Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Herbst 2020 hat der cass Verlag den herausstechenden Roman "Chor der Pilze" von Hiromi Goto veröffentlicht. Wir wollen euch dieses ungewöhnliche Buch mit seinen ungewöhnlichen Protagonisten gerne einmal vorstellen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Trinity Blood Chapter I

Originaltitel: toriniti buraddo (トリニティ・ブラッド)
 
Menschen und Vampire sollen in Frieden nebeneinander leben? Diese Illusion entspricht kaum der Wirklichkeit: Im Vatikan ist die Inquisition wieder Gang und Gebe, blutige Attentate werden im Namen des Guten vollstreckt und Rache ist die Berechtigung für Mord. In diesen düsteren Zeiten wird Pater Abel Nightrow im ersten Chapter von Trinity Blood in die Welt hinaus gesandt.
Inhalt Pater Abel Nightrow reist mit dem Flugschiff Tristan nach Rom und bestellt sich im Restaurant an Bord einen Kaffee mit 13 Löffeln Zucker, um seinen Hunger abzuwürgen, da der Vatikan nicht sonderlich viel „Taschengeld“ für seinen Diener bereitstellt. Leider kommt Abel nicht in den Genuss seines Heißgetränks, denn die Bedienung Jessica schüttet es ihm aus Versehen flugs über den Kopf. Pech gehabt, könnte man sagen, denn kurz darauf wird die Bedienung auch noch auf die Brücke beordert.
Was im ersten Augenblick nach einer unglücklichen Flugreise für den Pater klingt, entpuppt sich bald als Fahrt in die Hölle: ein Abkömmling der Methuselah, der Vampire, tötet die Besatzung und nimmt Kurs auf den Vatikan, um diesen zu zerstören. Die einzige, die das Flugschiff noch steuern kann, ist die Fluganwärterin und Kellnerin Jessica, die um eine „Zahnbreite“ dem Vampir dank Abel entkommt. Allerdings steht nun er im Fadenkreuz des Attentäters und steht ihm Auge gegen Auge gegenüber. Nun zeigt sich Abels „zweites Gesicht" alias Kresnik 02 – ein Wesen, das sich von Vampiren ernährt und im Dienste des Vatikans steht, was wahrlich eine perfekte Kombination ist.

Da der Vatikan im Clinch mit den Vampiren steht, kommt ihm diese Geheimwaffe natürlich genau richtig. Jedoch ist Abel nicht alleine, denn sein Kollege Pater Tres ist ein menschengleicher Android, der ohne mit der Wimper zu zucken die Befehle des Vatikans ausführt. Man könnte die Beziehung zwischen Menschen und Vampiren mit einem brodelnden Kessel vergleichen, der kurz davor steht, zu explodieren. Die zwei Fronten haken aneinander ein und ein neuer Weltkrieg steht kurz bevor, bei dem der Verlierer nicht auf die Gnade des Gegners hoffen kann…

Einen Augenmerk legt der Vatikan auf „die Perle der Donau“, eine Stadt in Ungarn namens Istvan. Dessen Graf Gyula, der die Stadt kontrolliert, plant ein Attentat auf den Vatikan - als Vergeltungsschlag für den Tod seiner über alles geliebten Frau. Sein Handlanger ist ein junger Mann namens Dietrich, der die junge Klosterschwester namens Esther dazu verführt, einen Politiker als Rache für dessen Taten zu ermorden.
In dieses Szenario wird der Pater Abel Nightrow erneut entsandt, um dem wilden Treiben ein Ende zu setzen. Allerdings spielen mehrere Personen ein falsches Spiel und es wird bald klar, dass der mysteriöse Rosenkreuzorden die Fäden hinter den Kulissen zieht – ganz zum Missfallen des Vatikans. Ein Intrigennetz spannt sich zwischen dem Vatikan, dem Rosenkreuzorden und den Methuselah, bei dem noch nicht klar ist, welche Rolle die einzelnen Parteien spielen oder wer sich als „Spinne“ entpuppt…
Dt. Publisher:OVA Films
Erscheinungstermin:11.08.2006
Preis (Amazon):21,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:120 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:4047528003119
Genres:Mystery, Fantasy, Adventure
ProduzentenTrinity Blood Production Committee
AnimationsstudioGONZO
Episoden:1 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Neben der ernsten und blutigen Story steht die Hauptperson Abel Nightrow im Vordergrund. Dieser ist mit seinen weißen, langen Haaren und dem gut gebauten Körper nicht der typische Pater, wie wir ihn uns vielleicht vorstellen: Er ist ein herzlicher, zuvorkommender, aber auch ein wenig naiver Gottesvertreter, der es weiß, mit Menschen umzugehen. Sofern es möglich ist, versucht er Kämpfe zu vermeiden. Er weiß jedoch auch, wann der Punkt gekommen ist, um Kresnik 02 – sein zweites Ich – einzusetzen. Eine Waffe, dem kein Vampir gewachsen ist – zumindest in den ersten vier Folgen nicht.

Durch seine liebenswerte Art hilft er auch der attraktiven Schwester namens Esther, die aus Rache einen Politiker zur Strecke gebracht hat, aber im Grunde ein hilfsbereiter und liebenswürdiger Mensch ist. Im Verlauf der Story wird sie noch eine wichtige Rolle spielen.

Neben der bei OVA Films erscheinenden 24-teiligen Animeserie Trinity Blood existiert ebenfalls eine gleichnamige Manga-Serie und eine Novel-Reihe. Beide erschienen bei Planet Manga.






Umsetzung Beginnen wir beim Ton: Dieser ist einwandfrei und ohne Aussetzer zu verstehen und in dieser Richtung sogar zu loben. Die deutsche Fassung ist die einzige weltweit, die die japanische Originalfassung in DD 5.1 und DTS 5.1 produziert hat.
Des Weiteren liegt die deutsche Version ebenso in diesen beiden DD-Fassungen vor, während die Untertitel nur in deutscher Sprache gehalten sind und sich in gelber Schrift mit minimaler schwarzer Outline präsentieren. Die Untertitel heben sich fast komplett von der deutschen Synchronisation ab und spiegeln den japanischen Ton wieder.

Die deutschen Sprecher von dem Studio Circle of Arts leisten wirklich gute Arbeit, denn sie verkörpern jeden Charakter mit all seinen verschiedenen Emotionen überzeugend.
Ebenso muss sich die japanische Variante nicht hinten anstellen, sondern beweist die „Stärke“ der Originalfassung aufs Neue. Wenn ich persönlich jedoch wählen müsste, würde ich die deutsche Version bevorzugen, da diese meiner Meinung nach mehr Gewandtheit im Dialog aufwarten kann.

Das Bild an sich besticht mit satten Farben, aber auch leichtere „Mängel“ sind zu entdecken: Am PC erkennt man, dass die Personen ab und zu leicht unscharf wirken und das Bild etwas – besonders bei dunkleren Stellen – rauscht.
Menü Nach einem Copyright-Hinweis, Altersfreigabe und dem OVA Films Logo geht es ab ins Hauptmenü. Dieses ist fast komplett von einem sehr detaillierten Kreuz dominiert, das im Schimmer des Lichts glänzt. In diesem sind Szenen aus den Episoden zu sehen, während im Hintergrund Musik ertönt. Man kann auswählen zwischen folgenden Menüpunkten:

Programminfo: In diesem Punkt sind an sich folgende kleinere Punkte versteckt, die da wären: Trailershow, AnimaniA, Credits, Distribution, Impressum und Extras. 

Setup: Hier kann man zwischen dem japanischen Original und der deutschen Version in DD 5.1 + DTS 5.1 wählen. Ebenso sind die Untertitel hier anzuwählen, die in deutscher Sprache vorliegen.

Filmstart: Auf in die erste Episode.

Kapitel: Zwischen den vier Folgen kann man hier auswählen; jeweils zwischen I (Vorspann), II, III, IV, V und VI (Abspann) pro Episode. Dabei hört man deutsche Dialoge aus den Szenen, die sich abwechseln.


Verpackung Trinity Blood Chapter 1 kommt mit einem Pappschuber, der die eigentliche Verpackung schützt, ins Haus, dessen edles Cover die betende Esther und Abels Kopf im Hintergrund zieren. Auf der Rückseite gibt es vier Screenshots und eine kleine Einführung zum Anime zu lesen, während technische Informationen wie Laufzeit, Untertitel, etc. am unteren Bildrand gut sichtbar sind.

Bei Ziehen des Schubers eröffnet sich dem Betrachter ein zweites Coverbild, das Schwester Kate und Pater Tres im Hintergrund neben aufwändigen Verzierungen zeigt. Auf der Rückseite der eigentlichen transparenten Verpackung sind die gleichen Informationen enthalten wie bereits oben beschrieben. Das Einzige, was sich verändert hat, ist ein aufwändig gestaltetes Kreuz zwischen den einzelnen Screenshots.

Innerhalb der DVD liegt ein dickes Programmheft von OVA Films vor, das die Anime Highlights des Labels zeigt.
Extras Im Punkt Extras im DVD-Menü hätte man Bonusmaterial erwartet, aber dem ist nicht so. Eine Stellungnahme von OVA Films ist hier zu finden, dass in Japan kein verwendbares Bonusmaterial produziert wurde, weshalb OVA Films aufgrunddessen sozusagen die Hände gebunden sind. Falls Bonusmaterial bei den kommenden DVD-Editionen zur Verfügung steht, wird OVA Films dies laut eigenen Angaben selbstverständlich den deutschen Zuschauern nicht vorenthalten. Lob von meiner Seite für diese Stellungnahme, denn eigentlich ist man gewohnt, dass ohne ein Wort über fehlendes Bonusmaterial hinweg gegangen wird.

Ein Booklet der Serie kann man in der Verpackung leider nicht antreffen, dafür schimmert eine Charakterbeschreibung von Abel Nightrow und Kresnik 02 durch die transparente Verpackung durch.

Fazit Eine sehr blutige und intrigenreiche Geschichte zeichnet Trinity Blood aus, dessen Hauptcharaktere elegant in Erscheinung treten und ihre weiße „Kutte“ bewahren. Man weiß zwar nicht, welchen Charakteren man trauen darf – abgesehen von Abel Nightrow und Esther -, aber das macht wohl auch den Reiz dieser Serie aus. Mystery mit Intrigen, Auseinandersetzungen und Blut vom Feinsten, inklusive einer süßen Prise von Liebe und Herzlichkeit. Wem dies zuspricht, ist mit Trinity Blood gut bedient.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
2

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.2
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: / Vereinsmitglied - Animexx Economy Rouja
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Rouja Rikvard / Vereinsmitglied - Animexx Economy Rouja
Datum d. Artikels: 10.03.2011
Bildcopyright: Trinity Blood Production Committee, GONZO, OVA Films


X