Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Beyond the Boundary - Kyokai no Kanata Vol. 2 (Blu-ray)

Originaltitel: Kyōkai no Kanata (境界の彼方)
 
Gartenhandwerk, Idol-Auftritt, Laternen-Festival und die Vergangenheit holen die jungen Yomu, Halb-Yomu und Yomu-Jäger ein – und das verspricht eine Menge Spaß, Trauer und jede Menge stinkenden Schleim...
Inhalt Nach all der Überredungskunst und vor allem Beharrlichkeit, die Akihito an den Tag gelegt hat, beschließt Mirai, sich doch einmal den Literatur-Club anzusehen. Während sie zu Anfang noch nicht wirklich so überzeugt von einem Beitritt wirkt, ändert sich ihre Ansicht schnell, als ihr Blick ein Buch über die Gartenkunst erhascht. Somit gehört nun auch Mirai zu dem kleinen Club, der mehr Phantom-Mitglieder als richtige Mitglieder zu haben scheint.
Dabei lernt sie die unnahbar wirkende Mitsuki ein bisschen besser kennen und lässt sich von ihr sogar einen Job vermitteln. Immerhin ist sie vorübergehend ohne Jagd-Lizenz und muss ja von irgendetwas leben. Dabei sieht sie dank einem Laternen-Festival bald eine ganz andere Seite an ihr.

Trotz allem hält die Sperre natürlich nicht ewig an und so darf Mirai sich bald wieder auf die Jagd nach Yomu und deren Prämie machen. Ein besonders lukrativer Job scheint sich sogar auf dem Dach ihrer Schule zu befinden. Normalerweise ist diese Sorte Yomu sehr friedfertig, allerdings gibt es mit ihm zwei ganz andere Probleme: Zum einen steht er total auf junge Damen, zum anderen bespritzt er seine Gegner, wenn er sich bedroht fühlt, mit einer ganzen Menge übelriechendem Schleim.
Man muss also sein Aufmerksamkeit auf sich ziehen, damit er unkonzentriert wird. Wie würde das besser gehen, als mit ein paar Damen im Rüschenoutfit und Musik?
Neben all diesen mehr oder weniger vergnüglichen Aufgaben, haben sie eines jedoch beinahe vergessen. Sakura ist noch immer unterwegs, um den Tod ihrer Schwester zu rächen. Doch woher hat das Mädchen ohne Geisterkraft plötzlich diese Fähigkeiten?
Kyokai no Kanata - Beyond the Boundary - Vol. 2
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:29.01.2016
Preis (Amazon):29,24 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7630017506894
Genres:Comedy, Drama, Fantasy
ProduzentenProject BB
AnimationsstudioKyoto Animation
Episoden:5 - 7 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Damit haben wir die Hauptthemen aus der zweiten Volume auch schon beinahe durch. Gerade noch wurde der leere Schatten besiegt, da hat man schon fast das Gefühl, dass die Geschehnisse rund um dieses wichtige Ereignis ein wenig in Vergessenheit geraten. Stattdessen sieht man ein wenig mehr aus dem Alltag und der Vergangenheit einiger Charaktere und ein bisschen unterhaltsame Idol-Comedy. Trotz allem wird erst am Ende der zweiten Blu-ray die Handlung wieder richtig aufgenommen und so wirkt es eher, als hätte man mitten in der Geschichte einen Schnitt gesetzt und erst später wieder neu angefangen. Mit seinen drei Episoden gibt es dieses Mal eine weniger als beim Vorgänger. Allerdings wurde weder der Stil, noch der Humor gebrochen und somit mag es dieses Mal vielleicht etwas weniger nervenaufreibend sein, dafür jedoch lustig. Außerdem werden vor allem am Ende noch einige Fragen aufgeworfen.






Umsetzung Was sich jedoch gar nicht geändert hat, ist die gute Umsetzung von Kyoto Animation und Kazé. Wieder einmal zeigt das Studio, dass sie nicht nur sehr gut mit hellen, kontrastreichen und farbfrohen Szenen umgehen können, sondern auch das genaue Gegenteil sehr gut beherrschen. Die Blu-ray als Medium unterstützt das Ganze natürlich noch ein wenig und zeigt somit die kleinsten Details, die man früher auf DVDs kaum hätte sehen können.
Dieses Mal gibt es natürlich ebenfalls etwas auf die Ohren, erneut im DTS HD MA 2.0 Format. Zur Auswahl stehen die beiden Sprachen Deutsch und Japanisch. Die deutsche Synchronisation mag vielleicht ein wenig ungewohnt sein, dennoch sind die Sprecher gut gewählt und scheinen sich ihre Gedanken zu den Charakteren gemacht zu haben. Wer trotz allem lieber auf die originale Tonspur zugreifen möchte, der kann dies natürlich mit deutschen Untertiteln tun. Diese sind - wie von Kazé gewohnt- in Gelb gehalten und haben eine schwarze Kontur und sehr angenehme Größe. Somit kann man sie auf jedem Untergrund ohne Probleme lesen. Auf Dubtitel wurde glücklicherweise verzichtet.
Menü Nach der üblichen Begrüßung durch Logos und Erklärungen, werden wir ins gewohnt actionreiche Menü geleitet. Das gestaltet sich genau wie schon im Vorgänger vor allem sehr bewegt. Erneut wird auf der rechten Seite ein kleines Video abgespielt, zu dem die Charaktere im japanischen Original ihre Gedanken wiedergeben. Nebenbei läuft der Opening-Song. Hier unterscheidet sich also nichts von der ersten Volume.
Auf der linken Seite findet sich auf einem schwarzen Streifen das Hauptmenü.

Start: Spielt alle Episoden am Stück ab.
Sprachen: Deutsch DTS HD MA 2.0, Japanisch mit deutschen Untertiteln DTS HD MA 2.0
Untertitel: Deutsch AN, Deutsch AUS
Episoden: Anhand einer einfachen Liste der Episoden-Zahlen kann man hier eine bestimmte Folge anwählen.
Bonus: Dazu mehr im Punkt Extras.
Trailer: Hamatora – The Animation, Love, Chunibyo & Other Delusions, selector infected WIXOSS
Credits: Hier wird eine Namensliste derjenigen abgespielt, die an der Produktion beteiligt waren.

Dabei klappen sich die Untermenüs in einem leicht durchsichtigen Streifen direkt neben dem Hauptmenü auf.

Ruft man während des Schauens das Menü auf, so schiebt sich auf der linken Seite das Menü ins Bild. Hier kann man entweder ins Hauptmenü zurückkehren oder die Sprache, Untertitel und Episode wechseln.
Verpackung Eine neue Hülle, die ihr Zuhause im schönen Schuber der Serie findet. Die zweite Volume kommt in einer herkömmlichen Blu-ray-Amaray-Hülle, die jedoch einen sehr hochwertigen Eindruck macht. Sämtliche Kanten sind sauber verarbeitet, somit muss man sich weder um Verklemmen, noch um scharfe Kanten Sorgen machen. Das Cover dürfte abermals einige Blicke auf sich ziehen. Die Damen in ihren Idol-Outfits tanzen um ihr Leben.
Auf der Rückseite findet man alles, was man erwartet. Bilder, einen kurzen Text, rechtliche und technische Details sowie eine kleine Episoden-Übersicht.
Alles in allem also eine gut verarbeitete und ansehnlich gestaltete Hülle, die Innen ebenfalls genug Platz für den Inhalt bietet. Dank einem Wendecover kann das FSK-Logo übrigens im Inneren verborgen werden.
Extras Hier gibt es abermals ein paar Dinge zu sehen. Zum einen natürlich erneut ein Booklet, welches im Design der Zeitschrift des Literatur-Clubs gehalten ist. Ein weiteres Mal stellt uns Akihitos Mutter anhand von Steckbriefen zwei Charaktere vor. Diesmal Mitsuki und Hiroomi Nase. Danach gibt es nochmals einen Episoden-Guide. Hier sind auf einer Doppelseite pro Folge ein kurzer Text, die Namen einiger Verantwortlicher und jede Menge Bilder zu finden. Es folgen einige Bilder, die in der Serie verkauft werden, ein paar Konzeptzeichnungen, ein wenig Storyboard und letztlich noch drei lustige Chibi-Bilder, eines pro Folge. Somit wird auf den zweiundzwanzig Seiten viel geboten.

Auf der Blu-ray selbst findet sich wie beim Vorgänger ein kleiner Bonus-Clip. „Im Namen des zögernden Volkes: This is Justice #2“ hat eine Laufzeit von etwa sechseinhalb Minuten. Angeklagte ist dieses Mal Ninomiya-sensei, deren Verbrechen darin besteht, sich gern jünger zu verhalten, als sie ist. Natürlich muss wieder der niedliche Idol-Schuldspruch gesprochen werden, dieses Mal wurde der Text allerdings übersetzt.
Wie bereits beim vorangegangenen Teil ist hier nur der Original-Ton verfügbar, der jedoch Deutsch untertitelt wird.

Fazit Während die erste Volume die Geschwindigkeit ganz schön angezogen und einige Geheimnisse gelüftet hat, bremst die zweite gerade in dieser Hinsicht sehr aus. Die ersten beiden Episoden scheinen komplett aus dem Handlungsstrang herausgenommen worden zu sein und sich zum Einen mit der Vergangenheit, zum Anderem mit einem lustigen Zwischenspiel zu beschäftigen. Erst die letzte Episode knüpft wieder an der Sakura-Handlung an und wirft neue Fragen auf.
An der guten Umsetzung hat sich jedoch nicht viel geändert und das ist auch gut so. Wenn die Story also kurzzeitig versucht, einen etwas anderen Weg zu gehen, so sind die Geschehnisse trotz allem lustig und unterhaltsam. Und man darf auf die nächste Volume durchaus gespannt sein.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.1
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2

Preis/Leistung
Preis/Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 29.06.2016
Bildcopyright: Nagomu Torii – Kyoto Animation, ProjectBB, VIZ Media Switzerland SA


X