Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

How to Draw Manga – Manga aus der richtigen Perspektive

 
Die richtige Perspektive ist ausschlaggebend für ein ansprechendes Bild. Dies wird in diesem vierten Band aus der „How to Draw Manga“-Reihe von CARLSEN Manga! anschaulich präsentiert, denn stimmt der Blickwinkel nicht, kann das Dargestellte noch so hübsch sein, es erzielt trotzdem nicht die gewünschte Wirkung.
How To Draw Manga: Manga aus der richtigen Perspektive
 
Autor:Hikaru Hayashi
Seiten:200
Verlag:Carlsen
Erschienen:01.07.2011
ISBN:978-3551752451
Preis:19,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel:How to Draw Manga, Sketching Manga Style Vol. 4: All About Perspective
Originalverlag:Graphic-sha Publishing Co
Erstveröffentlichung:2008
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt

Das Zeichnen von Dreidimensionalität und Perspektive, welches in erster Linie aus der Malerei und dem Technischen Zeichnen bekannt ist und dort üblicherweise angewendet wird, erscheint auch im Manga als lohnenswerte Möglichkeit, um eine Szene und einen Charakter in eine (stimmige) räumliche Darstellung zu bringen.

Um dies jedoch zu erreichen, bedarf es zunächst der Vorstellung von Dreidimensionalität und Räumlichkeit, sodass in diesem Band auf den ersten 15 Seiten mit einer einleitenden Erklärung begonnen wird, um was es sich bei einigen Begrifflichkeiten eigentlich handelt; was Plastizität bedeutet, was eine Horizontlinie ist und was Fluchtpunkte für Wirkungen erzielen. Erst dann erfolgt die Kapitelübersicht über das gesamte Buch, wobei die drei Kapitel inhaltlich gut aufeinander aufbauen.

Im ersten Kapitel steht die Zentralperspektive als Kompositionsgrundlage im Mittelpunkt und wird auf etwa 45 Seiten beschrieben. Gestartet wird hierbei mit der Erklärung des Unterschiedes zwischen flachen und dreidimensionalen Objekten und wie man diese durch einfache, angewendete Zeichentechniken (u.a. Diagonaltechnik, N-Technik) erhält. Durch anschauliche, nachvollziehbare Schrittfolgen, die in Schrift und Bild erklärt werden, entwickelt sich so ein Verständnis von Räumlichkeit. Hilfreich gestalten sich hierbei auch die vielen Beispiele und Übungen, die verschiedene Settings – vom Flurkorridor bis zur offenen Straßenlandschaft – präsentieren.

Nachdem nun eine Grundlage geschaffen wurde, wie Winkel richtig eingesetzt werden, um Personen und Objekte darzustellen und wie dadurch Tiefe erzeugt wird, begibt sich das zweite Kapitel in die Anwendungspraxis der Zweipunktperspektive. Dieses Kapitel ist mit seinen 80 Seiten das umfangreichste in diesem Band und vertieft das bisherige Übungsgeschehen. Dass durch diese Technik noch mehr Plastizität erreicht werden kann, dabei aber auch vieles mehr beachtet werden muss, zeigt sich schon nach wenigen Seiten, dass das perspektivische Zeichnen im Manga durchaus etwas Anspruchsvolles ist, sich das Ergebnis der vielen Mühen aber lohnt – egal ob mehrstöckiges Gebäude, ein komplettes Klassenzimmer oder belebte Straßenkreuzungen.

Im abschließenden Kapitel erfolgt die „Freie Komposition bei der Perspektivanwendung“, was so viel heißt wie Übung und Nutzung der Dreipunktperspektive. Bei dieser Technik wird nicht nur die Tiefe erfasst, sondern ein dritter Fluchtpunkt ermöglicht ausgefallene Blickrichtungen. Geübt wird die Anwendung erneut mittels praktischer Tipps in Schritt-für-Schritt-Erklärungen. Durch die Vogel- und Froschperspektiven entstehen fantastische Effekte und es folgen einige sehr schöne Skizzen der an diesem Buch mitgewirkten Künstler, die anschließend noch einige hilfreiche Tipps geben.





Der Titel „Manga aus der richtigen Perspektive“ lässt schon erahnen, dass es ziemlich genau in diesem Buch zugeht. Räumlichkeit entsteht durch die richtigen Abmessungen und Größenverhältnisse und je mehr Winkel und Blickrichtungen hinzukommen, umso schwieriger wird es, aber umso lebendiger wirkt das Dargestellte auch. Dass man nicht unbedingt mit dem Lineal abmessen muss, sondern es ein paar hilfreiche Tricks gibt, macht dieses Buch erneut zu einer lehrreichen Lektüre für Anfänger und Fortgeschrittene.

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 22.02.2012
Bildcopyright: Carlsen, Graphic-sha Publishing Co., Kazuaki Morita (Coverillustration), Kawara Yane, Itchi, Akira Kato, Koya Nozawa, Izumi Midorikawa, Hiroko Shiota, Shu, Naomi Toya, Kou Kizaki, Hiroshi Nishiuchi, Tomo Otake, Izumi Yukino, Kento Shimazaki, Kyoya Uzuki,


X