Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Black Jack - Biohazard

Originaltitel: ブラック・ジャック
 
Ein Arzt, dem die Frauen vertrauen. Und nicht nur das: Dr. Black Jack bekommt auf diesem letzten Volume der zehnteiligen OVA noch einmal allerhand zutun und muss so mysteriöse wie unheimliche Krankheiten aufklären...
Inhalt Black Jack, der Arzt ohne Lizenz, wird einmal mehr um seine Dienste gebeten, als Koichiro Tsuzuki, achtes Familienoberhaupt einer einflussreichen Firma, ihn zu sich bittet. Seit frühester Kindheit leidet der Mann an einem Tumorgeschwür auf seinem Bauch, welches die unheimliche Gestalt eines Gesichtes hat. Black Jack weiß zunächst keine Antwort, da die Geschwulst nach operativer Entfernung stets zurückkehrt, und beginnt daher den Butler Taneda über die tragische Vergangenheit seines jungen Herren auszufragen. Seine Vermutung, dass der Tumor womöglich einen psychischen Ursprung besitzt, bestätigt sich, denn aufgrund des Verlustes der geliebten Mutter und der Stränge des Vaters entwickelte der junge Mann eine multiple Persönlichkeitsstörung.
Doch die verschiedenen Personen, die sich einen Körper teilen, begannen irgendwann die Oberhand zu gewinnen, ihm Dinge zuzuflüstern und ihn Nacht um Nacht seltsamen Veränderungen zu unterwerfen.
Als er wiederholt des Nachts verschwindet, macht sich Black Jack auf die Suche nach ihm und trifft dabei erneut auf Kommissar Takasugi. Dieser arbeitet an einem besonders heiklen Mordfall, der ihn bald auch auf die Spur Tsuzukis führt...
Indessen wird in Mikazuki-Bay aufgrund einer rasch um sich greifenden Seuche der Notstand ausgerufen. Hervorgerufen durch die vergifteten Abwässer im Full Moon River, erkrankten alle Menschen daran, die vom Wasser tranken oder vom Fisch aßen. Auch Black Jack erfährt vom "Mikazuki-Syndrom" und wird durch Dr. Fox zum gebildeten Krisenstab hinzugezogen, um seine fachlichen Kompetenzen im Verborgenen einzubringen. In einem kleinen Hotel der Bucht lernen Pinoko und er die mittellose Tsukiko kennen, die tagtäglich ihre gefangenen Fische verkauft und ebenfalls am Syndrom zu leiden scheint. Als sie zusammenbricht und nicht mehr laufen kann, beschließt Black Jack dem jungen Mädchen zu helfen...
Black Jack - Biohazard
Dt. Publisher:OVA Films
Erscheinungstermin:27.06.2008
Preis (Amazon):19,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:110 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:4047528002259
Genres:Drama, Shōnen
ProduzentenOsamu Dezaki, Tezuka Productions, Akita Shoten
AnimationsstudioTezuka Productions
Episoden:1 - 2 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Man nehme einen charismatischen Arzt mit dunkler Vergangenheit und bizarre und in die Irre führende Erkrankungen. Heraus kommt die wohl fesselndste und vielschichtigste OVA-Serie, die man in Deutschland in den letzten Monaten kaufen konnte: "Black Jack". Die zehnteilige OVA-Serie, die auf ausgewählten Geschichten aus der Feder des Mangaka Osamu Tezuka (u.a. "Astro Boy", "Kimba") basiert, besticht ein weiteres Mal durch eine ausgeklügelte und spannend erzählte Handlung.
Diesmal muss der Arzt ohne Lizenz ein seelisches Problem lösen, welches seinem Patienten förmlich den Verstand raubt. Letztlich muss er jedoch erkennen, dass man die Verletzungen der Seele mit keiner noch so scharfen Klinge aus dem Körper entfernen kann.
Auch sein zweiter Fall endet tragisch, als er sich trotz größtem Engagement für das Mädchen Tsukiko einer Niederlage beugen muss.
Die OVA-Serie findet mit dieser DVD ihr fulminantes Ende.






Umsetzung An technischer Umsetzung und qualitativer Gestaltung kann man auch diesmal nichts Gravierendes an dieser DVD aussetzen. Die sehr schön gestaltete Serie besticht durch ein klares Bild und durch deutlich gesetzte Kontraste.
Neben Splitscreens und den interessanten standbildartigen Artworks zwischen einzelnen Animationssequenzen wird es bis zuletzt nie langweilig in der OVA. Die deutsche Synchronfassung in Dolby Digital 5.1 ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen und darüber hinaus auch fehler- und störungsfrei, ebenso wie auch die japanische Originalvertonung. Die Synchronsprecher beider Sprachen machen ihre Arbeit sehr gut und erscheinen glaubhaft.
Auch die deutschen Untertitel sind gut gelungen und zeitlich angepasst. Sie erscheinen leserlich am unteren Bildschirmrand und sind als Subtitles eine gelungene Übersetzung des Originals.
Menü Wie auch auf den Vorgänger-DVDs wird man zunächst mit dem Copyright, FSK und der Logoeinleitung begrüßt. Es schließt sich eine kurze Animationsseuqenz an und der erklingende Endingsong leitet den Menüaufbau ein. Hier lässt sich eine Silhouette von Black Jack erkennen und darin eine animierte Szenenfahrt durch die OVA-Episoden. Als Cursor dient eine farbliche Hervorhebung der Schrift.
Im Hauptmenü können bereits die beiden Episoden direkt gestartet werden, aber sie lassen sich auch via Kapitel noch einmal in ganze zehn Szenen pro Episode unterteilen. Dabei werden sie in animierten und teilweise akustisch unterlegten Bildern wiedergegeben.
Im Setup steht neben Deutsch in Dolby Digital 5.1 noch Japanisch in Dolby Digital 2.0 mit und ohne deutsche Untertitel zur Verfügung. Auch ein direkter Filmstart ist von hier aus möglich.
Neben den digitalen Extras, die diesmal umfangreich vorhanden sind, gibt es natürlich auch wieder die Programminfos, in denen sich wie gewohnt die Credits, die Distribution, AnimaniA-Werbung, das Impressum und einige Trailer befinden.



Verpackung Die DVD wird in einem Slipcase geliefert und den vorangegangenen Volumes ähnlich gestaltet. Neben dem Logo der Serie zieren sowohl den Schuber, als auch die darin befindliche DVD-Amaraybox verschiedene Coverillustrationen, die zumeist aus erster und zweiter OVA auf der DVD bestehen. Den Schuber gestalten Black Jack und Tsukiko aus Episode zehn, die Amarayhülle wird durch die verschiedenen Persönlichkeiten Koichiros bestimmt. Die Rückseiten sind hingegen identisch und beinhalten neben fünf Sceenshots einen Inhaltstext zu beiden Episoden, eine Auflistung der DVD-Features und natürlich Infos zu Black Jack selbst.
Im Innenteil der Amaraybox werden jeweils die drei wichtigsten Charaktere aus den beiden OVA-Episoden vorgestellt. Ein Booklet liegt der DVD nicht bei, wohl aber ein umfangreiches Progammheft von OVA Films.
Extras Diesmal findet sich in den digitalen Extras neben dem fünften Teil der Originalskizzen, die nach wie vor in einer mit Musik begleiteten Slideshow präsentiert werden, allerhand zusätzliches Material. So kann man erneut einige generelle Informationen zu Osamu Tezuka und Black Jack nachlesen, den Trailer zu "Black Jack - The Movie" ansehen oder Audiokommentare vom Regisseur Osamu Dezaki zur zweiten DVD-OVA "Sinking Woman" einfügen. Alles in Allem also recht interessante Extras.

Fazit Meiner anfänglichen Meinung nach gehörte "Black Jack" aus der Feder Tezukas längst zum alten Eisen - wen interessiert schon, was ein Arzt ohne Lizenz, der darüber hinaus auch noch horrende Summen in Rechnung stellt, so alles macht. Tja, ich wurde buchstäblich eines besseren belehrt. Nicht nur, dass die Handlung wie bei vielen Genrepartnern sehr fesselnd und spannend ist, die Gestaltung und Animationsqualität überraschte mich zusätzlich. Mit reichlich Extras und einer hübschen Slipcase-Aufmachung obendrauf wird diese DVD zu einem echten Insidertipp!
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.5
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
2

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1.5

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 07.08.2010
Bildcopyright: Akita Shoten, Tezuka Productions, Black Jack Comittee, OVA Films


X