Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Ergo Proxy 02 RE-L124C41+

Originaltitel: エルゴプラクシー
 
„Wenn die Schlacht geschlagen ist, wird er der Welt ein Geschenk bringen. Dieses Geschenk wird der Tod sein!“ - „Ergo Proxy“ Vol. 2 wirft neue Rätsel auf…
Inhalt So viele Dinge sind passiert, dass Re-L nicht wirklich mehr klar darüber nachdenken kann. Ein Monster hat ihre Wohnung zerstört, dann wurde sie von der Regierung und dem Sicherheitsdienst für unzurechnungsfähig erklärt, fand heraus, dass dieses Wesen Proxy hieß und sie keinem mehr vertrauen konnte. Doch dann wurde auch noch der Immigrant Vincent Law in die Sache mit hineingezogen und scheint nicht einmal selbst zu wissen, was er damit zu tun hat. Und so verlässt er die Kuppelstadt Romdeau, in der er so lange versucht hatte, ein guter Bürger zu sein. Das mit dem Cogito-Virus infizierte Autoreiv-Mädchen Pino ist an seiner Seite, als er viele Meter in die Tiefe stürzt und das Bewusstsein verliert. Zwar besiegt er das Virus, welches sich hier draußen an ihn geheftet hatte, und wurde freundlich aufgenommen - doch schnell wendet sich das Blatt. Die Patrouillen verstärken sich, und alles wird ihm zugeschrieben. Das könnte böse enden, da ist sich Vincents Retter sicher, also muss eine Notlüge her. Und so steht Vincent plötzlich als großer Widerstandskämpfer da, der als Held gefeiert wird. Er gibt sogar vor, dass jemand aus der Stadt kommen würde, um mit ihnen zu verhandeln. Dem ehemaligen Immigranten ist das zu viel Lüge, und er versteckt sich vor den anderen – bis plötzlich tatsächlich jemand aus der Stadt zu ihnen kommt. Zwar redet ihr Besucher nicht viel, doch hat er es anscheinend tatsächlich auf Vincent abgesehen. Es ist niemand geringerer als Re-L selbst. Sie sucht Antworten, will wissen, was genau Proxy ist und wieso Vincent etwas damit zu tun hat. Jedoch kommt alles anders als geplant. Ihr Freund und Doktor Daedalus Yumeno versucht noch, sie zurückzuholen, aber zu spät. Re-L wird angeschossen und kann sich in ihrem Schutzanzug nicht bewegen. Sie verlässt ihn und wird von dem Virus der Außenwelt befallen. Das Letzte, was sie sieht, bevor sie zusammenbricht, ist Proxy. Der erscheint, nachdem Vincent in den Teich gefallen war, als er versuchte, sie zu retten.
Ergo Proxy - Vol. 2
Dt. Publisher:SPVision
Erscheinungstermin:18.07.2008
Preis (Amazon):20,97 €
Synchronfassungen:Deutsch, Englisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:100 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Horror, Science Fiction
ProduzentenGeneon Entertainment (USA) Inc., Geneon Entertainment, Inc., Manglobe, WOWOW
AnimationsstudioManglobe
Episoden:5 - 8 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Auch das zweite Volume der DVD geht gewohnt düster weiter, wie die erste begonnen hatte. Ein paar Rätsel werden gelöst, andere dafür wieder in den Raum gestellt. Auch nimmt die Serie das erste Mal wirkliche Formen an, ohne bereits ein gewisses Ziel klarzustellen. Wieder einmal stellen sich auch die Fragen, was sind die Menschen? Und haben Autoreives eine Berechtigung auf freies Leben? Können sie wirklich eine Seele entwickeln?
Auch wenn Re-L in der ersten DVD eindeutig die Hauptperson und der Schauplatz Romdeau war, ändert sich das hier gewaltig. Während in den ersten Episoden noch beide Geschichten verfolgt werden und so einiges an Klarheit schaffen, wendet sich die ganze Aufmerksamkeit schon bald nur auf Vincent und dessen Begleiterin Pino. Auch wird nicht mehr von der Stadt selbst berichtet, sondern nur noch von der „Außenwelt“.
Neben der Serie gibt es auch noch einen Manga, der zwei Tankobon umfasst und den Titel „Ergo Proxy: Centzon Hitchers and Undertaker“ trägt. Er baut auf der Serie auf.









Umsetzung Düster trifft auch hier nicht nur auf die Story, sondern auch auf die Farbgebung der Serie zu. Viele dunkle und kalte Farbtöne – häufig grau, blau und braun – geben das Thema der Serie auch wieder. Das Bild ist klar und weist keine Fehler auf. Auch der Ton ist fehlerfrei, jedoch ein kleines Problem für diejenigen, die nur auf DD 2.0 zugreifen können. Denn die Sprachausgaben sind Deutsch in 5.1 DTS und 5.1 DD. Japanisch und Englisch hingegen lassen sich „nur“ in DD 2.0 genießen. Untertitel beschränken sich auf die deutsche Sprache. Sie sind weiß mit schwarzem Rand und lassen sich gut lesen. Fehlerfrei untertiteln sie das Gesagte. Auf Dubtitel wurde verzichtet. Die Synchronsprecher sind gut gewählt und passen zu ihren Charakteren. Jedoch fragt man sich, warum zum Beispiel im Deutschen Doktor Daedalus Yumeno eine weibliche Stimme bekommen hat, obwohl die japanische Stimme eine männliche war.
Menü Eingeleitet wird das Menü durch verschiedene Logos, bevor wir Zugriff auf das Menü haben. Auch hier ist wieder das dunkel-düstere Thema der Serie zu erkennen. Im Hintergrund läuft eine leicht dramatische Melodie, deren Gesang durchaus nach Verschwörungsgesängen klingt. Verschwommen und undurchsichtig kann man im Hintergrund Szenen der Serie ablaufen sehen. Nun hat man die Auswahl zwischen den folgenden Punkten: Play, Setup, Episodes und Extras.
„Play“ spielt die gesamten Folgen hintereinander ab, während man unter „Episodes“ die verschiedenen Episoden an verschiedenen Stellen abspielen lassen kann. „Setup“ gibt die Möglichkeit, Sprache und Untertitel auszuwählen. „Extras“ lässt lediglich drei Trailer anderer Serien sehen. In die Untermenüs wechselt man mit einer kleinen Animation, die den Schriftzug „Ergo Proxy“ trägt. Zurück in das Hauptmenü geht es ohne. Zwar ist es nun vielleicht nicht das außergewöhnlichste Menü, aber es passt zur Serie und unterstreicht die Atmosphäre, die sie mit sich bringt.



Verpackung Volume zwei der Serie kommt - wie sein Vorgänger - auch in einem dünnen Pappschuber, der die DVD umhüllt. Dieses Mal sind die Farben nicht mehr einheitlich, sondern eher ein buntes Durcheinander. Zu sehen ist Vincent Law mit seinen offenen Augen, die wie ein Zeichen wirken, dass er nicht mehr blind die Augen verschließen will. Lila, Rot, Orange, Grün, Blau – alles trifft hier aufeinander und hinterlässt das Gefühl eines wirren Kunstwerkes, ohne dabei überladen zu wirken. Die Rückseite zeigt ein Segelschiff auf den Gewässern rund um Romdeau. Auch einen Screenshot kann man hier sehen. Der kurze Rückentext gibt nicht zu viel der ersten Episode preis, und auch eine Episodenliste der DVD und die technischen Daten sind gut beschrieben. Die DVD-Hülle selbst kleidet dasselbe Design.
Extras Als Extra findet man in der DVD selbst eine kleine Beilage. Eine kleine Klappbroschüre, die so dunkel gehalten ist wie die Serie selbst. Auf der Vorderseite findet man die Episodenliste der DVD und vier Screenshots unter dem großen „Ergo Proxy“- Logo. Innen findet man ein orange-blaues Miniposter der Serie, welches den Leiter der Sicherheitsabteilung und seinen Autoreiv zeigt. Die Rückseite hält noch ein paar Screenshots bereit.

Fazit Das zweite Volume von Ergo Proxy unterscheidet sich etwas von der ersten. Die so organisierte Stadt wird hinter sich gelassen und weicht einer Welt, in der es nur um das Überleben geht. Verbote werden geäußert und erhalten einen seltsamen Beigeschmack. Je mehr Rätsel um die Regierung, die Proxys und auch die Menschen gelöst werden, desto mehr neue werden gestellt. Es bleibt also spannend, düster und ziemlich geheimnisvoll.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.1
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Liane Awizio /  ShainaMartel
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 02.04.2011
Bildcopyright: Geneon Entertainment (USA) Inc., Geneon Entertainment, Inc., Manglobe Inc., WOWOW, SPVision


X