Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Sankarea – Undying Love Vol. 2

Originaltitel: さんかれあ
 
Reas Transformation zu einem Zombie wirft einige Fragen auf, zu denen Chihiro noch keine wirklichen Antworten hat. Trotz allem steht für ihn eines fest – er will sie beschützen. Doch auch andere Personen in seinem Familien- und Freundes-Kreis haben ein paar Probleme, von denen er meist gar nicht viel mitbekommt.
Inhalt Rea hat sich noch nicht so richtig an das untot-sein gewöhnt und ihr Körper scheint einige Probleme zu haben. Nicht nur gibt es da das Problem, dass sie langsam aber sicher verwest und dass es gerade bei warmen Wetter immer schlimmer wird, sondern auch, dass sie plötzlich und ohne Vorwarnung dringende Blutlust verspürt. Als sie dem ebenfalls nicht mehr ganz lebendigen jedoch noch nicht toten Kater Baabu instinktiv folgt, findet sich beinahe von selbst eine Lösung dafür. Das kleine Fellknäuel frisst die Blätter der Hortensien, die um ihren Tempel wachsen. Als Rea es ihm gleichtut, kommt sie ganz plötzlich wieder zu Sinnen und bemerkt erst jetzt, dass sie gerade nicht bei sich war.
Chihiro ist sich jetzt noch sicherer als zuvor – er möchte Rea schützen und noch mehr über ihr Dasein als Zombie lernen. Dafür geht er sogar so weit, sich offiziell die Erlaubnis seines Vaters dafür zu holen, dass sie bei ihnen wohnen darf. Was er dabei nicht bemerkt, ist, dass diese besondere Aufmerksamkeit gegenüber Rea bei einer anderen Dame gar nicht gut ankommt.
Ranko hat sich zwar sehr schnell mit dem Gedanken angefreundet, dass Rea nun ein Zombie ist und auch, dass Chihiro sie als solchen natürlich nicht allein lassen kann, trotz allem sieht sie es nicht gern. Immerhin hat sie schon so viel mit ihm erlebt, da wird sie jetzt nicht gegen eine andere verlieren.
Auch zwei andere Parteien sind nicht ganz still. Zum einen wäre da noch der von seiner Tochter besessene Vater von Rea, der sie natürlich unbedingt wieder haben möchte, zum anderen die Freundinnen von Chihiros kleiner Schwester, die in ihrer Lehrerin eine unnatürliche Lebensform vermuten. Wie soll das nur weitergehen?
Sankarea - Undying Love Vol.2
Dt. Publisher:FilmConfect Home Entertainment GmbH
Erscheinungstermin:03.02.2016
Preis (Amazon):31,73 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:130 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Romantik
Episoden:6 - 9 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Sankarea“ schafft es immer wieder, den Spagat zwischen ernsthaften und schweren Gedanken, des untoten Daseins und den total überdrehten Theorien und Charakteren zu machen. Dabei treffen der recht normale Chihiro mit seiner übertriebenen Liebe zu Zombies auf die normalen Rea und Ranko, die liebevolle aber etwas ruhige kleine Schwester und ihre total abgedrehten Freunde, den etwas senilen Opa und den schon krankhaft fanatischen Vater. Genau dieser Mix macht die Spannung der Serie um dieses recht ungewöhnliche Thema aus. Wer hier mit einer reinen normalen, aber seltsamen Liebesgeschichte rechnet, der liegt etwas daneben.
Die Sprünge von offensichtlicher Haupthandlung, über die Vergangenheit, zu Folgen mit Nebenhandlungen sind leicht gewagt und können schon ein wenig verwirren. Dennoch ist die Serie sehr lustig und liebenswert und man kann sich, wenn man den etwas schrägen Humor mag, kaum davon losreißen.









Umsetzung Die Umsetzung ist gelungen. Stuido Deen hat sich alle Mühe gegeben, gerade mit dem Design nahe an der Manga-Vorlage zu bleiben und so kleine Charakteristiken für Fans wiederzugeben. Das Bild sieht dabei für eine DVD sehr gut aus. Es kommt nicht zu Störungen und die Farben sind kräftig. Am Ton kann man eigentlich nicht meckern. Vorhanden sind eine deutsche und die japanische Tonspur in DD 5.1, somit muss man auf einen ordentlichen Surround-Sound nicht verzichten – das gibt es nicht bei allen Anime-Blu-rays auf dem deutschen Markt.
Die deutschen Synchronsprecher klingen sehr überzeugend und frisch und es macht Spaß, der Serie mit ihren Stimmen zu lauschen. Wer lieber die originalen Stimmen möchte, der kann sich die japanische Sprache Deutsch untertiteln lassen. Dabei wurde sehr darauf geachtet, dass die Untertitel überall gut zu sehen und angenehm zu lesen sind.
Menü Wenn man bedenkt, wie simpel viele DVD-Menüs bedauerlicherweise noch immer gehalten sind, bemerkt man hier schnell, dass die Entwickler sich Mühe gegeben haben. Auf der größten Fläche sieht und hört man das gefühlvolle Ending. Demnach gibt es direkt etwas zu sehen. Auf der linken Seite ist das gleich Bild von Rea, welches für das Cover verwendet wurde. Am unteren Rand findet man auf fliederfarbenem Hintergrund die Menüpunkte. Es stehen zur Auswahl:

- Alle Abspielen
- Episoden: Hier kann man sich anhand der Episodenzahl und dem Namen eine bestimmte Folge herauspicken.
- Einstellungen: Sprache: Deutsch und Japanisch DD 5.1, Untertitel An / Aus Funktion
- Extras: Textless Opening und Ending und Trailer zu Samurai Girls, Samurai Girls 2 – Samurai Bride, Aesthetica of a Rouge Hero und Hentai Kamen.

Beim Anwählen der Menüpunkte taucht kein ersichtliches Untermenü auf, dafür startet das Video und die Musik wieder von vorn, was ein wenig unangenehm sein kann, wenn man viele Einstellungen zu machen hat. Es ähnelt vom Aussehen daher eher einem Blu-ray Menü, nur dass es diese Schnitte setzen muss.



Verpackung „Sankarea Undying Love Vol. 2“ war bei uns in der limitierten Mediabook Edition vorhanden und diese kann sich durchaus sehen lassen. Während das eigentliche Mediabook sehr schlicht in weiß und mit einer schwarz-gewandeten Rea erscheint, gibt es außen noch eine leicht durchsichtige, feste Plastikumhüllung. Auf dieser sind noch einige Blumen, die Schriftzüge und alles, was auf den Rücken gehört, aufgedruckt. Die Seite zeigt noch einen Ausschnitt eines Bildes, welches sich wohl zusammenfügen lässt, wenn man alle Ausgaben beisammen hat. Selbst ein QR-Code zu einem Trailer lässt sich hier finden. Die Hülle kann man leicht wieder auf oder herunter schieben.
Klappt man das Mediabook auf, bekommt man hier in einem sanften Hortensien-Ton, weiß und schwarz ein Design, das Eindruck macht. Auf der linken Seite findet sich die DVD, auf der rechten das fest integrierte Booklet. Dabei wurde das Bild so gewählt, dass es mit dem Cover des Booklets, der eigentlichen Hülle und der DVD ein komplettes Bild von Rea zeigt. Das auf die Plastik-Hülle geklebte FSK-Logo lässt sich übrigens ebenfalls entfernen.
Extras Das erste, was dem Käufer wohl im wahrsten Sinne des Wortes entgegen kommen dürfte, sind zwei Sammel-Sticker. Auf einem sieht man eine nackte Rea, von Ranken überdeckt, der zweite zeigt Baabu. Dabei sind die Sticker etwas größer, als man es normalerweise kennt. In dem Mediabook ist ein achtzehnseitiges Booklet –komplett in Farbe- auffindbar. Hier bekommt man als interessierter Fan Informationen über die einzelnen Episoden, Charaktere und Orte. Untermalt wird das Vergnügen von Artworks, Skizzen und Screenshots.

Auf der DVD selbst gibt es noch das textlose Opening und Ending zu finden, allerdings scheint die Tonqualität dabei leider nicht ganz so gut zu sein, wie beispielsweise im Menü.

Fazit „Sankarea – Undying Love“ ist sicherlich nicht jedermanns Sache und vielleicht findet es der eine oder andere dank der Zombie Handlung oder des übertriebenen Vaters geschmacklos. Wer sich damit jedoch anfreunden kann, den erwartet ein ernst-schräges Abenteuer einer jungen Dame, die nur ein normales Leben als Untote führen möchte und ihren Aufpasser, der in ihr nicht nur das arme Mädchen, sondern teils wohl auch ein Forschungsobjekt sieht. Trotzdem wird die menschliche Ebene nie außer Acht gelassen und so zeigt die Serie sich hin und wieder erstaunlich erwachsen und ernst. Der teilweise sehr schräge Humor wurde nicht vergessen und zaubert dem gebannten Zuschauer immer wieder eine kleine Lachträne in die Augen.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


1.7
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 16.07.2016
Bildcopyright: Mitsuru Hattori, Kodansha, Sankarea Committee, FilmConfect


X