Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

My Sexual Harassment 2

Originaltitel: Boku no Sexual Harassment (僕のセクシャルハラスメント)
 
Mit „My Sexual Harassment 2“ kommen wieder einmal die Fans von Yaoi ganz auf ihre Kosten. Seht, wie es mit der unter dem Sublabel Pink Lemon von Anime House veröffentlichten Produktion weitergeht...
Inhalt Junya Mochizuki hat es geschafft! Nach einer kurzen Zeit von fünf Jahren als Angestellter der Systemabteilung eines Computerunternehmens ist er bereits zum Manager aufgestiegen. Vor drei Jahren hat er einem wichtigen Kunden seine körperlichen Dienste angeboten, um damit Hardware zu verkaufen. Und tatsächlich wurde die Firma mit einem Großauftrag dafür belohnt. Nur blöd, dass der Vizepräsident davon Wind bekommen hat. Nun interessiert sich auch dieser für die Dienste Mochizukis. Wohl oder übel muss Junya auch diesen Dienst verrichten. Abteilungsleiter Honma und der Vizepräsident haben bei seiner steilen Karriere also tatkräftig mitgewirkt.
Nun wurde Junya ausgewählt, um in Boston für den Entwicklungsbereich der Firma zu arbeiten. Auch Abteilungsleiter Honma, inzwischen Direktor, ist mit ihm nach Boston als Leiter der dortigen Firmenzweigstelle gekommen. In Boston lernt Junya Joe Miimi kennen, einen talentierten Entwickler des Parallelcomputersystems Atlantic Project und Absolvent des MIT, und soll ihn bei dem Projekt tatkräftig unterstützen.
Honma muss indes für eine Zeit nach Japan und verabschiedet sich von Junya. Miimi nutzt den Augenblick seiner Abwesenheit und lockt Junya in sein Haus, um ihn sexuell zu foltern und das auch noch zu filmen. Was versucht Joe mit dieser Folter und der Erpressung zu erreichen? Erst nach weiteren vier Tagen offenbart er, dass er kündigen und zum Buik-Unternehmen überlaufen möchte. Dabei will er sogar Firmengeheimnisse entwenden und Junya damit belasten, nur um diesen an sich zu binden.
My sexual harassment
Dt. Publisher:Anime Virtual
Erscheinungstermin:29.10.2007
Preis (Amazon):25,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:40 Minuten
FSK:Ab 18 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Shōnen-Ai, Erotik
ProduzentenBiblos, Triple X, Video Project
AnimationsstudioBiblos, Triple X, Video Project
Animexx:DVD-Eintrag

Details Sehr tiefsinnig und intelligent sind die Charaktere der Produktion nicht dargestellt und die Handlung könnte man statt in 45 auch in 20 Minuten unterbringen. Man sollte auf jeden Fall die richtigen Erwartungen haben, was auf die Zielgruppe dieser DVD wohl auch zutreffen dürfte. Wie auf der ersten DVD sind auch hier keine großen Überraschungen zu finden.
Wenigstens gibt es eine Story, wenn sie auch sehr dürftig ist. Außerdem sehen wir ab und an einige Szenen aus Junyas Vergangenheit. Vielleicht ist es gerade das, was die Zuschauer noch ein Stück weit fesseln kann. Zu schade nur, dass man daraus nicht wirklich etwas gemacht hat. Die andauernden Selbstgespräche Junyas sind auch eher abschreckend und nur für Szene-Fans zu empfehlen. Miyagawa, die einzige Frauenrolle, ist mit einem kurzen Auftritt auch wieder dabei. Man kann schon sagen, dass es einen interessanten roten Faden gibt, der aber durch die vielen Sexszenen um einiges gedehnt wird und dabei nur zeigt, wie Honma und Junya durch sexuelle Praktiken ihre Karriere anheizen.






Umsetzung Bild- und Tonstörungen sind keine vorhanden, auch wenn die Optik insgesamt schon etwas älter zu sein scheint. Ob es sich bei den Tonspuren um DD 2.0, DD 5.1 oder sonstiges handelt, ist leider weder im Menü, noch auf der Verpackung vermerkt. Es würde mich jedoch wundern, wenn man es hier mit mehr als jeweils DD 2.0 zu tun hätte.
Nicht wirklich gut ist leider die deutsche Synchronisation. Wo die japanische Fassung noch sehr gelungen ist, da ist die deutsche Fassung fast schon eine Beleidigung für die Ohren. Die meisten Sprecher klingen amateurhaft und vor allem unmotiviert. Auch die Versuche, ordentlich Schwung einzubringen, gehen häufig daneben. Einzig die Synchronisation Junyas ist für die Rolle an vielen Stellen wie geschaffen. Die eingefügten Monologe zumindest hören sich vom Klang der Stimme wie Rauschen des Meeres an. Wer sich diesen Anime ansehen will, sollte vielleicht doch auf die japanische Fassung mit deutschen Untertiteln umschalten.
Die gelben Untertitel halten sich stark an das Gesprochene, das Timing stimmt, Fehler findet man nicht.
Menü Nur ein kurzes Pink Lemon Logo leitet die DVD ein, nachdem man sie in den Player gelegt hat und schon findet man sich im Hauptmenü wieder. Dieses zeigt Fujita und Junya vor einem Landhaus im Wald. Animiert fliegen ein paar Glühwürmchen durch das Bild. Weiterhin ist das Menü auch mit Musik untermalt. Ausgewählte Menüpunkte werden durch ein rotes Kreuz an ihrer Seite hervorgehoben. Wählt man ein Untermenü aus, gelangt man ohne Übergang dorthin. Sämtliche Subkategorien sind ebenfalls mit Musik unterlegt.
Die einzelnen Menüpunkte sind:
  • Hauptfilm: Der Anime wird gestartet.
  • Kapitel: Der Film ist in acht Szenen unterteilt, wovon sechs hier ausgewählt werden können. Das erste Kapitel wurde hier ausgelassen, ebenso der Abspann.
  • Sprache: Hier kann man zwischen Deutsch und Japanisch wählen. Auch die Untertitel kann man hier ein- oder ausschalten.
  • Extras: Man gelangt zum Bonusmaterial.



Verpackung Die Vorderseite des rosaroten Amaray-Case zeigt Junya, Honma, Miimi und einige andere wichtige Personen der Geschichte. Im Hintergrund ist die Silhouette Japans zu sehen, die kreisförmig nach außen begrenzt ist sowie noch der Schriftzug des Titels und das Pink Lemon Logo.
Die Rückseite, welche einen schwarzen Hintergrund hat, bietet insgesamt zehn Screenshots und ein paar einleitende Worte zur OVA. Des Weiteren gibt es hier natürlich die obligatorischen Informationen bezüglich Altersfreigabe, Sprachfassungen, Untertitel, Laufzeit, Genre und Bonusmaterial.
Öffnet man das Amaray-Case, findet man ein Booklet, welches für weitere Anime House Veröffentlichungen wirbt und ein das Covermotiv übernehmendes Miniposter.
Extras Bei den Extras findet sich eine Bildergalerie mit Screenshots aus dem Anime und ein paar Informationen zu Honmas Vorliebe zu Mais.
Weiterhin gibt es hier eine Vorschau auf den dritten Teil von „My Sexual Harrassment“, Trailer zu anderen, genreverwandten Produktionen, welche von Anime House veröffentlicht wurden oder noch werden und schließlich die Credits, wobei in einem Videoclip sowohl die japanische, als auch die deutsche Crew aufgelistet werden. Schließlich gibt es dann noch das bereits erwähnte Miniposter.


Fazit In „My Sexual Harassment 2“ besteigt Junya eine weitere Stufe seiner Karriere und setzt dazu weiterhin seinen Körper ein. Doch neben der Versetzung nach Boston und der Vergewaltigung durch Joe, passiert hier sehr wenig. Die Handlung ist wieder einmal primär ein Pausenfüller zwischen den möglichst heißen Sexszenen. Daran soll es, wenn man interessiert ist, also nicht scheitern. Wirklich viel bekommt man für sein Geld aber auch nicht. Nach 45 Minuten ist der ganze Spaß bereits vorbei und an den Extras kann man sich auch kaum erfreuen. Immerhin ist immer noch ein Miniposter dabei. Über den Kauf dieser DVD sollte jedoch selbst ein Genre-Fan stark nachdenken.
Inhalt
Inhalt
5

Bild
Bild
3

Ton
Ton
3

Synchronisation
Synchronisation
5

Gesamtnote


4.2
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
5.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4.5

Autor: /  paptschik
Lektor: Laura Schubert /  lour
Grafiker: Christian Hrabcik /  paptschik
Datum d. Artikels: 19.09.2010
Bildcopyright: Triple X, Anime House


X