Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

2013 rief der Halbamerikaner, Halbjapaner Samuel Kaylor das Musikprojekt „Home Sessions“ ins Leben. Was genau es damit auf sich hat könnt ihr in unserem Interview mit dem sympathischen Künstler erfahren.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Black Cat Vol. 1

Originaltitel: ブラックキャット
 
Nachts sind eben doch nicht alle Katzen grau, wie dieser Anime aus dem Hause GONZO uns beweist. Train Heartnet alias "Black Cat" verdient seinen Ruf, der beste Profikiller von Kronos zu sein, doch langsam kommen ihm Zweifel an seiner Arbeit.
Inhalt Es ist eine dunkle Nacht, nur Schatten sind zu erkennen, doch das reicht schon aus, damit Black Cat sein Opfer zur Strecke bringen kann. Nur zwei leuchtende Katzenaugen blitzen aus der Finsternis auf und schon ist alles vorbei. Train Heartnet arbeitet unter dem Codenamen Thirteen für Kronos. Er ist ein Profikiller und gehört der Elitetruppe Kronos-Numbers an. Doch sein Ruf, ein gnadenloser Eraser, also ein Auftragsmörder zu sein, scheint langsam ins Wanken zu kommen, als er die nächtliche Bekanntschaft mit einem hübschen, weiblichen Sweeper macht. Die Kopfgeldjägerin im Yukata beweist ihm nämlich durch einen Auftrag, dass man Waffen nicht unbedingt als Tötungsobjekt benutzen muss.
Das kommt den Auftraggebern von Black Cat aber gar nicht gelegen, denn ihr zuverlässigster Mann soll eine biologische Waffe in Kindesgestalt zur Strecke bringen, die von einem skrupellosen Waffenhändler namens Rudman erschaffen wurde.
Unterdessen schlägt sich der erfolglose Sweeper Sven mehr schlecht als recht durchs Leben und seine Aufträge lassen ihn immer wieder mit Black Cat zusammentreffen. Doch auch wenn er für die Hauskatze von Kronos nicht viel übrig hat, macht ihm seine neue Auftraggeberin Linslet Walker mehr Probleme. Unter Vortäuschung falscher Tatsachen schickt sie ihn in die Höhle des Löwen, besser gesagt zu Rudman, um das junge Mädchen Eve zu retten. Natürlich handelt es sich bei Eve um besagte Waffe, doch kann ein unscheinbares Mädchen tatsächlich so mächtig sein und was hat Rudman mit ihr vor?
Schließlich kommt es wie es kommen muss: Black Cat, der bei ihrer ersten Begegnung nicht abdrücken kann, macht sich auf den Weg zu Rodmans Villa, um Eve gemäß seinem Auftrag auszuschalten...
Dt. Publisher:OVA Films
Erscheinungstermin:20.07.2007
Preis (Amazon):20,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:90 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Action, Science Fiction
ProduzentenShueisha - Black Cat Project - TBS
AnimationsstudioStudio Gonzo
Episoden:1 - 3 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details "Black Cat", nach gleichnamiger Manga-Reihe von Kentaro Yabuki, ist ein rasant erzählter und mit vielen Slapstickeinlagen gespickter Actionanime, der wahrlich seines Gleichen sucht. Erfährt man im Manga zunächst nur bruchstückhaft, was vor zwei Jahren passierte, steigen wir im 24-teiligen Anime von Studio GONZO direkt in die Handlung ein. Wir begleiten Train alias die Katze auf seinem Weg durchs Leben, der zu jener Zeit nur so übersät ist von Leichen. Er gilt als Bester seines Faches, verfügt über erstaunliche Reflexe und bekommt von Kronos nur die besonders heiklen Fälle. Doch er beginnt bereits in der ersten Episode des Anime an seinem Lebensstil zu zweifeln. In Rückblenden sieht man zumindest, dass er dieses Leben wohl nicht freiwillig gewählt hat, es jedoch aus eigener Kraft beenden kann. Wie ihm Saya, besagte Kopfjägerin und der vom Pech verfolgte und ebenfalls seine kleinen Geheimnisse verbergende Sven dabei helfen, ist aber noch nicht vorauszuahnen.
Der Anime wird auf acht DVDs und mit umfangreichem Bonusmaterial geliefert.






Umsetzung Die DVD beinhaltet zwei Sprachen: Deutsch und Japanisch. Auch die Untertitel sind nur auf Deutsch wählbar, entsprechen aber nicht der Sprachversion. Immerhin kann die gelungene deutsche Vertonung aber sowohl in DD 5.1, als auch in DTS 5.1 überzeugen, während die japanische Originalversion leider nur in DD 2.0 aufgepresst wurde. Die Synchronsprecher der Charaktere, vor allem der wesentlichsten und handelnden Personen, wurden im Japanischen wie im Deutschen gut besetzt und die überzeugen in ihren Rollen.
Das Bildformat in 16:9 Widescreen ist für einen TV-Anime noch eher untypisch, verleiht ihm aber einen gewissen Touch.
Die Animationsqualität und -farbe ist für eine Serie aus dem Jahr 2005 und, wie für GONZO typisch, sehr gut. Kontraste und Lichteffekte wurden deutlich gesetzt und wirken im Kontext zum Anime und zur Handlung nie zu oberflächlich oder überspitzt. Die häufig eingesetzten Schattensequenzen unterstreichen die anfangs düstere Geschichte.
Menü Nach den allgemeinen rechtlichen Hinweisen, der FSK für ein Alter von 16 Jahren und dem OVA Films Trailer baut sich das übersichtliche Menü auf. Durch den Opening-Song unterlegt, kann man auf dem Hauptbildschirm problemlos den Cursor in Form einer Katzenpfote bedienen. Auch die anderen Menütafeln werden durch Hintergrundmusik, Animationen oder Vorschaufenster gestaltet.
Neben dem direkten Filmstart vom Hauptmenü aus, wobei alle drei Episoden hintereinander abgespielt werden, sind folgende Zusatzoptionen im Menü wählbar:
- In der "Kapitel"-Auswahl sind in jeder der drei Folgen noch einmal fünf Szenen wählbar (Vorspann, Teil A und B, Abspann und Vorschau).
- Im Menüpunkt "Einstellungen" können die verschiedenen Audioversionen und die Untertitelfunktion ein- und ausgeschaltet werden.
- Der Bereich "Bonusmaterial" wird durch die digitalen Leckerbissen bestimmt.
- In den "Programminfos" wird der AnimaniA bedacht, aber auch Credits, Distribution, Impressum und eine Trailershow angegeben.



Verpackung Verpackungstechnisch weist diese hochwertige DVD den für OVA Films nunmehr bereits typischen Pappschuber auf, der meist ein anderes Coverbild präsentiert als die darin befindliche Amaray-Box. Zu sehen ist auf beiden Coverillustrationen eine Mischung aus diversen Charakteren, die in den Episoden eins bis drei eine Rolle spielen. Sowohl Train, als auch Sven und Eve sind darauf zu sehen. Natürlich dürfen der Schriftzug und die Volumenummer nicht fehlen.
Auf den Rückseiten, die sich lediglich durch vier variierende Screenshots unterscheiden, kann ein kurzer Inhaltstext, eine Beschreibung zur Umsetzung und eine Auflistung der technischen Details nachgelesen werden, während das Innenleben der Amaray-Box von den Characterfiles, also Personenbeschreibungen, von Train Heartnet alias Black Cat und Torneo Rudman bestimmt wird.
Extras Auf der Disc finden wir neben dem Standard „Blank OP & ED" auch ein Interview mit Yoriko und Puppy-Pet, die jeweils den Opening und Ending Song vertonen sowie den ersten Teil von "Eves kleines Geheimkabinett", welches ein Interview mit Takashi Kondo, Train Heartnets japanische Stimme, beinhaltet. Die mit Untertiteln versehenen Original-Specials umfassen etwa 45 Minuten und sind ein gelungener Ausgleich zu den nur 90 Minuten Animegenuss.

Fazit Ein wahrlich sehenswerter Anime, der Handlungstechnisch nach den ersten drei Episoden noch nicht so viel eröffnet. Die Charaktere wirken aber sehr lebendig und sympathisch und man kann kaum erwarten, wie es wohl weitergeht. Die Animation ist für ihr Entstehungsjahr sehr gut und auch die beiden Sprachversionen wurden qualitativ eingepflegt. Extras gibt es auch zur Genüge, wenn auch nicht in Printform. Wer die Mangaserie aus dem Shonen Jump oder BANZAI kennt, wird vermutlich erst einmal stutzig werden, denn die Unterschiede sind gravierend! Nichtsdestotrotz ein toller Streifen, der sein Geld wert ist!
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: / Vereinsmitglied - Animexx Economy Ronjohn
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Ronny Piechulek / Vereinsmitglied - Animexx Economy Ronjohn
Datum d. Artikels: 08.08.2010
Bildcopyright: GONZO, Kentaro Yabuki, Shueisha, Black Cat Project, OVA Films


X