Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Love, Chunibyo & Other Delusions! Vol. 4 (Blu-ray)

Originaltitel: Chūnibyō demo Koi ga Shitai! (中二病でも恋がしたい!)
 
Eigentlich sollten alle glücklich sein, doch irgendwie fühlt sich die neue Situation alles andere als richtig an. Yuuta hat es zwar geschafft, Rikka zu verändern, ist das jedoch überhaupt noch das Mädchen, dem er seine Liebe gestanden hat? Und dann ist sie auch noch ganz plötzlich verschwunden...
Inhalt Nachdem Yuuta Rikkas Mutter beim Schulfest begegnete und darüber nachdachte, was Rikkas Verhalten ihr und auch Touka momentan für Umstände macht, ist ihm eines klar geworden: So kann es nicht weitergehen. Trotz einiger Gewissensbisse beschloss er, dass es das Beste sei, seiner Freundin zu sagen, dass sie nun endlich mit dem Achtklässler-Syndrom abschließen und in der Realität leben muss – so wie jeder andere auch. Eigentlich ist ihr das selbst klar, daher nimmt sie diesen Ratschlag an und versucht, sich von nun an „normal“ zu verhalten.

Doch das, was Yuuta nun zu Gesicht bekommt, ist nicht unbedingt, was er sich erhofft hatte. Rikka scheint meist neben sich zu stehen. Sie versucht zwanghaft, mit anderen Leuten zu sprechen, obwohl sie die Themen der meisten Mädchengespräche nicht wirklich interessieren. Sie ist eher düster und deprimiert und zu ihrer früheren „Untergebenen“ Sanae kalt und sehr direkt. Sie will ihr klar machen, dass keine ihrer Attacken auf sie nur die geringste Wirkung hat – weil sie eben nicht real sind.
Die restlichen Clubmitglieder sehen die Sache eher ein wenig skeptisch. Zwar ist Shinka ebenso der Meinung, dass man das Achtklässler-Syndrom hinter sich lassen sollte, doch so, wie ihre Freundin jetzt ist, ist sie nicht mehr sie selbst. Kumin hingegen versteht überhaupt nicht, warum dieses so lustige Syndrom schlecht sein soll.

Rikka jedoch scheint ihren Entschluss gefasst zu haben und auch wenn Yuuta ihr meist nur schweren Herzens Ratschläge zum „Normalsein“ gibt, so möchte er sie damit unterstützen.
Als sie jedoch eines Tages ankündigt, dass sie mit ihrer Mutter das Grab ihres Vaters besuchen wird, um sich dessen Tod endlich zu stellen, merkt er zum ersten Mal, wie innerlich zerrissen er selbst ist. Dann erreicht ihn noch viel zu spät die Nachricht, dass Rikka nicht vor hat, jemals wieder in die Wohnung über ihn zurück zu kehren...
Love, Chunibyo & Other Delusions! - Vol. 4
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:26.02.2016
Preis (Amazon):29,24 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7630017506382
Genres:Comedy, Romantik, Seinen
AnimationsstudioKyoto Animation
Episoden:11 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Auf der letzten Blu-ray befinden sich nun die letzten beiden Episoden, die vorerst die Geschichte zu einem Ende bringen sollen. Die Stimmung ist dieses Mal etwas ernster. Während Rikka sich beinahe schon dazu zwingt, keine Last für andere Personen mehr zu sein, sieht Yuuta die Situation zwiespältig. Auf der einen Seite ist er froh, dass sie all das hinter sich zu lassen scheint, auf der anderen Seite vermisst er die lebensfrohe Rikka. Gerade auf Sanae wirken die letzten beiden Folgen sehr hart, denn auch sie wird dadurch mit unbequemen Fakten konfrontiert. Trotz allem schafft es die Serie selbst jetzt noch, immer wieder für viel Witz zu sorgen – und sei es nur den charakterstarken Nebencharakteren geschuldet. Somit bleibt die Serie sich bis zum Ende treu und hat für den unterhaltenen Zuschauer am Ende sogar noch eine kleine Lektion parat. Außerdem gibt es auf der Blu-ray noch eine Sonderepisode in voller Länge – damit kommt man auf drei Episoden. Nun darf man auf die zweite Staffel gespannt sein.






Umsetzung Die Umsetzung der Serie war immer ein Thema, das mit großer Leistung verbunden war. Von dem Charakterdesign, über Fantasy-Welt-Szenen, ganz normaler Schulalltag, romantischen Augenblicken bis hin zu Kamerawinkel und Farbfiltern – Kyoto Animation hat sich viele Gedanken über die Serie gemacht und ihr einen einzigartigen Stil verpasst, der besser zum Setting wohl kaum passen könnte.
Dank der schönen Umsetzung strahlt die Serie ihre ganzen Farben einwandfrei von der Blu-ray auf das heimische Gerät und entführt den Zuschauer in seine Welt. Der Ton spielt ebenfalls seine Rolle. Zwar leider ohne Rundum-Klang, doch immerhin in sehr solidem DTS-HD MA 2.0, kann man sich die japanischen Original-Sprecher oder die deutsche Synchronisation anhören, die beide sehr die einzelnen Charakterzüge der doch sehr eigenen Figuren hervorbringen.
Wer sich vielleicht nicht an die deutschen Stimmen gewöhnen konnte oder die japanische Sprache bevorzugt, der kann sich diese auf Deutsch untertiteln lassen. Die Schrift ist dabei gelb mit schwarzen Outlines und auf jedem Untergrund gut zu lesen. Das Timing, die Größe und die Geschwindigkeit sind sehr angenehm.
Menü Willkommen zurück könnte man hier sagen, denn das eigentlich schöne Menü zieht sich natürlich bis zur letzten Volume durch und verspricht wenig Neuerungen. Nach den üblichen Informationen landen wir im Hauptmenü, in dem sowohl der Ending-Song, als auch das Video dazu zu sehen sind. Am unteren Rand findet man das Menü, welches auf einem halb-durchsichtigen Streifen mit den Mustern des Covers platziert ist. Hier hat man nun folgende Möglichkeiten:

- Start: Spielt alle Episoden am Stück ab
- Sprachen: Japanisch (mit deutschen Untertiteln) DTS HD MA 2.0, Deutsch DTS HD MA 2.0
- Untertitel: An und Aus Funktion
- Episoden: Hier kann man anhand der Nummern eine Folge direkt anwählen.
- Bonus: Mini-Episoden – dazu mehr weiter unten in den Extras
- Trailer: Hamatora – The Animation, Magi – the kingdom of magic, Aku no Hana – Die Blumen des Bösen
- Credits: Lässt eine Liste des Staffs durchlaufen.

Wenn man während des Schauens das Menü aufruft, erscheint am unteren Rand das bekannte Menü, in dem man Episode, Sprache oder Untertitel ändern oder ins Hauptmenü zurückkehren kann.
Verpackung Die letzte im Bunde passt sich ihren Vorgängern an. Das Cover zeigt uns dieses Mal Yuuta mit seinen beiden Schwestern und Rikka und im Hintergrundmuster gibt es die römische Vier zu finden. Bei der Verpackung handelt es sich um eine herkömmliche Blu-ray-Amaray-Hülle, die allerdings gut verarbeitet ist. Das merkt man sowohl am Blu-ray Logo, als auch insbesondere an den sauberen Kanten und dem einfachen Lösen und Verstauen der Scheibe. Die Innenseite des Covers gibt erneut ein großes Bild aller wichtigen Figuren wieder, die man leider durch die blaue Verpackung nicht ganz richtig sieht. Wenn man das Bild als Wendecover verwenden möchte, kann man bedauerlicherweise nicht mehr direkt erkennen, um welche Volume es sich handelt.
Extras Bei den Extras wurde wenig Abwechslung eingebracht, allerdings ist das bei dieser Serie nichts schlimmes. Erneut gibt es drei hochwertige Hochglanz-Postkarten, die vor allem die Mädchen des Clubs zeigen. Leider drückt hier die Lasche der Hülle ein wenig auf die Karten und kann so unschöne, sichtbare Druckstellen darauf hinterlassen. Als nächstes liegt abermals ein Booklet bei. Auch hier findet man jede Menge Wissen. Angefangen bei einem Episodenguide, über Filter der Serie, Charakterdesign, Kulissenszenografie, den kleinen Details der Serie, über Gespräche des Staffs untereinander, bis zu den kleinen Extra-Bildern, die es bisher zu jeder Episode gab. Vierunddreißig Seiten nennt das Büchlein sein eigen – Deckblätter nicht mitberechnet.
Wer noch immer nicht genug von der Serie haben kann, der findet wie gewohnt zwei Mini-Episoden. Dieses Mal „Schlafende Schönheit nach dem Unterricht“, die von einem Nachmittag aus Kumins Sicht erzählt und „Sanae vs. Shinka“ - der Name ist hier Programm. Leider gibt es die Mini-Episoden nur in japanischer Sprache mit Untertiteln, trotz allem sind sie ein schöner Bonus.

Fazit Eine Serie, die kein Auge trocken lassen dürfte – vorzugsweise vor Lachen. Die liebevollen Charaktere, die sich in ihrer ganz eigenen Welt bewegen und diejenigen, die genau dieses Phänomen entweder hinter sich gelassen haben oder die es interessant finden, versammeln sich und unterhalten den Zuschauer bis zur letzten Minute, bringen ihn zum Lachen, dazu, Verständnis zu haben und eventuell auch dazu, ein wenig über sich selbst nachzudenken. Hinzu kommt die Umsetzung von Kyoto Animation, der man anmerkt, wie viel Arbeit darin steckt, um das Endprodukt so aussehen zu lassen, wie es nun letztlich zu sehen ist und dank Kazé eine solide deutschsprachige Ausgabe mit jede Menge Extras. „Love, Chunibyo & Other Delusions!“ ist für jedermann, der ein wenig Aufmunterung braucht, der gerne lacht und der etwas fürs Herz sucht. Wir sind wirklich unheimlich froh, dass es dank der zweiten Staffel irgendwann ein Wiedersehen geben wird.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.4
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
1.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 24.09.2016
Bildcopyright: Torako, Kyoto Animation, Chu-2byo-Production partnership, Viz Media Switzerland SA


X