Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Death Note Vol. 3

Originaltitel: デスノート
 
Und schon zum dritten Mal ruft Kira zur Verbesserung einer neuen Welt auf, während L weiterhin versucht, den mörderischen Unbekannten endlich zu fassen. Auch in der dritten Volume von „Death Note“ bleibt es spannend!
Inhalt Für Light hat die Schulzeit endlich ein Ende und als einer der beiden besten seines Jahrgangs tritt er in die Universität ein. Gleich zu Beginn stellt sich ihm dabei einer seiner Kommilitonen als L vor und Light glaubt schon fast, seinen erbitterten Widersacher endlich umbringen zu können. Doch falsch gedacht: L benutzt im Alltag den Decknamen Hideki Ryuga und macht es Light somit vorerst unmöglich, ihn zu töten.

Schließlich sendet ein angeblicher Kira dem Fernsehsender Sakura TV mysteriöse Videobänder, in denen dieser seine Identität durch einige Morde unter Beweis stellt. Zudem fordert er die japanische Polizei auf, sich nicht weiter gegen ihn zu stellen und verlangt von L, sich offen im Fernsehen zu zeigen. Die Übertragung wird zwangsweise abgebrochen, als der Oberinspektor Yagami die Zentrale des Senders stürmt und die Videobänder in Verwahrung nimmt. Light ist als wahrem Kira natürlich gleich klar, dass es sich bei dem Kira, der die Videobänder versendet, um eine zweite Person mit einem Death Note handeln muss. Von L, der dieselbe Vermutung hat, wird er schließlich in die Ermittlungen einbezogen und arbeitet fortan in der Ermittlungszentrale der Polizei an der Ergreifung Kiras.

Die Polizei und L nutzen die Gelegenheit und schicken Kira 2 schließlich über Sakura TV eine Nachricht, die dieser auch sogleich erhält und beantwortet. Light kann es derweil nicht fassen, dass der falsche Kira auf die simplen Spiele der Ermittlungszentrale hereinfällt und versucht letztendlich mit diesen Kontakt aufzunehmen. Zwar schlägt dieser Versuch Lights fehl, doch schafft es der zweite Kira, Light ausfindig zu machen und sucht ihn zu Hause auf. Anders als erwartet handelt es sich beim zweiten Kira um das Teenie- Idol Misa Amane, die Kira bedingungslos anhimmelt. Doch Light sucht wie schon so oft nur seinen eigenen Vorteil, was dem Shinigami Rem, welcher zu Misa gehört, gar nicht zu gefallen scheint…
Dt. Publisher:SPVision
Erscheinungstermin:30.01.2009
Preis (Amazon):21,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:93 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Mystery, Krimi
ProduzentenD.N. Dream Partners, Madhouse Studios, NTV, Shueisha, VAP
AnimationsstudioMadhouse Studios
Episoden:11 - 14 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Noch immer bleibt die gesamte Handlung des Anime „Death Note“ spannend und packend. Die Charaktere sind nach wie vor interessant und reißen den Zuschauer mehr als nur einmal mit ihren eigenen Emotionen mit. Wieder einmal befindet sich dieser derweil zwischen Realität und Fiktion: Was wäre, wenn es wirklich ein „Death Note“ gäbe? Ist es falsch einen Verbrecher zu töten oder ist es gerecht? Diese und noch viele weitere Fragen dürfte man sich beim Schauen dieser DVD fragen und es sind eben solche Fragen, die den Zuschauer vollends in das Geschehen eintauchen lassen. Auch in dieser dritten Volume der bekannten Anime-Serie erfährt der Zuschauer zwischen zwei Sequenzen Wissenswertes über die Regeln, welche im „Death Note“ niedergeschrieben sind. Wieder einmal schaffte es Studio Madhouse, die Manga-Kapitel in beeindruckender Form umzusetzen, was jeden Fan der Serie von Mangaka Takeshi Obata freuen dürfte.






Umsetzung Wie schon die beiden vorherigen Volumes dieser Serie kann „Death Note“ auch diesmal mit bester Qualität in fast sämtlichen Punkten überzeugen. Die deutschen Synchronsprecher aller Hauptcharaktere wurden perfekt gewählt und auch den neu hinzugekommenen Charakteren Misa Amane und Rem leihen passende Sprecher ihre Stimmen. Der deutsche Untertitel ist derweil in weißer Schrift mit schwarzer Umrandung stets gut am oberen oder unteren Bildrand zu erkennen. Was die Bild- und Tonqualität angeht, so kann auch diese Volume wieder einmal glänzen: Die deutsche Sprachversion ist in Dolby Digital 5.1 und 2.0 Stereosound verfügbar, die japanische dahingegen nur in 2.0. Auch die Bildqualität ist wieder als sehr gut zu bezeichnen, denn Bildschwächen oder Rauschen kann selbst ein aufmerksamer Zuschauer lange suchen. Alles in allem kann diese Volume das hohe Niveau seiner Vorgänger mehr als gut halten.
Menü Nach den Logos von Panini Video, „The Licensing Machine“ und „VIZ Media“ erscheinen die rechtlichen Hinweise in passender „Death Note“-Schrift. Es folgt schließlich der Hinweis auf die Altersfreigabe ab 12, bis man in das Hauptmenü gelangt. Dieses wurde komplett animiert und mit ruhiger, gruseliger Musik unterlegt, um den Zuschauer auf das Kommende einzustimmen. Auf der linken Seite ist der Titel des Anime zu erkennen, während sich im Hintergrund ein etwas größerer Totenkopf befindet. Um von einem Menüpunkt zum nächsten zu kommen, muss man kleine Pfeile an der rechten und linken Seite anwählen. Folgende Punkte stehen dabei zur Auswahl:

Start – Alle auf der DVD befindlichen Folgen werden nacheinander abgespielt.
Setup – Es kann zwischen deutscher und japanischer Sprachfassung gewählt werden. Auch eine deutsche Untertitelung kann hier angewählt werden.
Episode – Hier können die verschiedenen Kapitel der einzelnen Episoden einzeln abgespielt werden.
Extras – Die Credits, der Panini- Trailer oder das Opening können von hier aus abgespielt werden.


Verpackung Auch die dritte Volume des Anime „Death Note“ kommt in eher einfacher Gestaltung in Form einer einfachen, transparenten Amaray-Box daher. Auf dem Cover ist der Shinigami Ryuk zu sehen, welcher gerade einen seiner geliebten Äpfel verspeist. Der Titel des Anime ist in deutscher und japanischer Schrift auf der rechten Seite zu finden. Zusammen mit einer kleinen Drei in der linken unteren Ecke rundet sie das Erscheinungsbild ab. Auf der Rückseite befinden sich eine kurze Inhaltsangabe, eine Aufführung der technischen Details sowie eine Auflistung der enthaltenen Folgen. Ein weißer Totenkopf vor dunklem Hintergrund vervollständigt das mysteriöse und erschreckende Erscheinungsbild und stimmt den Zuschauer passend auf den Inhalt der DVD ein. Klappt man die Hülle auf, so fällt sogleich die DVD auf, welche sich auf der rechten Seite befindet und wie schon zuvor das Cover den Todesgott Ryuk zeigt. Auf der linken Seite findet man derweil ein kleines Poster und das Wendecover bietet dem Käufer ein FSK-freies Bild.
Extras Leider kann auch die dritte Volume des Anime „Death Note“ nicht mit sonderlich vielen Zugaben glänzen. So ist lediglich das zuvor schon erwähnte Poster enthalten, unter dem Menüpunkt „Extras“ entdeckt der Käufer auf der DVD die Credits, einige Panini-Trailer sowie einen TV Spot der Serie. Auch wurden die Openings und Endings wieder komplett textfrei belassen.


Fazit In dieser dritten Volume von „Death Note“ kommt wieder einmal alles Gute zusammen: gute technische Umsetzung, eine perfekte Wahl der Synchronsprecher und natürlich eine nervenaufreibend spannende Story. Diese DVD dürfte wieder einmal nicht nur Fans der Serie von Takeshi Obata überzeugen, sondern auch alle anderen, die einer interessanten Story mit wunderbaren Charakteren und viel Action nicht abgeneigt sind.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.6
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Yuyuchiable
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Jennifer Baronick /  Yuyuchiable
Datum d. Artikels: 05.01.2011
Bildcopyright: Madhouse, Nippon Television Network/D.N. Dream Partners, VAP, Shueisha, Panini Video


X