Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Akuma no Riddle - Vol. 4

Originaltitel: Akuma no RiddleAkuma no Riddle (悪魔のリドル)
 
Das Finale ist da! Wird Haru mit dem Leben davonkommen? Und was passiert mit Tokaku?
Inhalt Nach einem schweren Kampf zwischen Hanabusa und Tokak, muss sich letztere einer verhängnisvollen Frage stellen. Ist Haru wirklich in der Lage andere Menschen zu manipulieren und hat Tokaku nur ausgenutzt?

Noch sind nicht alle Rätsel gelöst, deshalb werden die beiden zu einem geheimen Infoabend eingeladen. Dort sollen alle Fragen zur Schwarzen Klasse beantwortet werden. Die Vorsitzende erzählt Haru und Tokaku, dass es sich bei dem Spektakel in Wahrheit um eine Prüfung für Haru handelt. Diese Prüfung müssen alle Mädchen aus Harus Klan ablegen, sobald sie 15 Jahre alt sind. Es ging also in Wahrheit niemals darum Harus Leben auszulöschen, sondern nur darum ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen. Der Klan besteht nämlich aus einer Reihe mächtige Familien und der zukünftige Führer muss entsprechend qualifiziert sein.

Um genau zu sein, müssen sie eine besondere Fähigkeit entwickeln, die man „Primer“ nennt. Nur Mädchen des Klans können diese Gabe entwickeln und bis heute ist nicht klar, ob sie es überhaupt bewusst tun. Wer über „Primer“ verfügt, zieht die Menschen an und in ihren Bann, um sie so manipulieren können.

Tokaku ist selbstverständlich völlig überrascht von dieser Erläuterung und fragt sich jetzt erst recht, ob sie nur ausgenutzt wurde.
Akuma no Riddle - Vol. 4
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:30.10.2015
Preis (Amazon):25,49 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Action, Shōjo-Ai
ProduzentenKeizō Kusakawa
AnimationsstudioDiomedéa
Episoden:11 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Was bei Kazé unter der dreizehnte Episode läuft, ist eigentlich ein Special. Im Gegensatz zur Hauptserie geht der Fanservice nun in die Vollen. Fast so, als wollten sich die Macher noch einmal richtig austoben.

Der Zuschauer hat zu jedem Charakter die Hintergrundgeschichte erfahren, die leider manchmal recht hanebüchen ausfallen. Da die Serie eine geringe Episodenzahl aufweist, aber viele Charaktere auftauchen, endet es in einer Abfertigung, denn die eigentliche Handlung des Animes muss nun mal auch vorangetrieben werden. Dennoch ist „Akuma no riddle“ ein kurzweiliger und unterhaltsamer Action-Anime.









Umsetzung Das Bild liegt im Format 16:9 vor. Die Animationen sind flüssig und fehlerfrei. Allgemein konnten wir keine Bildfehler, wie beispielsweise Schlieren, feststellen. Der Ton liegt leider nur in Dolby Digital 2.0 vor. Zwar ist der Ton technisch damit nicht auf dem neusten Stand, aber dafür fehlerfrei.

Neben der japanischen Synchronisation, auf die man wohl nicht näher eingehen muss, gibt es eine deutsche Sprachausgabe. Die Sprechrollen wurden gut besetzt und passen zu den Figuren. Wie man es von Kazé nicht anders gewohnt ist, wird trotz deutscher Synchronisation die japanische Schrift im Bild mit Untertitel versehen. Die Untertitel sind gelb mit einer schwarzen Kontur und lassen sich stets gut lesen – natürlich auch, wenn man den Originalton mit Untertitel schaut.
Menü Der Aufbau des Menüs hat sich nicht relevant verändert. Nach einer Animation wird der Zuschauer ins Hauptmenü weitergeleitet. Dort findet man dieselbe Illustration wie auf dem Cover. Auf der linken Seite sind die Menüpunkte aufgelistet:
 
  • Start
  • Sprachen
  • Episoden
  • Credits
  • Trailer

Ohne weitere Animationen wird in die Untermenüs umgeschaltet. Diese sind sehr einfach gestaltet und weisen keine neuen Bilder auf. Dies mag vielleicht nicht jedem gefallen, aber es ist alles schnell und leicht zu bedienen und darauf kommt es letztendlich an.



Verpackung Auch zum letzten Mal befindet sich die DVD in einer handelsüblichen Amaray-Hülle. Auf der Rückseite findet man die üblichen Angaben zum Inhalten, Technik und ein paar Screenshots. Wendet man das Cover, findet man auf der Rückseite nur noch die Episodennamen.
Extras Neben den drei Postkarten, die hochwertig genug sind, damit man sie bei Bedarf wirklich verschicken könnte, gibt es erneut ein Booklet.

Das Booklet umfasst zehn Farbseiten und bietet Informationen zum Charakter Shiena Kenmochi und den Ausrüstungsgegenständen der Attentäterinnen. Des Weiteren gibt es ein kurzes Interview mit Yasuyuki Ito (Aufnahmeleiter) und ein Kommentar von Regisseur Keizo Kusakawa zu einzelnen Szenen.

Fazit Nun ist die Serie zu Ende und was bleibt, ist ein kurzweiliger, blutiger Actionanime. Leider wirkt manches abgehetzt, wofür die knappe Episodenzahl verantwortlich ist. Auch ist das Gesamtpaket etwas weit hergeholt, aber damit steht „Akuma no riddle“ nicht allein und man kann darüber hinwegsehen. Wieder einmal hat Kazé bei der deutschen Ausgabe ganze Arbeit geleistet und der Käufer kann zufrieden sein.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.1
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1.5

Autor:
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 11.02.2016
Bildcopyright: Yun Kouga, Sunao Minakata/Kadokawa Shoten/Riddle Story of Devil Production Committee


X