Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Dvine [LUV] Teil 4 "Das Vermächtnis"

Originaltitel: Dvine[LUV]
 
Hier nun also der letzte Teil der Fantasy-Hentai OVA-Serie. Endlich wird das Geheimnis um die „Schätze“ der Höhle gelüftet und somit natürlich auch das Rätsel um Yura. „Dvine[LUV]“ Teil 4 „Das Vermächtnis“ – was am Ende bleibt?
Inhalt Hyde, heldenhaft wie immer, hat seine Begleiterin aus der letzten Episode nicht nur gerettet, sondern hilft ihr gleich auch noch anderweitig aus. Allerdings wird er sich nach dieser „Entspannung“ auch relativ bald in eine etwas schwerere Situation begeben müssen, denn schon bald bebt die Erde und läutet somit etwas ein, das ein sehr verhängnisvolles Ende nehmen könnte.

Außerdem ist auch Yura noch immer verschwunden. Ob das alles etwas mit Slain zu tun hat? Und was plant er überhaupt?
Hyde begibt sich auf den Weg Yura zu retten und macht dabei eine erschreckende Entdeckung, als er letztendlich doch das findet, wonach alle immer gesucht haben: Das Vermächtnis der alten Zeit – den sogenannten „Schatz“.

Um die Welt zu retten, muss eine folgenschwere Entscheidung getroffen werden, die den Helden noch einmal in Erinnerungen schwelgen lässt und zeigt, dass er mit dem geheimnisvollen Mädchen wohl eine doch etwas intensivere Beziehung hat, als man bisher vielleicht dachte.
Dt. Publisher:Pink Lemon
Preis (Amazon):10,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Englisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch
Spiellänge:35 Minuten
FSK:Ab 18 Jahren
Genres:Comedy, Fantasy, Erotik
ProduzentenPink Pineapple
AnimationsstudioPink Pineapple
Episoden:4 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Hier nun also die letzte Episode der Serie. Irgendwie hatte man zwischenzeitlich das Gefühl, dass der Faden der Geschichte verloren wurde, umso mehr freut man sich, nun doch noch ein wenig Handlung zu bekommen. Allerdings sind die Sprünge in der Zeit ein wenig unpraktisch gewählt und man ist phasenweise ziemlich verwirrt, was nun gerade Gegenwart und was Vergangenheit ist. Wieder einmal gibt es zwei Sex-Szenen, somit war die dritte Volume mit nur einer wohl die Ausnahme. Interessant ist, dass alle diese Szenen noch einmal ganz kurz im Abspann veranschaulicht werden. Auch ein „was passierte danach“ wird nach dem Ending gezeigt und lässt den Zuschauer somit nicht im Dunkeln tappen, was unseren Helden betrifft.
Wieder einmal wurden die eindeutigen Szenen sehr liebevoll und weich gestaltet. Selbst das Bild wurde „weich“ gezeichnet und wirkt ein wenig verschwommen, was allerdings durchaus gewollt ist. Bekannt wurde die Geschichte durch das SEGA Dreamcast Spiel, welches die Vorlage für die Serie war, die im selben Jahr erschien.









Umsetzung In Anbetracht des Alters, das dieser Hentai bereits hat, kann man bei der Umsetzung eigentlich nicht viel meckern. Die Farben sind vielleicht nicht immer stark genug, aber das war damals selten anders. Das Bildformat ist 4:3, allerdings kann es bei manchen Abspielgeräten passieren, dass der linke Rand leicht flackert, was jedoch nur beim genauen Hinschauen stört. Der Ton ist qualitativ in seinem DD 2.0 gut zu hören und auch das richtige Gleichgewicht zwischen Stimmen, Effekten und Musik wurde gefunden. Allerdings ist die deutsche Synchronisation, wie schon bei den vorherigen Teilen, etwas gewöhnungsbedürftig. Zwar nicht mehr so sehr wie bei den ersten Episoden, jedoch wurden noch immer hier und da einige Stellen dermaßen verändert, dass sie einfach nur lustig oder lächerlich wirken sollen. Dabei treten dann Worte wie „Zauberstab“ oder „Bohnen“ in den Vordergrund. Man kann aber natürlich auch auf die Sprachen Japanisch und Englisch zurückgreifen. Untertitel gibt es in Deutsch und Englisch. Natürlich sind diese keine Dubtitel.
Menü Das Hauptmenü ist wie schon seine Vorgänger sehr einfach gehalten. Überall sieht man Rosa und Weiß, Herzen und Ähnliches. Daneben findet man – auch in den Untermenüs – einige schöne Artworks. Musikalisch wurde auf ein ruhigeres Pianostück gesetzt, das die „weiche“ Atmosphäre gut unterstützt. Zur Auswahl stehen folgende Punkte:

Abspielen: zeigt euch die OVA-Folge.
Kapitel: wählt eine der vier angegebenen Stellen zum Abspielen.
Sprache: hier könnt ihr eure Sprach- und Untertitel-Einstellungen vornehmen.

Leider sind die Übergänge in andere Untermenüs und zurück nicht animiert.


Verpackung Auch die letzte Amaray-Hülle ist an die anderen angepasst. Sie ist transparent und zeigt auf dem Cover dieses Mal die beiden Mädchen, um die es auch geht. Ringsum findet man den Herzchen-Rand und das „Nimm mich!“ Logo. Unten links sieht man den Titel der DVD. Die Rückseite zeigt zehn Screenshots, davon auch einige sehr eindeutige. Der Rückentext gibt kurz das Geschehen wieder. Unten finden wir technische und rechtliche Details.
Extras Sind leider keine vorhanden.

Fazit Somit endet die vierteilige OVA mit ein wenig ernster Geschichte. Die deutsche Synchronisation hat unterhalten, auch wenn sie manchmal einfach nur dazu da war, alles irgendwie lächerlich dastehen zu lassen. Alles in allem wurde jedoch eine solide Umsetzung realisiert. Auch das Charakterdesgin konnte überzeugen. Wen also bereits erwähnte kleine Nachteile nicht stören, der sollte zugreifen.
Inhalt
Inhalt
3.5

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


3.2
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Roflburg
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 25.05.2012
Bildcopyright: Pink Pinneapple, Pink Lemon


X