Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Sword Art Online Vol. 2

Originaltitel: ソードアート ・ オンライン
 
Die virtuelle Welt kann Freude bereiten, doch auch in Angst und Schrecken versetzen. Nur die Mutigen werden überleben…
Inhalt Zwei Jahre sind vergangen seit das Videospiel veröffentlicht wurde und die gewaltige Zahl von 10.000 Spielern um ihr Leben kämpfen musste. Denn stirbt man im Spiel, erwacht man niemals mehr in der Realität. Manche Spieler begingen sogar Selbstmord, weil sie dem Stress nicht gewachsen waren. Wiederrum andere starben bei schwierigen Missionen, der Rest jedoch kämpfte weiter. Es wurden Gilden gebildet und mit der Zeit ein halbwegs normales Leben aufgebaut. Aber es gibt auch die andere Seite. Einige Spieler haben sich stark verändert, verhalten sich ohne ersichtlichen Grund aggressiv und schrecken auch vor Morden nicht zurück.

Als Kirito und Asuna vertrauter miteinander werden, beschließt letztere die Gilde der Blutritter zu verlassen. Doch leichter gedacht als getan. Gildenleiter Heathcliff stellt für ihren Austritt die Bedienung, dass Kirito ihn in einem Duell schlagen muss. Bei einer Niederlage muss Kirito jedoch den Blutrittern beitreten.

Kann Kirito überhaupt gewinnen? Immerhin ist Heathcliff ein mächtiger Gegner…
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:29.11.2013
Preis (Amazon):38,76 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:175 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Fantasy, Action, Adventure
ProduzentenTokyo MX, et al.
AnimationsstudioA-1 Pictures
Episoden:8 - 14 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Sword Art Online“ beruht auf einer Light-Novelreihe, die nicht nur als Anime, sondern auch als Manga umgesetzt wurde. Es ist wenig überraschend, dass ebenfalls eine Reihe von Videospielen erschienen ist.

Autor der Novel, Reki Kawaharas, feierte mit dem Werk sein Debüt. Ursprünglich plante er damit bei einem Wettbewerb teilzunehmen. Jedoch überschritt „Sword Art Online“ die Seitenbegrenzung und so verzichtete er auf die Einsendung. Stattdessen stellte er die Geschichte im Jahr 2002 unter einem Pseudonym ins Netz. Sechs Jahre später startete er einen erneuten Versuch und gewann den ersten Platz. Seitdem wurde es von „ASCII Media Works“ verlegt und auch seine vorangegangene Geschichte „Sword Art Online“ erhielt eine professionelle Veröffentlichung.









Umsetzung Beim Ansehen der DVDs konnten wir keine Fehler feststellen. Die Bilder sind stets farbenfroh und scharf. Auch wenn selbstverständlich die Blu-ray noch ein besseres Bild bietet, kann man an der Qualität der DVD nichts aussetzen. Der Ton erklingt zu jeder Zeit klar aus den heimischen Boxen. Der Soundtrack sticht hierbei positiv hervor, da dieser immer stimmig ist und die Lieder einem direkt ins Ohr gehen. Leider liegen die Tonspuren nur in Dolby Digital 2.0 vor, weswegen in unserer Wertung die Noten etwas nach unten korrigiert wurden.

Wie so oft scheiden sich an der deutschen Synchronisation die Geister. Wir fanden das „peppermint anime“ durchaus gute Arbeit geleistet hat. Viele Fans sehen dies jedoch anders, letztendlich muss sich aber jeder selbst seine Meinung bilden. Wer sich einfach nicht mit den Stimmen anfreunden kann, der hat natürlich die Möglichkeit sich die Originalspur mit deutschem Untertitel anzusehen. Diese sind zu jeder Zeit gut lesbar.
Menü Bei dem Menü wurde eher darauf geachtet, dass es leicht zu navigieren ist. Daher sucht man vergeblich nach kleinen erlebnisreichen Animationen. Unterlegt wurde das Menü mit dem Titellied „Crossing fields“.

Zur Auswahl stehen folgende Punkte:
  • Start – alle Folgen werden hintereinander abgespielt
  • Episoden – die Folgen können einzeln ausgewählt werden
  • Sprachen – Deutsch und japanisch mit deutschen Untertiteln
  • Credits – die Synchronsprecher und alle Verantwortlichen werden aufgelistet.
Verpackung Die zwei DVDs befinden sich in einem Digipack, das wiederum Platz in einem Pappschuber findet. Alles in allem ist die Verpackung sehr stabil und sollte bei gewissenhaftem Gebrauch lange halten. Das störende FSK-Zeichen wurde erfreulicherweise nur auf der Folie angebracht. Auf der Rückseite findet sich wie üblich eine Reihe von Screenshots und ein Klappentext.
Extras Es gibt sowohl gedruckte als auch digitale Extras. Wieder findet man drei Postkarten vor. Jedoch sind diese leider leicht verpixelt und nicht hochauflösend. Dazu findet man auf den DVDs zwei Bonusepisoden („Sword Art Offline“). Hier berichten die Charaktere über die Geschehnisse im Spiel.
Zu guter Letzt gibt es noch ein Clear-Opening und Ending.

Fazit Die Thematik ist nicht neu und wurde schon häufig verarbeitet. Betrachtet man die rasante Entwicklung der Technologie ist „Virtuelle Realität“ ein sehr aktuelles Thema. „Sword Art Online“ wird geliebt oder gehasst. Gerade Kritiker merken immer wieder die Vielzahl der Logikfehler an. Wer jedoch darüber hinwegsehen kann, der wird seine Freude an dem Anime haben und der gelungenen DVD-Ausgabe aus dem Hause „peppermint anime“.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.2
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor:
Lektor: Leonie Schultz
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 30.10.2014
Bildcopyright: peppermint anime


X