Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Shojo Manga selbst geschrieben

 
Wie erstelle ich eine packende Story für meinen Manga? „ Shojo Manga selbst geschrieben" beschäftigt sich mit genau diesem Thema und erklärt auf 160 Seiten, wie Profis an eine neue Story für ihren Manga herangehen.
Shojo-Manga selbst geschrieben 2
 
Autor:Mako Itsuki
Seiten:156
Verlag:EMA
Erschienen:01.08.2005
ISBN:9783770462957
Preis:18,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel:
Originalverlag:Egmont Manga & Anime
Erstveröffentlichung:2005
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt

So mancher Zeichner ist schon daran gescheitert, eine gute Story für ein geplantes Mangaprojekt zu kreieren. Denn das Verfassen einer Geschichte, welche die Leser mitreißt und fesselt, ist gar nicht so einfach! Die erfahrene Kyoko erklärt Alisa in 14 Lektionen, auf was man als angehender Profi so alles achten muss:

Kapitel 1 – Was ist eine gute Handlung?
Hier wird alles aufgezeigt, was man braucht, um einen guten Manga zu schreiben und Grundbegriffe wie Idee, Story, Skript, Episode und die 6-W-Regel werden erklärt.

Kapitel 2 – Grundbegriffe des Schreibens
Es gibt viele Methoden, an eine Story heranzugehen. Doch es ist wichtig, dass sich die Leser mit den Figuren identifizieren können und auf den ersten Blick verstehen, worum es geht.

Kapitel 3 – Hakogaki-Technik: Die Grundlagen des Schreibens
Die Hakogaki-Technik ist die Grundlage für eine einfache Schreibmethode: man erstellt Steckbriefe zu Figuren und kreiert einfache Episoden dazu.

Kapitel 4 – Schreiben nach einem Thema
Um der Geschichte Originalität zu verleihen, braucht ein Manga ein Thema. Dabei ist jedoch das Bild- vom Text-Thema zu unterscheiden.

Kapitel 5 – Schreiben nach Ideen
Was genau sind Ideen und wie unterscheiden sie sich vom Thema? Die Ideen sind die Grundlage der Kreativität. Doch wie setzt man seine Ideen am besten um?

Kapitel 6 – Das Setting anlegen
Für den Aufbau einer Story benötigt man Settings. Hier werden figurenbezogene von umweltbezogenen Settings unterschieden, sowie Bildsettings von Textsettings.

Kapitel 7 – Schreiben für ein Genre
In welches Genre ordne ich meinen Manga ein und warum ist das eigentlich so wichtig? An welche Genres sollte man sich heranwagen und an welche lieber nicht?

Kapitel 8 – Die Gefühle der Leser beim Schreiben berücksichtigen
Wenn man Emotionen erwecken kann, wird die Geschichte für den Leser noch interessanter.

Kapitel 9 – Die Geschichte auf den Charakteren aufbauen
Steckbriefe helfen dem Autor dabei, aber man sollte auch die Personenkonstellationen berücksichtigen: die Hauptfigur muss im Zentrum des Geschehens bleiben und soll als Sprachrohr des Autors fungieren.

Kapitel 10 – Die Einführung-Entwicklung-Wendepunkt-Schluss-Methode
Für einen guten Manga sollte man einzelne Episoden in die richtige Reihenfolge bringen.

Kapitel 11 – Die Entwicklungs- und die Induktionsmethode
Eine weitere Methode, wie man eine Geschichte aufbauen kann, ist die Entwicklungs- und die Induktionsmethode: man beginnt entweder am Anfang oder am Ende und kreiert weitere Episoden bis zum Schluss der Geschichte.

Kapitel 12 – Vor dem Schreiben den Seitenumfang festlegen
Wie legt ein Zeichner den Seitenumfang seines neuen Werkes fest? Hier werden die Vorarbeiten zu einem Manga in Angriff genommen.

Kapitel 13 – Scribble
Wenn man alle Schritte, die man für eine gute Story braucht, durchlaufen hat, dann sollte man mit dem Manga anfangen. Der erste Punkt einen Manga zu beginnen, ist das Scribble und die Aufteilung der Panels und Sprechblasen.

Kapitel 14 – Plagiate vermeiden
Auch wenn man sich von anderen Mangas inspirieren lassen kann, sollte man darauf achten, dass der eigene Manga keine Kopie einer anderen Mangavorlage wird.

Wie auch sein Vorgänger „Shojo Manga selbst gezeichnet" ist dieses Buch kurzweilig und mit vielen lehrreichen Tipps versehen, von denen sogar alte Hasen noch etwas lernen können. „Shojo Manga selbst geschrieben" beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Erstellen und dem Aufbau einer Story, weniger mit der Umsetzung der Story als Manga; gibt aber auch diesbezüglich einige gute Tipps, die im Vorgängerbuch jedoch weitaus detaillierter erklärt werden. Es ist alles andere als trockene Theorie, da dem Leser dank dem mangahaften Aufbau des Buches alles spielerisch und leicht erklärt wird.

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 05.11.2010
Bildcopyright: Hirono Tsubasa, Nene Kotobuki, Tokyopop


X