Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

How to Draw Dragonball Z

 
Das Buch beschäftigt sich mit den Posen, der Perspektive und dem Aufbau einer Zeichnung. Das klingt jetzt nach einem allgemeinen Zeichenkurs, aber diese Grundlagen werden anhand von Personen und Szenerien aus „Dragonball Z“ erklärt.
How To Draw Dragon Ball Z
 
Autor:Bird Studio, Shueisha, Toei Animation
Seiten:160
Verlag:Carlsen
Erschienen:01.11.2003
ISBN:9783551766755
Preis:10,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel:
Originalverlag:
Erstveröffentlichung:0
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt

Kapitel 1
In der ersten Lektion geht es vorwiegend darum, den menschlichen Körper zu verstehen. Son Goku und seine Freunde sind im Grunde sehr realistisch gezeichnet und gerade, wenn es ums Kämpfen geht, sollte man die richtigen Proportionen und den Aufbau des menschlichen Körpers im Kopf haben. Wie zeichne ich also einen Körper? Wie kann ich geometrische Formen als Grundlage zuhilfe nehmen? Wie setzt sich der Körper zusammen? Wie kann ich Emotionen mit der Körpersprache darstellen? Und wie bringe ich meine „Dragon Ball Z“-Figur glaubhaft rüber?

Kapitel 2
Nachdem es im ersten Kapitel darum ging, sich mit den Figuren und der Anatomie vertraut zu machen, geht es in Kapitel 2 schon einen Schritt weiter: Wie kann ich Son Goku und alle anderen in einer Pose darstellen, die ich mir ausgedacht habe?
Nacheinander werden der muskulöse Vegeta, der kleine Kuririn und die weibliche Chichi näher vorgestellt; mit dem Verweis, dass diese drei Figuren anatomisch anderen Figuren gleichen und man nur noch die Größe, die Haltung und die Frisur verändern müsste. Weiter geht es hier noch um die Eigenheiten der Kleidung und die „DBZ“-Bösewichte: diese können sich oft, wie die Supersaiyajin, verwandeln und somit noch stärker werden. Nacheinander werden uns Boo, Cell und Freezer in all ihren Formen und Metamorphosen näher gebracht. Und zum Schluss gibt es noch eine kurze Lektion in Sachen perspektivische Verkürzungen, Hände und Füße.

Kapitel 3
Die letzte Lektion beschäftigte sich ausgiebig mit den „Dragonball Z" Figuren, nun geht es um die „Bühne", auf der sich Son Goku & Co. bewegen; doch es werden zu allererst ein paar weitere Charaktere näher beleuchtet, wie zum Beispiel Yamchu, Pool und noch viele mehr. Erst dann kommen wir zum eigentlichen Thema des Kapitels und wir lernen etwas über räumliches Denken, die Kommunikation mit dem Körper und Perspektivenhilfsmittel wie die Horizontlinie und Gitternetze. Als Beispiele für eine geeignete Szenerie werden hier der „Raum von Zeit und Geist", das Kame-Haus, Bulmas Hoipoi-Haus und eine typische Landschaft detailliert beschrieben.

Kapitel 4
In der vierten und letzten Lektion beschäftigt sich das Buch mit dem Anfertigen von „Dragonball Z" Artworks und Bildern. Auch hier gibt es noch einmal Charakterstudien zu sehen; diesmal von den Cyborgs, Mr. Satan und Videl. Das Kapitel besteht aus Tipps rund um das Reinzeichnen und das Kolorieren mit verschiedenen Zeichenmitteln, um Spezialeffekte und Licht & Schatten. „DBZ“-spezielle Themen wie die Genkidama, diverse Gegenstände und Fahrzeuge werden ebenfalls behandelt. Zu guter Letzt wird genau beschrieben, wie eine Skizze zum fertigen Bild wird.






„Dragon Ball Z“ ist mittlerweile ein ganz eigenes Universum im Anime und Manga Genre. Neben unzähligen Fanartikeln, Soundtracks, der Serie, dem Manga und den Filmen gibt es nun auch in Deutschland diesen Zeichenkurs, der das Fanherz erneut höher schlagen lässt.

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 10.11.2010
Bildcopyright: Bird Studio, Shueisha, Toei Animation, Carlsen


X