Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Blood+ Vol. 4

Originaltitel: Blood+ (ブラッドプラス)
 
Nachdem Saya und ihre Brüder es schaffen, etwas Spaß miteinander zu haben und sich wie früher zu fühlen, holt sie die bittere Realität in Form von Diva wieder ein!
Inhalt Diva und ihr Chevalier Karl überfallen das Schiff, auf welchem sich auch „Red Shield“ und somit ebenfalls Saya und ihre Familie befinden. Zwar trachtet Sayas Zwillingschwester ihr immer noch nach dem Leben, aber diesmal ist ihr vorrangiges Ziel ein anderes. Diva ist hinter Sayas Bruder und neuen Chevalier Riku her. Während Saya und Hagi mit dem Kampf gegen Karl beschäftigt sind, schafft es Diva, zu Riku und Kai zu gelangen. Kai versucht zwar, Diva aufzuhalten, doch er hat keine Chance gegen sie. Die Zwillingschwestern können nur von dem Chevalier der anderen schwanger werden und genau darauf hat es Diva nun abgesehen…

Nach diesem Vorfall ist mehr als ein Jahr vergangen. Die meisten Mitglieder von „Red Shield“ sind tot und die Organisation damit am Ende. Joel sitzt im Rollstuhl und die Wissenschaftler Julia und Dr. Collins haben die Seiten gewechselt. Während David in Depressionen verfällt und sich dem Alkohol hingibt, kämpfen Kai und Lewis weiterhin gegen die Chiropteran. Für den Kampf verwenden sie explodierende Munition, um die Körper der Chiropteran soweit zu zerstören, dass sie sich nicht wieder regenerieren können.

Eines Nachts werden sie allerdings von drei Chiropterans gleichzeitig angegriffen. Plötzlich tauchen Saya und Hagi auf, welche seit dem Vorfall vor einem Jahr verschwunden waren und töten die Chiropteran. Doch irgendetwas stimmt mit Saya nicht…
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:28.01.2013
Preis (Amazon):41,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:250 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Mystery, Horror, Action
ProduzentenKatsuji Morishita
AnimationsstudioProduction I.G
Episoden:31 - 40 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Insgesamt vier verschieden Kreaturen-Rassen tauchen in „Blood+“ auf:

Chiropteran-Königinnen:
Dabei handelt es sich um Saya und Diva. Die Königinnen werden immer als Zwillinge geboren und sind der Ursprung aller weiteren Kreaturen. Ab dem 16. Lebensjahr altern sie nicht mehr weiter. Die Königinnen fallen in regelmäßige Schlafphasen, welche dreißig Jahre andauern. Ihre Wachphasen sind dagegen sehr kurz und betragen nur zwei bis drei Jahre.

Chiropteran-Chevaliers:
Die Chevaliers waren einmal Menschen, welche das Blut der Königin getrunken haben. Durch diese Blutsbande altern die Menschen nicht weiter und dienen fortan der Königin. Außerdem erlangen sie durch ihre Verwandlung eine Reihe von Kräften. Neben ihrer menschlichen Form besitzen sie ebenfalls eine Form als Chiropteran. Im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester hat Saya nur zwei Chevaliers in ihrem Leben erschaffen. Was daran liegt, dass sie es sowohl als Strafe aber auch als ein Geschenk des Menschen ansieht.

Chiropterans
Diese Wesen sind durch die Versuche entstanden, künstlich Chevaliers zu erschaffen. Man kann es als Fehlschlag betrachten. Denn auch, wenn sie fast unsterblich und stark sind, haben sie ihren menschlichen Verstand eingebüßt und können kein menschliches Aussehen annehmen. Da die Chripoteran aus Divas Blut geschaffen worden sind, kann Saya sie mit ihrem Töten. Ansonsten kann man ihnen, wie den Chevalier, nur äußerst schwer beikommen.

Die Schiff/Leichenarmee
In diesem Fall ist es gelungen, künstlich Chevaliers zu erschaffen. Wobei die Schiff noch etliche Nachteile hatten. Sie sind deutlich schwächer und können ihre Gestalt nicht verändern. Zudem vertragen sie kein Sonnenlicht und nach einer gewissen Zeit zerfallen ihre Körper. Bei der Leichenarmee handelt es sich um eine deutlich verbesserte Modifikation. Besonders die Tatsache, dass sie keine menschliche Persönlichkeit mehr besitzen, macht sie zu willige Untertanen.









Umsetzung Den Animationen merkt man schon deutlich an, dass die Serie aus den Jahren 2005 und 2006 entstammt, ebenso, dass sie für das Fernsehen produziert sind. Manchen Szenen sieht man an, dass sie schnell erarbeitet wurden und die Schattensetzung ist meistens eher statisch und flach. Was allerdings nicht heißen soll, dass „Blood+“ nichts fürs Auge ist.

Das Bildformat beträgt nur 4:3, was allerdings dem Original entspricht. Dazu kommt es bei dem Breitbildfernseher zu breiten schwarzen Balken an den Seiten. Wählt man dennoch eine Ausgabe als 16:9 wird das Bild leicht in die Breite gestreckt. Die beiden Tonspuren sind leider ebenfalls veraltet und liegen nur in Dolby Digital 2.0 vor.

Wie bereits in einem vorigen Test erwähnt, gehört die deutsche Synchronisation nicht zu den Besten auf dem Markt. Aber hat man sich mit den Stimmen einmal angefreundet, kann man sich die deutsche Fassung gut ansehen. Besonders erfreulich ist, dass die Sprecher es schaffen, die Namen-Suffixe nicht zu sehr zu betonen, wodurch es ganz natürlich wirkt.
Menü Das Menü ist schlicht und passend zur Stimmung des Animes eher in dunklen Tönen gestaltet. Als Hintergrundmusik dient das Opening.

Folgende Menüpunkte gibt es:
  • Start
  • Episoden
  • Sprachen: Deutsch, Japanisch
  • Untertitel: An, Aus
  • Credits

So sind die Spracheinstellungen direkt über das Hauptmenü einstellbar und nur die Punkte Episoden und Credits führen in ein Untermenü, welches animationsfrei eingeblendet wird.



Verpackung Die zwei DVDs finden in einem Digipak Platz, welches seinerseits in einem Schuber verstaut ist. Für die Anzahl der Silberlinge ist die Box mit 2,5 cm ungewöhnlich dick, ob dies nun positiv oder negativ ausfällt, liegt im Auge des Betrachters.

Zwar ist die FSK-Kennzeichnung auf dem Digipak nicht ablösbar, allerdings blieb der Schuber von dem FSK-Logo verschont. Auf der Rückseite kann man die üblichen Daten finden sowie ein paar Screenshots.
Extras Bonusmaterial ist leider nicht enthalten, nicht einmal Trailer sind auf den DVDs zu finden – schade.

Fazit „Blood+“ fährt wirklich mit einer Vielzahl an Charakteren auf und diese sind alle individuell gestaltet worden. Selbst die Nebenrollen verkommen hier nicht zu blutleeren Statisten. Dies ist eine der großen Stärken von „Blood+“. Denn wenn sich die Handlung auch durchaus spannend gestaltet und gutdurchdacht ist, bietet sie kaum Neues. Gerade in der zweiten Hälfte der Box wird der große Kampf gegen Diva vorbereitet. Wir sind gespannt.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
3

Gesamtnote


2.4
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1.5

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 11.03.2016
Bildcopyright: peppermint anime, Katsuji Morishita, Production I.G


X