Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

K-On! Vol. 3

Originaltitel: K-ON! (けいおん!)
 
Nach großen Bemühungen haben die vier Mädchen es endlich geschafft. Der Pop-Musik-Club hat Zuwachs bekommen. Doch Azusa sieht der ganzen Sache noch ein wenig skeptisch entgegen – nehmen ihre Bandkollegen die Musik auch wirklich ernst? „K-On!“ Volume drei bietet euch ein Schulfest, ein Sommercamp und jede Menge Witz!
Inhalt Gerade erst haben K-On! nicht nur ihren ersten Auftritt, sondern auch ihr erstes neues Mitglied zu verzeichnen, da gibt es auch schon Probleme. Azusa, das süße Mädchen aus der Unterstufe, möchte gern bei ihnen als Gitarristin anfangen und sieht in Yui ihren Senpai. Allerdings stellen die vier Mädchen schnell fest, dass die kleine Azusa weit mehr drauf hat, als ihre Tagträumerin. Sie ist ein richtiges Talent und scheint die Musik sehr ernst zu nehmen. Und wie sie das tut. Am nächsten Tag kommt sie aufgeregt in den Musikraum und freut sich schon auf die Proben, doch etwas kommt ihr komisch vor. Wieso sitzen alle an den Tischen und trinken Tee? Selbst Sawako-san, die betreuende Lehrerin benimmt sich nicht gerade wie ein gutes Vorbild und ist eigentlich nur auf die Süßigkeiten aus. Das kann ja wohl nicht sein, oder? Versuchen sie etwa, ihren Willen auf die Probe zu stellen?
Doch so einfach ist es nicht. Schnell wird Azusa klar, dass hier eigentlich nicht wirklich geprobt wird und sie ist enttäuscht. Ist das hier wirklich das, wonach sie gesucht hat? Oder soll sie sich doch lieber eine andere Band suchen. Sie nimmt die Musik im Gegensatz zu ihren Club-Kolleginnen sehr ernst und möchte wirklich gern Fortschritte machen. Doch egal wie viele Auftritte sie sich auch ansieht, irgendetwas fehlt dort, was der Pop-Musik-Club hatte.
Sie ist verwirrt. Dort wird nur Tee getrunken und Süßes gegessen. Sie ziehen komische Kostüme an und selbst sie bekommt dank Katzenohren einen seltsamen Spitznamen. Eigentlich spielen sie auch gar nicht so gut, doch warum will sie dann trotz allem unbedingt dort spielen? Hat das überhaupt noch einen Sinn?
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:30.09.2011
Preis (Amazon):26,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Slice of Life
ProduzentenTBS, MOVIC, Pony Canyon, Kyoto Animation
AnimationsstudioKyoto Animation
Episoden:9 - 11 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Im dritten Volume dreht sich erst einmal alles um das neuste Mitglied des Clubs. Sie scheint sehr viel erwachsener zu sein, als einige ältere Schülerinnen. Da sie mit Yuis Schwester Ui in einer Klassenstufe ist, freunden auch diese beiden sich an, wodurch sie mehr Auftritte bekommt. In diesen Folgen wurden wieder einige Highlights eingebracht. Abgesehen von der Geschichte, die rasant voran geht, gibt es auch wieder ein Sommercamp und ein Auftritt wird geplant. Natürlich werden auch dieses Mal wieder Pläne des Übens geschmiedet und neue Songs geschrieben, doch wie es endet, nun ja, das kann man sich denken.
Noch immer wirkt alles in dieser Serie sehr leicht und dient ganz einfach der Entspannung und der Ruhe. Neben der gehörigen Portion Witz gibt es aber dieses Mal auch einige ernstere Szenen, denn hier und da sind Unstimmigkeiten und Streit bricht aus.
Die originale Vorlage war ein Vier-Panel-Manga, der sich eigentlich nicht einmal gut verkaufte. Erst nach der Veröffentlichung der Serie gab es einen Boom und der Manga wurde nachgedruckt.









Umsetzung Niedlich, süß, tollpatschig. Wenn man über „K-On!“ nachdenkt kommt man wahrscheinlich auf diese Bezeichnungen. Und auch die Umsetzung hält sich daran. Alles wirkt weich, man sieht eigentlich quasi nie wirklich scharfe Kanten und die Farben wirken sehr hell und freundlich. An der Bildqualität kann man nichts bemängeln, jedoch wirkt die „Weichzeichnung“ der Bilder manchmal ein wenig unscharf. Dies kommt aber glücklicherweise nur sehr selten negativ auffallend vor. Die deutschen Synchronsprecher geben wieder einmal alles und mittlerweile werden sich wohl auch Fans der Original-Synchronisation an diese Stimmen gewöhnt haben. Azusa als neuer Charakter wirkt ebenfalls authentisch, wenn auch leider nicht unbedingt nah am Original. Natürlich ist neben der deutschen auch die japanische Tonspur vorhanden, falls man sich trotz allem nicht mit dem deutschen Dub anfreunden kann. Untertitelt wird das Ganze natürlich auf Deutsch. Die gelbe Schrift fügt sich recht gut in die helle Serie ein und da sie schwarze Outlines hat, kann man sie auch immer gut lesen. Auf Dubtitel wurde verzichtet und die Untertitel sind fehlerfrei.
Menü Wir kennen das Spiel: Bevor wir etwas tun können, bekommen wir das Kazé Logo, die rechtlichen Hinweise und die Aufklärung zur FSK zu Gesicht. Nun geht es mit einer fixen Animation zum Hauptmenü, in welchem auch sofort der berühmte Opening-Song erklingt. Hier kann man nun die wichtigsten Einstellungen vornehmen. So kann man hier direkt die gewünschte Episode anwählen, oder sich Ton- sowie Untertitel-Sprache aussuchen. Ansonsten gibt es folgende Optionen:
Film starten: alle Episoden werden am Stück abgespielt.
Trailer: „Brave Story“, „Die Ewigkeit, die du dir wünschst“, „Tokyo Marble Chocolate“ und „Magister Negi Magi Negima?!“.
Credits: Hier erfahrt ihr, wer an welcher Folge wie mitgearbeitet hat.
In die Untermenüs und heraus wird ohne Animation gewechselt. Lediglich das Hauptmenü wird durch die schwebenden Noten im Hintergrund ein wenig animiert.



Verpackung Wie schon die Vorgänger erscheint das dritte Volume in einer herkömmlichen, transparenten Hülle. Das Cover zeigt wieder viel Orange und natürlich die fünf Mitglieder der Schulband. Es handelt sich glücklicherweise um ein Wendecover, wodurch das FSK-Logo im heimischen Regal verborgen werden kann. Der Rückentext gibt ein bisschen über die anfängliche Situation der DVD wieder und man findet noch einige Screenshots. Auch technische und rechtliche Details sind natürlich vertreten. Dieses Mal fühlen sich die Kanten nicht mehr so scharf an und die Hülle lässt sich einfacher schließen.
Extras Auch hier liegt wieder ein Booklet vor. Wer die vorangegangenen DVDs auch besitzt, wird sich schon denken können, welche Informationen dieses Mal auf den Käufer warten. Auf vier Doppelseiten wird jede Menge über Tsumugi Kotobuki und Azusa Nakano verraten. Neben einigen Screenshots, Kleidungspräsentationen und einem kleinen Charakter-Sheet findet man hier Hintergrundinformationen zum jeweiligen Charakter und jeweils einen kleinen Steckbrief. Die beiden letzten Seiten sind mit Screenshots verziert. Somit handelt es sich ohne Cover und Rücken um ein sechsseitiges Booklet.

Fazit Es geht in eine neue Runde. Wieder einmal wurde nicht mit Süßstoff und Witz gespart, doch auch ernstere Themen, gegensätzliche Ansichten und Streit finden hier ihren Platz. Es geht erneut in ein Sommercamp, ein neuer wichtiger Charakter ist nun mit dabei und man darf sich schon jetzt auf den Auftritt freuen, den man in der nächsten DVD sehen wird. Auch bekommt man hier ein wenig mehr von den einzelnen Personen und ihren Beziehungen untereinander mit. Alles in allem: Entspannung pur!
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.2
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
2.5

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 17.11.2011
Bildcopyright: Kàze, Kyoto Animation, MOVIC, Pony Canyon, TBS


X