Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Inazuma Eleven Volume 1

Originaltitel: イナズマイレブン
 
„Aufstehn! Aufstehn! Rauf auf den Rasen!“ Mark und sein Team haben nur ein Ziel im Leben: das Soccer Frontier Turnier zu gewinnen, um wie sein Großvater und dessen Team vor ihm die neuen Inazuma Eleven zu werden!
Inhalt Mark ist Captain des Fußballclubs seiner Schule, allerdings mangelt es dem Club sowohl an Spielern, als auch an Motivation zum Trainieren. Als Ausgleich trainiert Mark dafür die Grundschüler am Fluss. Als es dort fast zu einer Schlägerei mit zwei Halbstarken kommt, werden sie von Axel Blaze gerettet, der tags darauf neu in Marks Klasse kommt. Das Angebot dem Fußballclub beizutreten lehnt er jedoch mit den Worten ab, dass er nicht mehr Fußballspielen würde.
Allerdings erfährt Mark von der Direktorstochter Nelly, dass bald ein Freundschaftsspiel gegen die Royal Academy stattfinden wird – dem besten Fußballclub des Landes, der schon so manchen Gegner für immer zerschmettert hat. Wenn er bis zum Match seine fehlenden Spieler nicht zusammenbekommt und das Spiel gewinnt, wird der Fußballclub aufgelöst. Mark wird fündig und schafft es, drei neue Spieler zu rekrutieren, nur Axel lässt sich nicht überreden. Am Tag des Spiels steigt Willy in letzter Sekunde als Spieler ein, um der neue Starstürmer des Teams zu werden. Doch bald steht es 19:0 für die Royal Academy, die Raimon High liegt am Boden und droht endgültig fertig gemacht zu werden, als sie in letzter Sekunde Rettung erhalten...
Das Spiel gegen die Royal Academy war jedoch nur der Auftakt: Neue Hürden stellen sich ihnen entgegen, genauso wie Spione und neue Teams, die es zu besiegen gilt. Schließlich wollen sie unbedingt am Frontier Turnier teilnehmen. Somit heißt es trainieren, trainieren, trainieren, neue Spezialtechniken entwickeln und die einzelnen Spieler zu einem einheitlichen Team zu schmieden. 
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:26.04.2013
Preis (Amazon):17,99 €
Synchronfassungen:Deutsch
Spiellänge:175 Minuten
FSK:Ab 6 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Sport, Shōnen
ProduzentenFukashi Azuma, Kiyofumi Kajiwara, Sayako Muramatsu (TV Tokyo)
AnimationsstudioOLM
Episoden:1 - 7 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Der Anime basiert auf der gleichnamigen Nintendo DS Reihe, von der die ersten zwei Spiele bereits auf dem deutschen Markt erschienen sind. Im Zuge der westlichen Veröffentlichungen wurden allerdings die meisten japanischen Namen amerikanisiert, so wurde zum Beispiel aus Mamoru Endo Mark Evans. Auf RTL II wurden die ersten 26 Folgen der Serie mit deutscher Synchronisation ausgestrahlt.
Neue Spezial-Techniken werden natürlich laut herausgeschrien, sind bunt und hübsch animiert und bekommen beim ersten Auftritt in der Folge auch jeweils eine Untertitelung, damit sich die Namen auch gut einprägen. Ansonsten verfolgt der Anime das übliche Muster eines schwachen, nicht gut funktionierenden Außenseiterteams, das durch einen Neuling beginnt sich zusammenzuraufen und dabei so gut wird, dass es die anderen Teams besiegt, um bei einem sehr wichtigen Turnier mitzumachen. Sogar das obligatorische Mädchen, das auf den Hauptcharakter steht, ist wieder mit dabei. Die Handlung schreitet dabei sehr schnell voran – die meisten Spiele dauern in der Regel nur ein bis anderthalb Folgen, inklusive Training und der Charakterentwicklung eines Spielers.









Umsetzung Leider gibt es auf der DVD nur die deutsche Synchronisation der RTL II Produktion in DD. 2.0. Das Bild liegt im 16:9- Format vor, die Farben und das Bild sind kräftig, sodass es nichts daran auszusetzen gibt.
Die Synchronisation dagegen ist sehr durchwachsen und manchmal auch unfreiwillig komisch: So bleibt es wohl ein Rätsel der Dialogregie, warum man ein englisches Wort wie „Dragonball“ zur Hälfte Englisch („Dragon“) und zur Hälfte Deutsch („Ball“) aussprechen muss. Die meisten Sprecher geben sich aber große Mühe, ihre Charaktere so gut wie möglich zu treffen und ihnen eine besondere Note zu verleihen.
Menü Nach dem Logo sowie der FSK- und Urheberrechtsbelehrung geht es ab ins Menü. Dort ist neben Torwart Mark auch das Logo zu sehen. Zur Auswahl stehen „Start“, die Episoden 1-7 und „Credits“, Untermenüs gibt es nicht. Dabei läuft im Hintergrund die gesamte Zeit das japanische Ending-Theme des Animes. Wenn allerdings nur eine einzelne Episode angespielt wird, werden trotzdem alle nachfolgenden Episoden ebenfalls wiedergegeben, es gibt somit keine automatische Rückkehr zu mMenü.

Verpackung Die DVD befindet sich in einer normalen Amaray-Hülle. Auf dem Cover sind ein enthusiastischer Mark Evans sowie auch Axel Blaze abgebildet, der seinen Feuertornado schießt. Wer keine Lust auf das FSK 6 Logo hat, kann es mittels Wendecover verschwinden lassen. Auf dem Backcover befinden sich die Inhaltsangabe, die wichtigsten Daten zur DVD sowie vier kleine Screenshots und die drei Charaktere Kevin, Nathan und Sam. Die Disc ziert wieder Mark, der den Feuerschlag spielt.
Extras Extras gibt es nicht, weder auf der DVD selbst, noch als Beilage.

Fazit Kurzweilige Fußballunterhaltung für Groß und Klein – es macht durchaus viel Spaß, Inazuma Eleven anzusehen. Trotz kleinerer und größerer persönlicher Dramen, wie sie bei der Entwicklung eines Teams vorkommen, fehlt der ernstere und zuweilen auch erwachsenere Ton, den beispielsweise Captain Tsubasa anschlug. Inazuma Eleven konzentriert sich mehr auf abwechslungsreiche und bunte Unterhaltung mit vielen verschiedenen liebenswerten Charakteren, gerade auch für Nicht-Fußballfans nur zu empfehlen.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
3

Synchronisation
Synchronisation
3

Gesamtnote


2.8
DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor: /  TonaradossTharayn
Lektor: Elsa Philipp
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 08.09.2013
Bildcopyright: Kazé


X