Fernbedienung angewählt werden können. Dabei dient als Cursor eine flüchtige Umrahmung des jeweiligen Menüpunktes. Hauptmenü und Episodenauswahl werden musikalisch mit dem Openingsong unterlegt, wobei auf der japanischen DVD der japanische Song gewählt wurde und auf der deutschen Fassung die deutschsprachige Version. Das Menü ist nicht animiert und die DVDs bieten, bis auf die japanische Originalversion, die als solche ausgewiesen wird, keine Extras.



Verpackung Geliefert wird die DVD im Doppelpack, d. h. in der in einem Pappschuber geschützten Amaray-Hülle befinden sich gleich zwei Scheiben. Während auf der ersten die deutschen Episoden sind, wartet die zweite DVD direkt darunter liegend und somit auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen, mit den japanischen Originalepisoden auf. Gestaltet wurden die DVDs, der Schuber und das Outfit der Amaray-Hülle identisch mit dem Coverbild Kouyas, wobei der Schriftzug der Serie das Coverbild in einen oberen Teil und einen unteren mit Garuda-Eagle teilt.
Die Rückseiten der DVD und des Schubers werden durch sieben Inhaltsangaben, dem jeweiligen Titel der Episoden und einem kleinen Screenshot je Folge aufgelistet. Zusätzlich finden wir die technischen Angaben knapp umrissen.
Extras Weder digitale noch Printextras in Form eines Booklets sind in der Doppel-DVD zu finden. Im Innenteil wurde auf der Rückseite des Covers eine 3-D-Illustration des Crush Gears Garuda-Eagle abgebildet (als Art herausnehmbares Poster) und ein red planet-Katalogheft in die Amarayhülle eingelegt.

Fazit Eine recht umfangreiche Animeserie, die ich nur eingefleischten Genrefans empfehlen kann. Sowohl Animationsqualität als auch Umsetzung der DVD-Veröffentlichung sind eher Durchschnitt, von den Audioversionen ganz zu schweigen! Es gibt keine sonderlichen Extras, kein Booklet und bis auf die Aufmachung des Designs, immerhin gibt es einen Pappschuber als Verpackung, erscheint die DVD eher lieblos. Übrigens: Trotz der immerhin 68 Episoden werden nur 10 DVDs erscheinen, was eben darauf zurückzuführen ist, dass gleich sieben Episoden auf einer (Doppel-)DVD zu finden sind.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
3

Gesamtnote


3.1
Untertitel
Untertitel
3

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Caroline Groß
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 28.07.2010
Bildcopyright: SUNRISE, Syuji Iuchi, Hideharu Iuchi, Hajime Yatate, red planet


X