K-On! Vol. 4

Geschrieben von
Bildcopyright: Kazé, Kyoto Animation, MOVIC, Pony Canyon, TBS

Die Geschichte rund um Musik, zuckersüße Süßigkeiten und Mädchen geht in eine neue Runde. Dieses Mal steht erneut ein Auftritt vor der Tür, doch wie es das Schicksal so will, läuft nicht alles rund. Auch eine andere Seite an den Musikerinnen bekommt man zu sehen. Auf geht’s: „K-On!“ Volume vier!

Inhalt

Endlich ist es soweit. Das Schulfest steht vor der Tür und somit Azusas erster Auftritt. Doch wie immer läuft nicht alles wie geplant. Noch während der Vorbereitungen wird Yui krank und nun stehen alle Zeichen gut, dass sie ohne ihre Lead-Gitarristin auftreten müssen. Eigentlich passt das Azusa gar nicht, die dann die Rolle von Yui übernehmen müsste und sich dabei so fühlt, als würde sie sie übergehen - aber was soll man machen?


Auch Ui macht sich große Sorgen um ihre Schwester, die sich so sehr auf ihren gemeinsamen Auftritt gefreut hat. Doch so krank, wie sie ist, kann sie vor Erschöpfung nicht einmal ihre Gitarre halten. Da kommt ihr eine Idee. Damit die anderen ihre Yui nicht auf die Ersatzbank schicken, geht einfach sie zur Probe und gibt sich für ihre Schwester aus. Doch es hilft alles nichts. Es hat keinen Sinn. Der große Tag rückt immer näher und der schlimmste Fall scheint einzutreten, doch Yui wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht wieder für eine Überraschung und jede Menge Verwirrung sorgen würde...


Doch auch ohne diesen Nervenkitzel ist der Winter für die Mädchen voller Überraschungen. Als Ritsu einen ziemlich eindeutigen Brief findet, ist sie total durch den Wind. Was soll sie denn mit einem Liebesbrief anfangen und von wem ist er? Auch Mugi hat ihre kleinen Probleme. Sie wollte schon immer die Arbeit in einer Fast Food Kette versuchen, doch wird sie, die sich damit überhaupt nicht auskennt, wirklich Erfolg damit haben? Und Mio ist deprimiert, irgendwie schafft sie es nicht, einen guten Text zu schreiben, dabei verlassen sich doch alle auf sie. Azusa hingegen soll auf ein kleines Kätzchen aufpassen, doch als dieses sich seltsam benimmt, gerät sie in Panik. Selbst Yui hat ein Problem, sie will ein neues Rezept für einen Feuertopf probieren...
Außerdem bekommen sie ihr erstes Angebot, in einem Club zu spielen.

Details

Auf dieser DVD findet man nun also die letzte Episode der ersten Staffel und zwei Extra-Folgen. Man kann hier sehr gut erkennen, wie sich die Charaktere weiterentwickelt haben, allen voran natürlich Yui. In der letzten Folge wird demnach auch gleich noch ein sehr guter Vergleich gezogen, zwischen ihrem jetzigen Ich und ihrem Ich am ersten Schultag. Man hat quasi die beiden Tage übereinandergelegt und zeigt so sehr deutlich die Unterschiede, die man als „Kenner“ der ersten Episode schmunzelnd beobachtet.


Doch auch die verwirrte und verunsicherte Seite der Mädchen bekommt man in der ersten Zusatz-Episode zu sehen. Jeder hat hier seine eigenen Probleme und weiß nicht so recht damit umzugehen.


Den „Wert“ der Musik bekommen die Musikerinnen dann in der zweiten Extra-Folge zu spüren, als sie gebeten werden, mit anderen Bands in einem kleinen Club aufzutreten und deren Einstellung zur Musik sehen.
Somit findet sich hier nicht nur ein wirklich würdiger Abschluss der ersten Staffel, sondern auch ein interessanter Einblick abseits von Schule und Clubaktivitäten.

Kazé, Kyoto Animation, MOVIC, Pony Canyon, TBS

Umsetzung

Das Charakterdesign ist entsprechend der Figuren sehr weich und die Farben wirken sehr hell, was jedoch so gewollt ist. Es unterstreicht das Thema der Serie - „Niedlichkeit“. Dabei ist das Bild sehr klar und nur selten wirklich verschwommen, also nur an Stellen, an dem dies eindeutig praktisch für die Szene ist. Die Qualität der ersten Staffel wurde somit durchgehend gehalten. Auch der Ton lässt sich gut hören. Mittlerweile dürften sich diejenigen, die sich für die deutsche Synchronisation entschieden haben, auch gut an die Stimmen gewöhnt haben, die auch wirklich gut zur Serie passen. Natürlich ist auch wieder eine japanische Tonspur vorhanden, die ebenfalls gute Qualität aufweist. Beide Sprachen werden in DD 2.0 wiedergegeben und bieten eine gute Balance zwischen Stimmen, Hintergrundmusik und Effekten. Wenn Songs von der Band gespielt werden, sind diese natürlich im japanischen Original gehalten und können sowohl mit den Romaji Lyrics oder der Übersetzung untertitelt werden. Die Untertitel sind wie immer bei diesem Publisher gelb mit schwarzen Outlines und lassen sich so gut auf jedem Hintergrund lesen. Auf Dubtitel wurde verzichtet und sie sind fehlerfrei. Auch das Timing stimmt.

Kazé, Kyoto Animation, MOVIC, Pony Canyon, TBS

Packung

Die vierte DVD kommt wie ihre Vorgänger erneut in einer handelsüblichen transparenten Amaray-Hülle. Auf dem Cover sehen wir die Mädchen bei einem Sprung auf einer Wiese. Der Rückentext ist kurz gehalten und gibt zu allen drei Episoden einen kleinen Einblick, ohne zu viel zu verraten. Hier bekommt man auch noch ein paar Screenshots sowie rechtliche und technische Details zu sehen. Dank einem Wendecover lässt sich auch das FSK 0 Logo verbergen und alles macht einen besseren Eindruck im heimischen Sammlerregal. Öffnen und schließen lässt sich die Hülle eigentlich ohne weitere Probleme, allerdings sind die Kanten an der Öffnung ein wenig unsauber.

Kazé, Kyoto Animation, MOVIC, Pony Canyon, TBS

Extras

Wie schon bei den Vorgängern findet sich auch in der letzten DVD ein kleines Booklet mit Charaktervorstellungen. Die Auserwählten dieses Mal sind: Yamanaka Sawako, Hirasawa Ui und Manabe Nodoka. Auf dem Coverbild findet man nicht nur drei kleine Schnappschüsse von ihnen, sondern auch ihre Namen, damit man auch gleich weiß, mit wem man es zu tun bekommt. Die ersten beiden Seiten gehören der betreuenden Lehrerin des Clubs. Man findet hier einige Bilder von ihrem jetzigen und früheren Ich. Außerdem, dank kleiner Schrift, eine Beschreibung ihres Charakters sowie einen längeren Steckbrief und einen kürzeren mit Eckdaten. Alles in allem steht hier das, was man über die Lehrerin wissen sollte und noch ein wenig mehr. Die nächste Doppelseite müssen sich Yuis Schwester und ihre Sandkastenfreundin leider teilen. Zwar findet man hier die gleichen Daten, allerdings natürlich sehr viel kürzer – also mit weniger beschreibendem Text und Bildern. Auf den letzten drei Seiten gibt es nur noch drei Screenshots pro Seite.

Fazit!

Hier geht sie also zu Ende, die erste Staffel um die süßen Musikerinnen, die sich auf die Suche nach etwas gemacht haben, das ihnen wichtig ist, wie auch auf die Suche nach sich selbst. Die letzte DVD gibt einen kleinen Einblick in das Innere der Mädchen sowie einen Vergleich zum Anfang der Serie. Abschließend kann man sagen, dass der Anime bis zum Schluss weder an seiner Qualität noch an seinem Charme und Witz leiden musste. Und mit den beiden Extra-Episoden überraschen sie sogar noch einmal. Eigentlich möchte man gern noch mehr von der Gruppe sehen, also hoffen wir doch einfach einmal, dass auch die zweite Staffel von „K-On!“ den Weg zu uns finden wird.

Inhalt
3
Bild
3
Ton
5
Synchronisation
4
Untertitel
3
DVD-Menü
7
Extras
8
Preis-/Leistungsverhältnis
7
Gesamt
7

Neuste Artikel

K-Universe - Von K-Pop bis K-Drama: Trends Made in Korea

Alles rund um (Süd) Korea in einem Buch? Tatsache! K-Universe verspricht nicht nur Vielfalt, sondern bietet sie auch.

My Hero Academia Staffel 4 Vol. 3 (Blu-ray)

Endlich geht es ans Eingemachte: Izuku und Mirio treffen auf Overhaul und dieses Mal werden sie Eri-chan befreien!

My next Life as a Villainess Vol. 3 (Blu-ray)

Catarina wird beschuldigt, Maria aufgelauert und gequält zu haben. Dafür gibt es sogar handgeschriebene Belege und Augenzeugen! Was ist hier nur los?

Violet Evergarden - The Movie (Blu-ray) – Limited Special Edition

Violet versteht jetzt die Bedeutung der Worte „Ich liebe dich“, was ihr sehr bei ihrer Arbeit als Autonome-Korrespondenz-Assistentin hilft. Dennoch hat sie niemanden, zu dem sie diese Worte sagen kann.

Kolumne

Wie übersteht man das restliche Jahr?

Viele verwirrende Maßnahmen wurden wieder einmal von unserer Regierung ausgesprochen. Totaler Lockdown, aber Lockerungen zu Weihnachten und dafür kein Silvester. Wer blickt denn da noch durch?
Wer somit einfach zu Hause bleiben und sich bis zum nächsten Jahr nicht mehr von der Couch bewegen will, bekommt von uns ein paar Tipps gegen Langeweile.

Shiso Burger Hamburg

Wir waren zu zweit für euch bei Shiso Burger Hamburg, um euch sagen zu können, ob sich ein Besuch lohnt.