Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Dragonball Z (Box 7)

Originaltitel: Dragon Ball Z (ドラゴンボールZ)
 
Endlich ist eine Zeit des Friedens eingekehrt und die Kämpfe scheinen vorbei. Doch wer große Kräfte in sich trägt, der trägt auch große Verantwortung, das jedenfalls denkt sich Son Gohan, der mittlerweile ein stattlicher junger Mann geworden ist. Und doch bedroht auch in „Dragonball Z“ Box Sieben wieder jemand die Welt…
Inhalt Lange Jahre des Friedens sind eingekehrt. Son Goku ist wieder im Jenseits, die Erde wird nicht von übernatürlichen und bösen Mächten bedroht und alles nimmt seinen Lauf. Son Gohan ist mittlerweile sechzehn Jahre alt und wird schon bald siebzehn. Und die Familie hat sogar Zuwachs bekommen. Er hat einen kleinen Bruder, Son Goten, der seinem Vater als Kind zu verwechseln ähnlich sieht.
Chichi ist natürlich drauf und dran, ihren Sohn zu einem Vorzeigekind zu machen. Sie schickt ihn auf die Orange-Star-High-School in Satan-City. Doch auch wenn er eigentlich nicht mehr kämpfen soll, kann er es nicht lassen seinem Vater nachzueifern und Gutes zu tun. So entwirft Bulma für ihn ein Kostüm, in dem keiner ihn erkennen soll. Als großer Saiyaman geht er nun also nicht nur auf Verbrecherjagd, sondern fliegt so auch die weite Strecke zu seiner Schule ohne erkannt zu werden.
Doch sein eigentliches Problem ist ein anderes: Frauen. Da haben wir beispielsweise Videl, ein aufgewecktes und vorlautes Mädchen. Nun ja, immerhin ist sie die Tochter von Mister Satan. Doch vor allem hat sie das gleiche Hobby wie Son Gohan, sie geht gern auf Verbrecherjagd. Und so ist sie natürlich brennend an der wahren Identität von Saiyaman interessiert.
Aber das und die ganze Geheimnistuerei soll nicht das einzige Problem des jungen Mannes sein. Bald schon steht ein Turnier an, er bemerkt, dass sein kleiner Bruder plötzlich zum Super-Saiyajin werden kann und Krilin hat doch tatsächlich C18 geheiratet und ein Kind mit ihr gezeugt…
Und auch Son Goku sollte man noch nicht einfach so abschreiben…
Dragonball Z - Box 7
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:17.12.2010
Preis (Amazon):53,99 €
Synchronfassungen:Deutsch
Spiellänge:775 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7640105236800
Genres:Comedy, Shōnen, Action
ProduzentenToei Animation, Fuji TV
AnimationsstudioBird Studio
Episoden:200 - 230 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Dragonball Z“ ist wohl mittlerweile wirklich jedem ein Begriff. Immerhin war die Serie schon so beliebt, dass sie zur Primetime im deutschen Fernsehen lief. Doch leider ist dies schon ein wenig her. Während wir allerdings tatsächlich erst im August 2001 in den Genuss der Abenteuer von Son Goku und Co. kamen, wurde die Serie in Japan bereits 1989 das erste Mal ausgestrahlt. Denn dort ist es einer der beliebtesten Anime und natürlich Manga überhaupt. Er belegt sogar Platz zwei der meistverkauften Manga dort.
Doch auch in Deutschland sind wir keine Manga-Meider, denn selbst bei uns war die Serie dermaßen beliebt, dass es mehrere Versionen der Manga gab. Unter anderem neben der normalen Version eine „Sammelband-Edition“ und eine „Gold-Edition“.
Während viele vielleicht noch den nicht weniger beliebten Vorgänger der Anime Serie „Dragonball“ kennen, in der Son Goku noch ein kleiner Knirps war, sind vielen die nachfolgenden Staffeln weniger geläufig. Ebenfalls in Deutschland lief zum Beispiel „Dragonball GT“, während „Dragonball Kai“ noch in Japan gezeigt wird.









Umsetzung Wie bereits oben erwähnt, ist diese Serie mittlerweile schon ein kleines Alterchen und somit mit Sicherheit nicht auf dem neusten Stand der Technik. Doch das sollte jedem eigentlich von vornherein klar sein. Zum Beispiel sieht man hin und wieder die sogenannten „Altersflecken“ aufblitzen oder man hat hier und da zu viel Kontrast, aber dauerhaft stören sollte das eigentlich nicht. Für eine Serie ihres Alters schlägt sie sich wirklich gut. Man merkt, dass hier nachbearbeitet wurde. Ansonsten gibt es keine Störungen beim Bild oder bei den Farben, und die Tonqualität lässt sich eigentlich nicht bemängeln. Zwar wurde hier ebenfalls auf ältere Formate vertraut – Bildformat 4:3 und DD 2.0 – doch es kann sich immerhin sehen oder hören lassen. Außerdem war bei einer so alten Serie kaum mehr zu erwarten. Die Synchronsprecher wiederum machen ihren Job wirklich gut und mit Hingabe. Hier hat man die gleiche Version, die auch im deutschen Fernsehen zu sehen war. Darum muss man sich also nicht sorgen. Als Tonspur ist auch nur die deutsche Version anwählbar, weshalb auch Untertitel wegfallen. Auch das deutsche Opening – natürlich das zweite - und Ending wurde verwendet.
Menü Alle sechs DVDs haben ein identisches Menü. Erst einmal wird man vom Kaze Logo, den Erklärungen zur FSK und den rechtlichen Hinweisen begrüßt. Dann folgt erst einmal musikalische Untermalung mit dem deutschen Opening-Song der Serie, gefolgt von einer kleinen Animation und dem recht simpel gehaltenem Hauptmenü. Hier sieht man von DVD zu DVD unterschiedlich eine Illustration zu einem Charakter der Serie. Nun hat man die „Start“-Funktion, die alle Episoden am Stück abspielt und direkt darunter die Nummern der Episoden. Wenn man eine der Nummern anwählt, sieht man die entsprechende Folge. Da man alles direkt hier auswählen kann, brauch man weder Untermenüs noch weitere Optionen – daher sind auch keine vorhanden.



Verpackung Ja, man sollte es kaum glauben, aber noch ist ihnen die Farbe nicht ausgegangen. Die siebte Box der Staffel ist neben den mittlerweile bekannten gelben Streifen an dem oberen und unteren Rand ganz in dunkelblau gekleidet. Auf dem Cover sehen wir den Super-Saiyajin Vegeta und einen Dragonball. Die Rückseite gibt einen etwas längeren Rückentext und die technischen sowie rechtlichen Details wieder. Auch ein paar Artworks und Screenshots sind hier zu sehen. Der Schuber ist sehr stabil. Die eigentliche Hülle der DVDs zeigt noch mehr Artworks. Er lässt sich drei Mal aufklappen und hält die DVDs sehr sicher in seinem Inneren.
Extras Als Extra liegt wieder einmal ein etwas dickeres Booklet vor. Es umfasst 22 Seiten, Cover und Rücken nicht mitgezählt. Die ersten Seiten zeigen kurze Steckbriefe über die Helden Son Gohan (Saiyaman), Son Goten, Trunks, Videl, Shin (Kaioshin) und Kibito sowie den Feinden Babidi, Dabra und Pui Pui. Ansonsten findet sich hier lediglich eine Episodenübersicht über die Folgen, die auf den DVD vorhanden sind. Hier stehen Nummer, Titel, ein Bild und ein kurzer Text zu jeder dieser Episode. Die restlichen Seiten wurden mit Bildern gefüllt.

Fazit Da in dieser Box drei der „Dragonball Z“ „Sagas“ behandelt werden, kommt ein wenig mehr Abwechslung als noch bei den letzten Boxen in das Spiel. Auch ist seit letztem Mal viel Zeit vergangen und somit sind Charaktere gealtert und einige neue dazu gekommen. Es wird also dieses Mal wohl auch denjenigen, die keinen langen Geduldsfaden haben, weniger langweilig werden.
Natürlich hat die Serie Kultstatus, Fans muss man das nicht sagen, und ist daher für diese und Sammler sicherlich einen Kauf wert.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
4

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.9
Untertitel
Untertitel
6

DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
4

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 16.07.2011
Bildcopyright: Toei Animations, Fuji TV, Bird Studio, Kaze


X