Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Yesterday Once More

Originaltitel: Dōsōkai Yesterday Once More (同窓会 Yesterday Once More)
 
Ein Klassentreffen der besonderen Art sorgt dafür, dass sich das Geheimnis um Tatsuyas heimliche High School-Liebe endlich lüften kann, doch letztlich kommt in der vierteiligen OVA "Yesterday Once More" alles anders...
Inhalt Bei einem Klassentreffen des Sakura High School Tennis-Clubs erwachen in den ehemaligen Teammitgliedern alte Gefühle und Erinnerungen. Auch der eher ruhige Tatsuya wird an eine Geschichte aus damaliger Zeit erinnert. Damals erhielt er von einem unbekannten Mädchen einen Liebesbrief und einen Strauß Gänseblümchen. Im Zuge des Klassentreffens versucht er nun herauszufinden, wer das Mädchen war und erreicht dabei, dass Makoto - die inzwischen zu einem erfolgreichen und attraktiven Modell geworden ist - ihm nach langer Zeit endlich ihre Liebe gesteht. Er landet mit ihr im Bett und wird von seiner Sandkastenfreundin Ayu erwischt, die das Ganze hart trifft. Auch sie hegt seit langer Zeit Gefühle für ihren Freund und kommt mit der Situation nicht wirklich klar.
Das Klassentreffen endet damit, dass Ayu Tatsuya aus dem Weg geht und der junge Mann weder das Geheimnis gelüftet hat, noch sich über seine Gefühle für die Mädchen im Klaren ist.
Zurück in der Stadt wollen sich die Freunde bei einem Feuerwerk treffen, nachdem der Event in ihrer Herberge durch einen Regenschauer abgesagt werden musste. Doch Ayu ist nicht zum Feiern zumute, erst recht nicht, als sie Tatsuya und die schüchterne Mizuho zusammen sieht und obendrein noch Makoto auftaucht und Tatsuya mit einem leidenschaftlichen Kuss um den Hals fällt.
Während es auch für seine Freunde um neue und alte Gefühle geht, muss Tatsuya schließlich erkennen, dass Makoto nicht das Mädchen ist, welches ihm einst das Liebesgeständnis machte, doch auch sein nächster Verdacht scheint eine große Lüge zu sein. Diese könnte sowohl für eines der drei Mädchen, als auch für Tatsuya selbst ein Happy End bedeuten...
Yesterday Once More
Dt. Publisher:OVA Films
Erscheinungstermin:16.05.2008
Preis (Amazon):19,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:120 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Romantik, Erotik
ProduzentenKSS / Pink Pineapple / Fairy Tale
AnimationsstudioKSS
Episoden:1 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Die vierteilige OVA wurde komplett auf den Silberling gepresst, was hinsichtlich des Inhaltes auch recht günstig ist. Vom Beginn an rätselt der Zuschauer mit, welches der vielen attraktiven Mädchen wohl in Tatsuya so sehr verliebt war, dass es ihm sogar Blumen und einen Liebesbrief schenkte. Doch schnell ist klar, dass sie anscheinend alle etwas für den smarten Jungen übrig haben. Ein herrliches Verwirrspiel beginnt und der Junge muss letztlich eine Entscheidung treffen, welches der Mädels seine Herzensdame werden soll.
Schade ist dabei nur, dass er diese Wahl von einer alten Geschichte abhängig macht, die darüber hinaus auch noch eine bittere Lüge ist.
Die etwa 120 Minuten lange OVA wurde 2002 in einer zweiten OVA mit dem Titel "Dosokai Again" fortgesetzt.






Umsetzung Die von 1997 bis 1998 produzierte OVA-Serie besticht durch klare Farben und Formen und durch deutlich gesetzte Licht- und Schatteneffekte. Die romantischen Szenen in Zweisamkeit wurden matt gestaltet und setzen die Atmosphäre passend in Szene. Leider setzt sich die Qualität der Animation nicht bei den Synchronarbeiten fort, die ich einfach nur als unangemessen schlecht bezeichnen will. Die deutsche Tonspur, wenn auch in Dolby Digital 5.1, kann nicht so wie das japanische Original überzeugen, da die Sprecher ihre Text meist emotionslos lesen und kaum Gefühl in ihre Person einbringen. Das japanische Original hingegen ist in sehr guter 2.0 Tonqualität zu genießen.
Deutsche Untertitel können ebenfalls eingespielt werden und erscheinen gewohnt gut leserlich und im Timing angepasst am unteren Bildschirmrand.
Menü Der DVD-Opener gestaltet sich durch den FSK-Hinweis und das OVA Films Logo, bevor das Hauptmenü ohne Animationseffekte aufgebaut wird. Hier können die einzelnen Menüpunkte, die mit Hintergrundmusik der OVA unterlegt sind, mit einem gut manövrierbaren Cursor angewählt werden. Zu den Unterkategorien zählen neben dem direkten Filmstart die Szenenwahl, das Setup und die Programminfo. Das größere der drei Sichtfenster wurde mit Echtzeitanimationen gestaltet und auch in der Szenenwahl laufen Streams der OVA nebenher. In einer jeden Episode können Vorspann, Teil A, Teil B, Abspann und Vorschau separat angewählt werden, während im Setup die drei Audioversionen Deutsch DD 5.1 und Japanisch DD 2.0, mit und ohne deutsche Untertitel, zur Auswahl stehen. Auch ein direkter Filmstart ist von hier aus möglich.
In der Programminfo stehen wie gewohnt neben den Trailern zu anderen OVA Films Serien die Credits, die Distribution, AnimaniA-Werbung und das Impressum.



Verpackung Die DVD wird in einer handelsüblichen transparenten Amaray-Box geliefert und zeigt auf ihrem Coverbild neben dem Logo der Serie auch die drei Mädchen, die um Tatsuyas Gunst kämpfen. Die Rückseite der Hülle gestaltet sich durch vier gleichgroße Screenshots, eine Inhaltsabgabe und Informationen zur Serie und DVD. Alles in allem ein übersichtliches Design.
Im Innenteil findet man ein eingelegtes Programmheft von OVA Films sowie auf der Rückseite des Inlayblattes ein schönes Gruppenbild der OVA-Protagonisten Tatsuya, Ayu und Co.
Ein Booklet liegt der DVD nicht bei.
Extras Leider gibt es weder digitale noch Print-Boni zu dieser DVD.

Fazit Ein kurzweiliger Romantiktrip in die Vergangenheit beschert Tatsuya reichlich Trouble in der Gegenwart. Leider findet er am Ende nicht die erhoffte Herzensdame, weiß davon aber nichts, was das Ende der OVA noch etwas offen lässt. Qualitativ kann die OVA überzeugen, aber allen eingefleischten Fans deutscher Synchros empfehle ich hier dann doch auf die japanische Tonspur mit deutschen Untertiteln zu wechseln. Ein Minuspunkt ist auch, dass es keinerlei Extras gibt.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
4

Gesamtnote


2.7
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
4.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 07.08.2010
Bildcopyright: KSS, Fairy Tale, Pink Pineapple, OVA Films


X