Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Black Butler Vol. 4

Originaltitel: Kuroshitsuji (黒執事)
 
Die Weichen sind gestellt und es geht rasant auf ein Ende zu, das aufreibender und spannender für diese Serie wohl kaum gestaltet sein könnte. Wird der junge Ciel seine Rache bekommen? Und was wird danach mit Sebastian und der Seele seines jungen Herren geschehen? „Black Butler“ Volume vier – das Ende?
Inhalt Irgendetwas ist faul an der Sache. Durch Bonbons der Funtom-Company werden Drogen verteilt und dem jungen Ciel Phantomhive seine Titel und sein Sonderstatus entzogen. Er wird unter Verdacht eingesperrt und von Sebastian getrennt, welcher im Kerker gefoltert wird. Da tritt auch schon Angela auf den Plan. Sie peitscht den Teufel von einem Butler aus und bietet ihm unzählige Seelen an, wenn er seinen Herrn verrät. Doch Sebastian begehrt keine andere Seele mehr, als die, die sein junger Herr mit sich trägt.
Zur gleichen Zeit hofft dieser durch seinen Kontakten auf Hilfe und darauf, die Lösung dieses Puzzles um den toten Mann im Fluss, den Drogen, seinem Auftrag mit dem gestohlenem Schriftstück und seiner Festnahme zu finden. Ganz alleine versucht er aus seinem Arrest zu fliehen und der Sache auf den Grund zu gehen. Doch sein Bewacher, Abberline, lässt ihn nicht allein gehen. Er will sein Verbündeter sein, damit es bald keinen Wachhund der Königin mehr geben muss und damit alle Kinder in England glücklich sein können.
Schnell wird Ciel klar, wer sein Feind ist. Sein ehemaliger Verbündeter Lau stellt sich ihm in den Weg, denn laut ihm ist das gesuchte Schriftstück der Grund dafür, dass bald überall große Kriege ausbrechen werden. So möchte es die Königin. Während des erbitterten Kampfes mit Lau und seiner Schwester droht Ciel mit einem Schwert erstochen zu werden. Da wirft sich Abberline plötzlich vor ihn und beschützt ihn mit seinem Leben. Dabei hatte er dem Jungen doch noch vor kurzem von seiner Hochzeit und seiner schwangeren Frau erzählt. Warum? Mit seiner letzten Kraft versucht er Ciel Hoffnung auf eine Zukunft ohne Hass zu geben.
Und Sebastian ist davon überhaupt nicht angetan. Sein junger Herr wird doch nicht schwach werden? Wenn ja, dann wäre er für ihn wertlos…. Was für eine Verschwendung….
Und was führen die Königin und dieser Engel im Schilde? Wer ist hier eigentlich Ciels wirklicher Gegner?
Black Butler - Vol. 4 (+ OVA)
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:27.05.2011
Preis (Amazon):40,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Mystery, Action, Krimi
ProduzentenA-1 Pictures Inc., Aniplex, Mainichi Broadcasting, Yomiuri TV
AnimationsstudioA-1 Pictures Inc.
Episoden:20 - 25 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Mit der letzten Box der ersten Staffel findet die Geschichte ein vorläufiges Ende, welches durchaus ein guter Abschluss ist. Man erfährt noch ein bisschen über die Hintergründe des Haushaltes der Phantomhives. Immerhin hat man sich schon immer gefragt, warum jemand, der so fähig ist wie Sebastian, Leute wie Maylene, Finnian und Bardroy einstellt. Es wird also einiges von der Vergangenheit der Angestellten und deren eigentliche Aufgabe gezeigt. Das Ende lässt den Zuschauer noch einmal mitfiebern. Ciel, der eigentlich einen wirklich starken Charakter hat, wird durch viele verschiedene Irrungen und Wirrungen geschickt und versucht dabei, das zu sein, was er sein möchte, doch während der gesamten Geschichte verändert sich die Gefühlswelt der Charaktere. Auch zu einem großen Showdown kommt es.
Der gleichnamige Manga von Yana Toboso ist natürlich ebenfalls sehr beliebt. Die Autorin veröffentlicht unter dem Namen Yanao Roku auch Yaoi-Manga. Kàze sicherte sich hierzulande auch die Rechte an der zweiten Staffel. Es geht also weiter!
Opening ist nach wie vor „Monochrom no Kiss“ von SID, wenn auch mit einem neuen Video, das Ending wurde komplett geändert und ist nun das sehr viel ruhigere „Lacrimosa“ von Kalafina. In Japan gab es sogar Musicals zur Serie. In der letzten Box befindet sich noch eine OVA-Episode, die nichts mit der Haupthandlung zutun hat.









Umsetzung Wie der Auftakt, so das Ende. Durchgehend konnte dieser Anime den Zuschauer zufriedenstellen. Keine Störungen sind im Bild festzustellen, auch wurde der Patzer, der in der letzten Box passiert ist, behoben. Die Geschichte spitzt sich zu und da viel über Licht und Schatten sinniert wird, wird auf diese auch besonders geachtet. Die Mimik der Charaktere wurde ebenfalls sehr hervorgehoben. Das Bild ist 16:9 Format und zeigt keine Fehler. Selbst bei dunkleren Szenarien verlieren die Farben nicht ihre Effekte und stahlen bei hellem Licht. Auch der Ton im gewohnten DD 2.0 lässt sich hören. Es wurde eine gute Balance zwischen Soundeffekten, Musik und Synchronisation gefunden und rauschfrei umgesetzt. Die Synchronsprecher scheinen sich mit der Zeit immer mehr in ihre Rollen gelebt zu haben, oder man hat sich einfach sehr an sie gewöhnt, doch mittlerweile assoziiert man die Stimmen automatisch mit dem jeweiligen Charakter. Auch die Titel sind mittlerweile im Ohr und Kopf, auch wenn man vielleicht immer noch ein wenig mit den englischen Bezeichnungen oder deutschen Floskeln zu kämpfen hat. Als Sprachausgabe sind nach wie vor Deutsch und Japanisch vorhanden und natürlich die ebenfalls deutschen Untertitel. Sie sind gewohnt gelb mit schwarzer Umrandung, lassen sich so gut lesen und sind überall zu sehen. Auch wenn sie aus dunklen Umgebungen etwas herausstechen.
Menü Beide DVDs sind beinahe gleich aufgebaut. Wie bereits bekannt wird man erst einmal von dem Kàze Logo, den FSK-Erklärungen und den rechtlichen Hinweisen begrüßt. Nun folgt die bereits bekannte Animation, in der sich langsam das Menü aufbaut und im Hintergrund langsam die Federn fallen. Die Artworks unterscheiden sich auf den DVDs. Im Ohr hat man den Opening-Song. Nun kann man folgende Punkte anwählen:
Filmstart – alle Folgen der DVD werden am Stück abgespielt.
Sprachen – Sprach- und Untertiteloptionen lassen sich hier auswählen.
Episoden – wenn man eine bestimmte Folge sehen möchte.
Credits – sollte euch interessieren, wer mitgearbeitet hat, findet ihr die Liste hier.
Trailer – kurze Werbefilme von Kàze.
Auf der zweiten DVD wird die OVA-Episode noch mit einem Extra Punkt versehen.
In die Untermenüs wechselt man ohne Übergang und Animation. Beim Rückgang baut sich das Hauptmenü zwar erneut schön auf, doch mehr sieht man auch nicht.



Verpackung Schwarz, schwarz, schwarz – so wie „Black Butler“ sein soll. Denn auch die letzte Box passt sich an ihre drei Vorgänger an. Das große Bild mit weißem Hintergrund auf dem Cover zeigt uns dieses Mal den teuflischen Sebastian. Die Rückseite, wie immer passend gestaltet, zeigt uns wieder einen Rückentext, schöne Screenshots, rechtliche und technische Details und all das im schönen Design. Die DVD-Halterung ist dieses Mal in hell- und dunkelblaue Streifen gehüllt. Auf dem Cover sieht man Ciel und Sebastian. Sie lässt sich drei Mal aufklappen und ist für ihren Job gut geeignet. Auf diesem Cover ist das FSK Logo aufgedruckt, auf dem Schuber jedoch nur aufgeklebt.
Extras Auch in der letzten DVD-Box findet sich wieder ein längliches Booklet mit dem Titel: „Butler’s Guide to the Phantomhives“. Ohne Rücken und Cover umfasst es 22 Seiten. Am Anfang steht dieses Mal ein ausführliches Interview mit Minako Shiba, welche für das Charakterdesign der Serie verantwortlich war. Danach folgen wieder Charakterinformationen, dieses Mal zu Corallo, Ash Landers, Queen Victoria, Bardroy, Finnan und Maylene in ihrer Vergangenheit. Auch den bekannten Episodenguide gibt es wieder. Hier gibt es die Nummer, den Titel, Screenshots, eine Zusammenfassung der Handlung, Informationen zum Essen und ein Zitat von und aus der jeweiligen Folge. Auch das nächste Interview ist wie das erste etwas länger. Dieses Mal mit Regisseur Toshiya Shinohara. Danach gibt es eine Doppelseite „Erinnerungen“. Sowohl Bilder als auch Zitate finden sich hier und rufen vergangene Episoden im Kopf des Zuschauers wieder auf. Das Ende wird wieder von den drei Kategorien „Tankas Tagebuch“, „Schwarz - ein Reisebericht aus England: Tower Bridge und London Bridge“ und „Unter der Treppe von Black Butler“ – einem Manga-Strip von Yana Toboso, dieses Mal mit Kommentaren zur letzten Szene der Serie.

Fazit Ein faszinierender Anime findet ein großes und passendes Ende an dieser Stelle. Alles ist gesagt, alles ist getan. Man hat wirklich das Gefühl eine durchgehend interessante, teilweise lustige und doch tragische und starke Geschichte miterlebt zu haben, bis der Buchdeckel sich schließt. Es fällt an diesem Punkt ein wenig schwer über eine zweite Staffel nachzudenken, doch sicher werden Fans auch diese nicht abstoßen. So sind wir nun zufrieden und warten auf mehr.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 01.08.2011
Bildcopyright: A-1 Pictures, Aniplex, Mainichi Broadcasting, Yomiuri TV, Kaze


X