Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Inu Yasha Vol. 26

Originaltitel: Inuyasha (犬夜叉)
 
Die legendären Shichinintai machen es Inu Yasha und den anderen nicht leicht. Erst greifen sie das Wolfsrudel Ayames an und verwüsten ganze Landstriche, dann scheinen sie es direkt auf den Halbdämon abgesehen zu haben. Das abschließende Volume der zweiten Staffel zu Inuyasha geht noch einmal aufs Ganze...
Inhalt Die Freunde sind noch immer auf der Suche nach Naraku und auf dem Weg nach Nordosten. Als sie von einer schönen Frau erfahren, die junge Männer in die schneebedeckten Berge lockt und so beinahe umbringt, beschließt Miroku der Sache nachzugehen. Ihn erinnert die schöne Schneefrau Koyuki an eine frühere Bekannte, die ihm einst im Schneegestöber das Leben rettete. Doch die einsame Frau, der es tatsächlich gelingt Miroku durch eine Illusion in ihren Bann zu ziehen, ist von einem starken Dämon besessen, der den ruhelosen Geist der Verstorbenen ausnutzt. Gemeinsam mit seinen besorgten Freunden kann Miroku sie jedoch befreien und so können sie ihre Reise fortsetzen.
Lange Ruhe wird die Gruppe allerdings nicht finden, denn bald darauf treffen die Freunde auf die flüchtenden Wölfe aus dem Norden, denen auch Ayame angehört. Sie erzählt ihnen, dass ein gigantischer Dämonen fressender Geist auftauchte, der nicht nur den Wölfen das Leben zur Hölle macht. Während sie ihr Heil in der Flucht suchen, macht Kouga die unliebsame Bekanntschaft mit dem Untoten, der sich als Kyoukotsu, einer der sieben legendären Krieger – den Shichinintai - herausstellt. Nach einem harten Gefecht kann Kouga ihn zwar besiegen, doch der Juwelensplitter seines Gegners wird von Narakus Giftinsekten entwendet. Nun ist klar, dass Naraku seine Finger im Spiel hat, denn nur von ihm kann Kyoukotsu den Splitter erhalten haben.
Dieser ist nicht der einzige Wiederbelebte, denn bald darauf treffen Kagome, Inu Yasha und die anderen auf Jakotsu, der augenscheinlich eine Schwäche für den Hundejungen hat und darüber hinaus auch eine gefährliche Waffe besitzt. Während Inu Yasha mit diesem zu tun hat, tritt aber auch der Giftmischer Mukotsu in Aktion, der mit seinem lähmenden Nebel Kagome gefangen nimmt und zu seiner Braut machen will. Zu spät erfährt Inu Yasha davon, doch plötzlich erscheint eine weitere Person auf der Bildfläche, mit dem nicht einmal die Shichinintai gerechnet haben…
Inu Yasha 26 - mit Schuber
Dt. Publisher:Alive
Erscheinungstermin:21.09.2007
Preis (Amazon):23,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:95 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Fantasy, Adventure
ProduzentenKyoto Animation, Shogakukan Productions Co., Ltd., Yomiuri Telecasting Corporation
AnimationsstudioSunrise
Episoden:101 - 104 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Ein neues Kapitel beginnt noch am Ende der zweiten Staffel, die so leider erst einmal im TV ihr Ende fand. Mit den sieben Kriegern kommt neue Gefahr auf, denn jeder der Shichinintai hat seine besonderen Fähigkeiten. Die von Naraku beauftragten Untoten sollen im Austausch der sieben Juwelensplitter Inu Yasha und seine Gefährten ausschalten. Nur aus diesem Grund wurden sie wiederbelebt.
Zunächst ist es an Kouga, den gefährlichen Kyoukotsu zu besiegen, der das Leben von Ayame und ihrem Rudel bedroht. Nach dessen Niederlage informiert Kohaku zwei weitere Krieger: Jakotsu und Mukotsu, die zwar gemeinsam aber unabhängig voneinander agieren. Die Vorlieben der beiden sind bald klar und sie sind sich einig, sodass sie sich bei ihren Manövern auch nicht in die Quere kommen. Inu Yasha und seine Freunde sehen sich einer unbekannten Bedrohung ausgeliefert, denn ohne die Hilfe von Sesshoumaru wäre es Kagome und den anderen übel ergangen.
Der Kampf gegen die Shichinintai setzt sich in der dritten Staffel fort…









Umsetzung Auch die letzte Volumenummer der zweiten Staffel wartet mit satten und kontrastreichen Farben auf. Die Animationen, die sich seit Beginn der Serie sehr verbessert haben, überzeugen auch auf dieser DVD durch Klarheit und Qualität. Das Menü, eher schlicht aber elegant, ist der Serie angepasst und in seiner Steuerung sehr gut zu bedienen.
Natürlich sind auch Sprachqualität und Synchronsprecherbesetzung wie immer sehr gut. Leider können nur Deutsch und Japanisch ausgewählt werden, allerdings sind diese beiden qualitativ vorzeigbar. Die deutschen Sprecher machen ihre Arbeit sehr gut und sind nach nunmehr 104 Episoden richtig in ihre Rollen hineingewachsen.
Die Untertitel, die auch hier durch das Inuyasha-Fan-Projekt geliefertwurden, sind wie immer keine Dubtitles und orientieren sich stark am japanischen Original. Sie gestalten sich in weißer, serifenloser Schrift mit schwarzen Outlines.
Menü Nach einem überspringbaren Intro von red planet leitet sich das übersichtliche Menü mit einer kurzen Überleitungssequenz ein.
Als Cursor verwendete man hier ein rotes Sechseck sowie in der Episodenliste und im Setup einen roten Balken. Beide sind gut zu manövrieren und problemlos zu erkennen.
Im Hintergrund des Menüs wird nach wie vor mit animierten Szenen und Musik gearbeitet. Zu den Menüpunkten sei folgendes zu sagen:
"Alle Abspielen" bedeutet das nahtlose Aneinanderreihen der Episoden 93 bis 96, wobei Opening und Ending sowie Preview nicht herausgeschnitten werden.
"Episoden" beinhaltet die Einzelwahl der vier Episoden, die untereinander aufgelistet sind. Leider gibt es keine extra aufgeführte Szenenwahl, die aber via Fernbedienung in fünf Teilen möglich ist.
Der Bereich "Setup" beinhaltet die Wahl der Sprachen in Deutsch (DD 5.1) oder Japanisch (DD 2.0) und der leider ausschließlich deutschen Untertitel.
Als letzte Auswahlmöglichkeit erscheinen die "Credits", die auf einer laufenden Texttafel alle Mitwirkenden anzeigen.



Verpackung An der Aufmachung der Inuyasha-Reihe hat sich auch zum Ende der zweiten Staffel nichts verändert. Die DVD wird in einem olivgrünen Pappschuber geliefert, dessen Cover Inu Yasha, Kagome und zwei der legendären Krieger zeigt. Dieses Motiv ist außerdem auf der DVD-Scheibe, im Innenteil der Amaray-Hülle sowie auf selbiger und dem Booklet zu sehen.
Die Rückseiten von Amaray und Schuber sind identisch und beinhalten neben den aufgeführten Episoden in Screenshot und Beschreibung, die technischen Details der DVD und die Extras. Alles wurde gut voneinander abgegrenzt und in Tabellenform gebracht.
Neben einem Booklet liegt der DVD ein Programmheft red planets und ein Infoflyer bei.
Extras Als Extras werden laut DVD die ungekürzte Originalfassung und die ungeschnittene deutsche Fassung vermerkt sowie die Untertitel des Inuyasha-Fan-Projektes, die sich stark am Original orientieren.
Im Innenteil finden wir schließlich noch das altbekannte Faltbooklet mit der Fortsetzung der Liedtexte aus der vorangegangenen DVD. Diesmal kann man das fünfte und sechste Opening sowie das siebte und achte Ending mitsingen. Die Liedtexte erscheinen in Kanji und Englisch. Im Glossarbereich werden noch einmal einige Begriffe aus der Serie erläutert und die Sprecher der Episoden 53 bis 104 finden ihre genaue Auflistung.
Hier handelt es sich also um ein informatives, aber damit auch leider zu textreiches Booklet ohne Illustrationen.
Wie schon bei Volume 13, der letzten Nummer der ersten Staffel, gibt es auch die Nummer 26 als Single-DVD und als Schuber-Edition mit der festen Einsteckhülle für die 13 Volumes der zweiten Staffel.


Fazit Die vorerst letzte DVD geht noch einmal in die Vollen. Einige der wichtigsten Charaktere geben sich die Klinke in die Hand und lassen die Episoden 101 bis 104 zu einem Erlebnis werden. Schade ist, dass man mitten in der Saga der Shichinintai aufhörte. So bleibt einem nur übrig zu warten, bis die dritte Staffel in Deutschland erscheint. Qualitativ gibt es auch auf diesem Volume nichts zu meckern. Sound- und antimationstechnisch bleibt alles wie gehabt, es erscheinen keine derben Brüche oder Ausrutscher. Der erhältliche Sammelschuber tut sein übriges. Mit 26 Volumes liegt Inuyasha als eine der bisher längsten Anime-Serien auf DVD vor.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
2

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.0
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
2.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Jennifer Baronick /  Yuyuchiable
Datum d. Artikels: 07.08.2010
Bildcopyright: Sunrise, Rumiko Takahashi, AD Cosmo, Angle, Animation DO, Anime R, Anime World Osaka, Ark Creation, Chaos Project, Dogakobo, EMUAI, FAI International, IMOVE, Jec.E, Kyoto Animation, M.S.J Musashino Production, Marsa Inc., Mouse, Nakamura Production, Offic


X