Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 28.Mai war wieder Kazé Anime Night angesagt – diesmal mit „Mirai – das Mädchen aus der Zukunft“ vom Star-Produzenten Mamoru Hasoda („Das Mädchen, das durch die Zeit sprang“). Wir waren in Neuss dabei!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Steins;Gate Vol.3 (Blu Ray)

Originaltitel: シュタインズ ゲート
 
Um den Tod seiner engsten Freundin zu verhindern, reist Okabe Rintarou mithilfe seiner selbst gebauten Maschine durch die Zeit. Leider misslingen seine Versuche immer wieder bis er Hilfe von außen bekommt…
 
Inhalt Der Super Gau ist eingetroffen. Okabes Spielereien mit den D-Mails haben einen hohen Preis gefordert: Die Organisation SERN hat sie gefunden und Mayuri wurde erschossen. Für Okabe bricht eine Welt zusammen und er versucht diese Katastrophe mithilfe seiner Zeitmaschine zu verändern, doch egal, was er anstellt, Mayuri stirbt an diesem Tag, entweder durch eine Kugel von SERN oder durch andere scheinbar unglückliche Umstände. Völlig verzweifelt bittet er seine Teammitglieder um Rat. Niemand außer ihm weiß um die Bedrohung, die allgegenwärtig ist. Nur Kurisu bietet ihm ihre Hilfe an.
Durch die Zeitreisende Suzuha findet Okabe schließlich heraus, dass er alle Änderungen in der Vergangenheit wieder rückgängig machen muss, um Mayuri retten zu können. Das ist kein leichtes Unterfangen, weil er alle Gefallen, die er seinen Freunden getan hat, wieder rückgängig machen muss.
Steins; Gate Vol. 3
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:26.03.2016
Preis (Amazon):51,97 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Mystery, Romantik, Krimi
ProduzentenTakuya Sato, Hiroshi Hamasaki
AnimationsstudioWhite Fox
Episoden:13 - 17 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Wer nach Volume zwei gedacht hat, es könnte nicht noch spannender werden, der hat sich getäuscht. In Volume drei wird die Thriller-Szenerie voll entfaltet. Man erkennt den durchgeknallten Okabe gar nicht wieder. Seine verzweifelten Versuche seine engste Freundin zu retten, gehen ins Leere. Nach jedem weiteren Tod Mayuris, den er mit ansehen muss, geht irgendetwas in ihm kaputt. Immer mehr Zeitlinien entstehen, während Okabe Mayuri beim Sterben zusieht. Als Zuschauer leidet man richtig mit, man hofft inständig, dass er Mayuris Schicksal irgendwie doch abwenden kann und kann kaum noch hinsehen, wenn Mayuri wieder in einer Blutlache liegt und Okabes geschockter Gesichtsausdruck einem das Herz beinahe zerreißt. Die Lage scheint aussichtslos, bis er endlich den Tipp bekommt, alle D-Mails rückgängig zu machen, die kleine Ereignisse in der Vergangenheit verändert haben. Damit fängt er gleich an, hat aber auch damit zwischendurch seine Schwierigkeiten und einiges geht schief. In der Zwischenzeit erklärt er auch seinen Teammitgliedern, was los ist und das muss er nicht nur einmal tun, weil er der einzige ist, der durch die Zeit reist. Er geht immer wieder vier Tage vor Mayuris Tod zurück. Kurisu bietet ihm ihre Hilfe an und versucht ihn aufzubauen.
Am Ende der dritten Volume bahnt sich dann so langsam das nächste Genre an: Die Romanze zwischen Okabe und Kurisu. Natürlich schien es so, als würden sich die beiden überhaupt nicht verstehen, aber im Laufe der Handlung wird klar, wie wichtig sie sich gegenseitig sind. Meiner Meinung nach kommt die Romantik nicht ganz überraschend, aber authentisch rüber. Die beiden sind eigentlich so verschieden und ziehen sich vielleicht deshalb so magisch an. Es ist ein Augenschmaus, den beiden zuzusehen und es ist ein Moment zum Durchatmen in diesem schwindelerregend aufregendem Anime. Und das Tempo hört auch noch lange nicht auf…







Umsetzung Wie schon in den ersten beiden Volumes fällt das ungewöhnlich blasse Design der Figuren und der Umgebung auf, als hätte man einen schwachen, weißen Nebel darüber gelegt, doch dieser Nebel stört keineswegs. Bei der rasanten Handlung ist es sogar eine Erleichterung, dass die Farben nicht ganz so knallig und die Bilder nicht überladen daherkommen. So hat man genug Zeit die Serie in vollen Zügen zu genießen. Meist sitzt man jedoch eher mit Flachatmung vor dem Bildschirm und will keine Sekunde verpassen.
Bild und Ton sind im hoch qualitativen Bereich – DTS-HD Master Audio 2.0 und Format 16:9 1080p – alles ist sauber, nichts klingt verzerrt, die Bilder laufen flüssig.
Die Synchronisation ist wieder auf Deutsch und Japanisch verfügbar, wobei die deutsche Synchro diesmal wirklich überzeugen kann – vor allem Okabes Charakter kann die deutsche Stimme, in all seinen Facetten, sehr authentisch wiedergeben.
Menü Das Menü ist ansprechend in einem schwarz-weißen Kontrast gestaltet. In die Mitte des Bildschirms ragt ein, auf den ersten Blick eher deplatzierter, schwarzer, schräger Balken hinein, in dem alle Menüpunkte untereinander stehen. Klickt man auf einen Menüpunkt, öffnet sich rechts ein kleineres Untermenü. Das Menü ist nicht animiert, ein Theme Song (nicht das Opening) ist im Hintergrund zu hören.
Folgende Menüpunkte stehen zur Auswahl:

Alles abspielen – Alle Folgen werden nacheinander abgespielt
Folgen – Hier kann man zwischen den einzelnen Episoden wählen
Sprachen – Deutsch, Japanisch mit deutschen Untertiteln
Credits – Alle, die am Anime mitgearbeitet haben, werden im Abspann namentlich aufgelistet
Trailer – Hier kann man sich Trailer zu anderen peppermint anime Animes anschauen
Verpackung Die Blu Ray ist zweifach eingepackt: Eine aufklappbare Verpackung, in der die Blu Ray liegt wird in einen Pappschuber geschoben, auf dem diesmal Suzuha, Ruka und Moeka zu sehen sind. Die aufklappbare Verpackung ziert eine Großaufnahme von Moeka auf der Vorderseite und auf der Rückseite das Steins;Gate Logo mit einer großen „003“ darunter. Alles ist sehr schlicht in weiß und grau gehalten, bis auf die Figuren. Auf dem Pappschuber sind auf der Rückseite ein Klappentext und ein paar weiß verschleierte Screenshots aus der Serie zu sehen.
Extras
Als Extra stehen leider, wie gewohnt, nur die Trailer von peppermint anime zur Verfügung. Sehr schade.

Fazit Volume drei ist der spannende Höhepunkt der Serie – da bleibt kein Auge trocken. An dieser Stelle kann man nur sagen, dass der Anime in die Liste der besten Animes aller Zeiten gehört. Die deutsche Umsetzung ist wieder zufriedenstellend, nur die Extras bleiben wieder aus.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.2
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Inori90
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 20.12.2016
Bildcopyright: Takuya Sato, Hiroshi Hamasaki, Kazuhiro Ozama, peppermint anime, White Fox


X