Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Starship Operators Vol. 1

Originaltitel: Sutāshippu Operētāzu (スターシップ・オペレーターズ, )
 
Eine Kriegserklärung zwingt die Kadetten aus „Starship Operators Volume1“ bis an ihre Grenzen zu gehen. Sie wollen auf eigene Faust ihre Welt verteidigen, doch ohne die Hilfe von Galaxy Networks, dem Nachrichten TV-Sender, geht dies leider nicht ganz so einfach. Noch ahnen sie nicht, in welche Schwierigkeiten sie geraten werden.
Inhalt Auf ihrem letzten Übungsflug erfahren die Kadetten des 73. Jahrgangs der Militärakademie von Kibi, dass der benachbarte Heimatplanet Henrietta, besser bekannt als „Das Königreich“, Kibi den Krieg erklärt hat. Während Kibi ohne großes Trara kapituliert, entscheiden sich die Kadetten der Amaterasu dazu, gegen das Königreich zu kämpfen. Eine große entscheidende Rolle spielt hierbei der sehr bekannte TV-Sender Galaxy Networks. Da das Flugschiff nach der Kapitulation Kibi’s nun frei zum Kauf steht, verhandeln die Kadetten mit Galaxy Network. Natürlich wittert der Chef des TV-Senders damit eine groß Einnahmequelle.
Die Kadetten übernehmen das Wachschiff Amertarasu unter der Leitung von Galaxy Networks. Im Gegenzug werden alle ihre Aktionen wie in einer "Reality Show" im Fernsehen übertragen. Und wie es der Zufall so will, lässt der erste Kampf nicht lange auf sich warten. Der Angreifer ist extrem weit entfernt und doch feuert er ohne Probleme immer wieder auf die Amaterasu. Wer kann sich nur so viel Munition leisten?
Niemand – denn der Feind verarbeitet umliegende Asteroiden zu Munition. Mit einem geschickten Manöver können die Kadetten diese Auseinandersetzung für sich entscheiden.
Um noch mehr Pep in den neuen Nachrichtensender zu bringen, schickt man die ehemaligen Premierminister von Kibi auf die Amaterasu. Somit könnte man die Kadetten als eine Art Regierung im Exil betrachten.
Der nächste Kampf ist nahe, doch allen ist klar, dass dieser aussichtslos ist und somit ziehen sie sich fürs erste zurück. Doch die nächste Konfrontation lässt nicht auf sich warten und so, wie es im Krieg ist, fordert diese auch schon erste Leben.
Starship Operators Vol. 1 - Revolution
Dt. Publisher:SPVision
Erscheinungstermin:21.02.2008
Preis (Amazon):24,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:100 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Action, Science Fiction
ProduzentenSSC Production Commitee
AnimationsstudioTV Tokyo, Media Works, Geneon Entertainment Inc.
Episoden:1 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Ziemlich unbeholfen tappen die Kadetten in ihr größtes Abenteuer – mit dermNarichtensender Galaxy Network als stetigen Begleiter.
Eigentlich ist der junge Kadett Khiska Kansaki der Kapitän der Amaterasu, doch irgendwie scheint es so, das Sinon das Sagen hat. Es fällt zwar im ersten Moment nicht auf, doch wenn man genau aufpasst, befiehlt Kansaki immer wieder das, was Sinon vorgibt. Des Weiteren wundert man sich doch sehr, als man feststellen muss, das doch noch ein Offizier an Bord geblieben ist – nur die Frage nach dem Warum wird hier noch nicht beantwortet.






Umsetzung Grafisch gut gelungen gehen die Bilder fehlerfrei über den Bildschirm. Die Farben sind kräftig und satt. Die 3D-Animationstechnik wirkt keineswegs störend, sondern fügt sich ausgeglichen ins Geschehen ein. Der Sound wird gemäß DD 2.0 wiedergegeben, aber dies mindert nichts an der Qualität des Anime, auch wenn man heutzutage eher DD5.1 gewohnt ist. Die Synchronsprecher haben eine sehr gute Arbeit geleistet und die Charaktere wirken durch die Qualität der Stimmen sehr realistisch. Die japanische Synchronisation steht dem in nichts nach, nur leider wirken die Stimmen ab und an zu kräftig. Der Untertitel in weißer Schrift ist sehr gut zu erkennen.
Menü Über mehrere Logos und diversen kurzen Filmsequenzen gelangt man in das Hauptmenü. Im durchsichtigen Computerbildschirm sieht man die Sterne vorbeifliegen und direkt in der Mitte des Bildes sieht man das Logo. Mehrere Lichtstreifen umkreisen dieses wie wild. Darunter findet man das Menü, welches sich in einem langen Streifen links hinaufzieht.

• Play: Beginn mit Episode eins
• Setup: Spracheinstellungen
• Episodes: Auswahl der einzelnen Episoden
• Extras: Auswahl der fünf Extras

Leider ist das ganze Menü in englischer Sprache gehalten und es gibt auch keine Übergangssequenzen.



Verpackung Die DVD kommt in einer üblichen Amaray-Hülle ins Haus. Auf der Vorderseite bekommt man Sinon zu Gesicht, wie sie sich halb vom Betrachter abwendet. Im Hintergrund sieht man einige Sterne und das Flugschiff. Rechts oben in der Ecke sieht man die Volumennummer und ganz unten das Logo zu „Starship Operators“. Auf der Rückseite finden wir die üblichen Inhaltsangaben, Screenshots und Angaben wie Format, Spieldauer und FSK. Zudem werden die Extras und die Episodennamen aufgezählt.
Wenn man die Hülle aufmacht, sieht man, dasd die Rückseite auch noch bedruckt ist. Diese enthält eine andere Frontseite und eine Rückseite, in der die Episoden aufgelistet werden. Zudem fällt einem noch ein kleines Handbuch in die Hände, welches sich letztendlich als ein Mini-Poster herausstellt.
Extras Als Extras findet man auf der DVD das textless Opening und Ending sowie das Musikvideo von Kotoko „On the Earth“, welches ca. zwei Minuten lang ist. Neben den üblichen Trailer findet man als kleines Schmankerl noch die U.S. Version des Trailers zu dieser DVD.
In dem beigelegten Heft gibt es eine Übersicht der Episoden mit Titel und Bilder, aber leider ohne Text. Klappt man das Heft auf, erhält man ein schönes Mini-Poster. Auf der Rückseite findet man noch eine Übersicht über DVDs, die demnächst erhältlich sein werden.



Fazit Manchmal erinnert der Anime leicht an Candidate for Goddess und doch hat er viele Eigenheiten, welche ihn nicht zu einem billigen Abklatsch machen. Eine Packende Story, viel Weltraumaktion und interessante Kämpfe in erstaunlich guter Optik zeugen von einer eigenen Welt. Wer Science-Fiction und viel Technik mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Aber auch Romantiker finden hier sicher Gefallen daran.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.3
Untertitel
Untertitel
2.5

DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Yukii2
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Jörg Losert /  Yukii2
Datum d. Artikels: 06.02.2011
Bildcopyright: TV Tokyo, J.C.Staff, Media Works, Geneon, SPVision


X