Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Space Dandy Vol. 7

Originaltitel: Supēsu Dandi (スペース☆ダンディ)
 
Dumm, dümmer, Dandy! Ein weiteres Mal macht sich die Crew der „Aloha Oe“ auf den Weg, um das große Geld zu machen!
Inhalt Welt ohne Kummer:
Dandy wacht an einem seltsamen Ort auf und dazu noch in einer seltsamen Aufmachung. Egal wie sehr er es versucht, er kann sich einfach nicht daran erinnern, was passiert ist. Eine Hilfe stellen die Bewohner wirklich nicht dar, denn sie geben Dandy einfach keine vernünftigen Antworten…

Tanz, wenn du so dumm bist wie ich:
Auf dem Satelliten Grease findet ein Tanzwettbewerb statt. Wer diesen gewinnt, dem winkt ein gewaltiges Preisgeld. Haken an der Sache ist, dass man einen Tanzianer besiegen muss und das ist bisher niemanden gelungen. Falls sie nicht gewinnen, können sie immerhin noch versuchen, einen dieser seltenen Aliens einzufangen. Als sie jedoch Grease erreichen, wirkt dort alles wie ausgestorben…

Liebende sind Trendy
Dandy und seine Crew haben wir wieder einmal ein gewöhnliches Alien zur Regierungsstelle gebracht und damit gehen sie erneut leer aus. Dafür bekommt Dandy eine andere Chance, Geld zu verdienen. Scarlett will ihn dafür bezahlen, dass er ihren Freund spielt. Warum? Weil sie von ihrem Ex-Freund gestalkt wird und hofft, dass er dann aufgibt…
Space Dandy - Vol. 7
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:30.10.2015
Preis (Amazon):25,16 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Adventure, Science Fiction
ProduzentenShinichirō Watanabe, Shingo Natsume
AnimationsstudioBones
Episoden:21 - 23 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Ob man dem schrägen Humor etwas abgewinnen kann oder nicht, eines muss man „Space Dandy“ lassen: es trotz nur so vor Kreativität. Sei es nun beim Aussehen der Aliens, Gestaltung der Welten oder den Storyboards. Schon erstaunlich, dass den Machern immer wieder neue skurrile Abenteuer einfallen, die unsere Freunde bestreiten können.

Man kann den Machern wirklich nicht vorwerfen, sie hätten sich keine Mühe gegeben. Jeder Episode merkt man an, wie viel Hingabe an den Tag gelegt wurde. Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum die Charaktere beim Zuschauer Sympathien wecken, egal wie verblödet sie sind.









Umsetzung Die Umsetzung bleibt auf dem gleichen Niveau. Das Bild ist im Format 16:9 vorhanden und es kommt zu keinen Störungen, wie beispielsweise Rauschen oder Artefakte.

Bei den beiden Tonspuren hat sich ebenfalls nichts geändert. Sie liegen im veralteten Dolby Digital 2.0 Format vor. Dafür sind sie stets klar und kräftig.

Die deutsche Synchronisation ist weiterhin sehr angenehm und bietet immer wieder Abwechslung durch die ständig neu auftauchenden Charaktere. Wer sich für den japanischen Ton entscheidet, kann auf die deutschen Untertitel zählen. Diese sind wie immer in gelber Schrift mit schwarzer Kontur gestaltet worden.
Menü Der Aufbau des Menüs ist mit den vorigen DVDs identisch. Auf einem Weltraumhintergrund werden die Menüpunkte aufgeführt. Die leider noch durch die Gestaltung etwas schwer zu lesen sind. Separate Untermenüs gibt es nicht. Wählt man einen Punkt aus, werden die Unterpunkte nach unten hin ausgeklappt.

Zur Auswahl stehen:
  • Start
  • Sprachen
  • Untertitel
  • Episoden
  • Trailer
  • Credits
  • Bonus



Verpackung Die Verpackung ist nichts besonders, die DVD befindet sich in einer handelsüblichen Amaray-Hülle. Im Inneren findet man ein Booklet, dazu allerdings gleich mehr. Außerdem wurde die DVD mit einem Wendecover versehen.
Extras Auf der DVD findet man dieses Mal erneut eine Image-Gallery. In dieser gibt es Konzeptskizzen zu entdecken. Leider wirkt sie recht trist, da es keine Musikuntermalung gibt. Die Bilder werden automatisch nacheinander eingeblendet.

Das Booklet fällt diesmal deutlich dünner aus und besteht nur aus sechs Seiten. Es gibt ein Interview mit Toh Enjoe (Drehbuch) und abermals Abbildungen der Eye-Catcher.
 



Fazit Was will man noch groß sagen? Entweder liebt man „Space Dandy“ oder man hasst es. Liebhaber werden bei diesem Volume ihren Spaß haben und können ohne Sorgen zugreifen. Die DVD ist wie die vorigen Volume qualitativ hochwertig und weist keine Fehler auf. Nun steht uns noch eine Ausgabe bevor und dann heißt es, sich von Dandy und seiner Crew zu verabschieden.
 
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


2.3
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
1.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 29.02.2016
Bildcopyright: Bones/Project Space Dandy, Viz Media Switzerland, Bandai Visual


X