Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Darker than Black Vol. 2

Originaltitel: Darker than BLACK - Kuro no Keiyakusha (Darker than BLACK ‐黒の契約者‐)
 
Hei bekommt es mit dem MI6 zu tun und gerät in arge Bedrängnis, als die Agenten aus dem Ausland sich als Contractors herausstellen. „Darker than Black“ zeigt sich aber auf Volume 2 auch überraschend erheiternd, denn der Detektiv Gai, dessen Weg sich mit Hei kreuzt, erinnert an einen anderen trotteligen Möchtegern-Detektiv…
Inhalt Havoc wird von Hei auf brutale Art und Weise nach Pai befragt, da er glaubt die ehemalige Contractor wisse, wo sich seine damals verschwundene Schwester befindet. Havoc aber hat nach dem Verschwinden des Heaven’s Gates in Südamerika nicht nur ihre Contractor-Fähigkeiten, sondern auch sämtliche Erinnerungen an die damaligen Ereignisse verloren. Sie glaubt, dass diese wiederkehren könnten, wenn Hei sie zum Hell’s Gate bringt. Anscheinend wissen von diesem Vorhaben aber auch November 11 und sein kleines Team, denn sie schaffen es Havoc auszuschalten und Hei in eine prekäre Situation zu bringen. Mit Hilfe Huangs gelingt ihm zwar die Flucht, aber trotz alledem scheint das Interesse des MI6 an BK 201 geweckt zu sein.

Doch wie es scheint entwickelt sich von ganz anderer Seite eine Gefahr, als der etwas trottelige Möchtegern-Detektiv Gai Kurasawa, den Auftrag erhält nach einer schwarzen Katze zu suchen und prompt in einen viel größeren Fall hineingerät, den auch Hei und sein Team bearbeiten. Als er versehendlich mit einem Contractor zusammentrifft und ihre Jacken vertauschen, gerät er so in Besitz eines brisanten Materials, das viele für sich beanspruchen…

Als Misaki Kirihara mysteriöse Morde durch einen Contractor mit der Messier-Nummer VI 952 untersucht, trifft sie nach etlichen Jahren auf eine alte Schulfreundin namens Alice. Die Tochter einer der größten Mafiabosse feiert gerade ihren Geburtstag, weshalb sie Misaki in das gigantische Hotel ihres Vaters einlädt. Doch der Abend verspricht nichts Gutes, als plötzlich der Strom ausfällt und Schüsse fallen. VI 952 scheint seine Hände im Spiel zu haben und zu allem Überfluss scheint Alice einen Groll gegen Misaki zu hegen. Hei, der - als Lee getarnt - ein Bediensteter im Hotel ist, schafft es in den Besitz einer seltsamen Steinblume zu kommen, doch tappt dabei in eine Falle…
Dt. Publisher:Panini
Erscheinungstermin:05.12.2008
Preis (Amazon):31,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:125 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Mystery, Action, Science Fiction
ProduzentenDTB Production Committee
AnimationsstudioBones, Tensai Okamura
Episoden:6 - 10 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Darker than Black - Kuro no Keiyakusha“ ist eine Ausnahmeserie aus dem Jahr 2007, deren 25 Episoden mit einer OVA-Episode und einem gleichnamigen Manga ergänzt wurden.
Volume Zwei setzt die spannende Handlung um den „Black Reaper“ Hei und sein kleines Team fort und nach wie vor stehen er und seine Kollegen im Dienste des Syndikats, auch wenn Hei eigene Ziele verfolgt, die Huang nicht so recht gefallen wollen.
In der Zwischenzeit kommen Kirihara und ihre Mitarbeiter immer wieder mit BK 201 in Berührung und müssen sich mit einigen gefährlichen Contractors auseinandersetzen.
Mit dem Detektiv Gai Kurosawa und seiner Anime liebenden Mitarbeiterin Kiko kommen zwei neue, eher lustige Charaktere zur Handlung hinzu, die nicht nur einmal für Schmunzeln sorgen werden: Ob nun Gai und seine Katzenphobie, oder Kiko mit ihrem Fable für Anime interne Jokes. Obendrein sind die Methoden des Ex-Polizisten sehr schräg, sodass seine Art nicht nur einmal stark an den „schlafenden Detektiv“ Kogoro Mori („Detektiv Conan“) erinnert.






Umsetzung „Studio Bones“ beweist auch in dieser Serie, dass es für Qualität steht. Die hochwertig produzierte Serie vereint in sich klare Animationen und einige sehr schöne Special-Effects, die vor einer einfallsreichen Kulisse aus düsterer Sci-Fi- und geheimnisvoller Mystery-Serie wirken. Im 16:9 Widescreen-Format präsentiert sich die Serie gewohnt originell.
Die Audioqualität liegt sowohl im Deutschsprachigen, wie auch im Japanischen in drei fehlerfreien Wahlmöglichkeiten vor. Die Synchronsprecher machen ihre Arbeit glaubwürdig und man setzte auf sehr bekannte Stimmen wie Sven Hasper und David Nathan (u.a. spricht er im Deutschen „Christian Bale“). Auch die deutschen Untertitel werden in weißer, serifenloser Schrift, im Timing angepasst, am unteren Bildschirmrand eingeblendet.
Menü Gestartet wird bei der DVD mit dem „Panini Video“-Trailer, dem rechtlichen Hinweis und der Altersfreigabe, bevor sich das Hauptmenü durch eine kurze Animation aufbaut und dem Betrachter neben eingängiger Hintergrundmusik ein Blick auf eine nächtliche Sternen- und Seelandschaft gewährt wird. Als Cursor dienen eine Hervorhebung der Schrift, bzw. auch zwei kleine Pfeile, die links und rechts neben Menüpunkten erscheinen. Sie sind gut zu steuern und originell eingearbeitet. Während sich das animierte Hauptmenü durch den Himmel und die Auswahlmöglichkeiten füllt, erscheinen im glitzernden Wasser diverse Unterkategorien:
- Start: Der Direktstart der fünf Episoden, die hintereinander abgespielt werden.
- Episoden: Eine Auflistung der fünf Episoden, die in je sechs Szenen untergliedert werden, hilft dabei, schnell die richtige Folge zu finden. Ein Direktstart von hier ist ebenfalls möglich.
- Setup: Hier können die verschiedenen Sprachmöglichkeiten ausgewählt und Untertitel ein- bzw. ausgeschalten werden.
- Extras: Ein kleiner Bereich, der ergänzendes Material zur Serie enthält.



Verpackung Die in grau gehaltene Amaraybox trägt auf ihrer Coverseite eine Illustration von Yin und Mao, sowie gut lesbar den Schriftzug der Serie und den Altersfreigabehinweis.
Die Rückseite gestaltet sich durch sechs gleichgroße Screenshots und einen Inhaltstext zur DVD. Eine kleine Episodenlistung, sowie die technischen Details in einem schmalen Textbalken komplettieren das Outfit. Alles in allem sehr übersichtlich!
Im Inneren wurde die transparente Verpackung durch ein Wendecover gestaltet, welches dem äußeren fast identisch ist. Einzig der Alterfreigabehinweis wurde entfernt und das Cover stattdessen nur durch Yin, Mao und den Serientitel strukturiert.
Der DVD liegt diesmal ein aktuelles Programmheft von „Panini Video“ bei.
Extras Auch die zweite DVD kann sich in dieser Kategorie nicht mit Ruhm bekleckern, aber immerhin gibt es hier ein dreiminütiges, japanisches Promovideo von „Darker than Black“, sowie aktuelle Trailer zu anderen DVDs aus dem „Panini Video“ Bereich.

Fazit „Darker than Black“ geht in die zweite Runde. Heis Versuch, etwas über den Verbleib seiner verschwundenen Schwester herauszufinden scheitert, doch die Arbeit im Syndikat geht weiter, ungeachtet dessen, ob er jemals etwas finden wird. Obendrein schalten sich auch noch andere Contractors ein, die Interesse an der Arbeit des „Black Reapers“ haben. Und dann ist da ja plötzlich auch noch der tranige Detektiv Kurosawa, der Lee irgendwie seltsam findet und Mao kidnappt…
Qualitativ setzt die DVD an den Vorgänger an und lässt (kaum) Wünsche übrig. Einzig die Extras könnten etwas üppiger ausfallen.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
4.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3.5

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Michael Leible /  -Camui-
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 11.09.2010
Bildcopyright: Bones, Tensai Okamura, DTB Committee, Panini Video


X