Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

How to Draw Manga – Manga-Geschichten entwickeln

 
Wer kennt das nicht: Endlich erscheint ein lang ersehnter Manga, dessen Inhaltsangabe so spannend wirkte und dann wird man enttäuscht und erhält eine flache Handlung ohne Tiefgang und Charakterentwicklung! In diesem Manga-Zeichenbuch wird erklärt, wie man dies im eigenen Werk vermeiden kann.
How To Draw Manga: Manga-Geschichten entwickeln
 
Autor:Hirohisa Tanaka (Autor), Nadja Stutterheim (Übersetzer)
Seiten:183
Verlag:Carlsen
Erschienen:04.12.2012
ISBN:
Preis:24,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel:How to Draw Manga, Manga School Vol. 1: Creating Manga Shorts, German Edition
Originalverlag:Graphic-sha Publishing Co.
Erstveröffentlichung:2010
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt Im inzwischen zehnten „How to Draw Manga“-Zeichenbuch begibt sich der Autor Hirohisa Tanaka, Begründer der Iruqa Manga Brush-up Academy in Tokyo, in die praxisnahe Unterweisung des Manga-Geschichtenscheibens. Dass dazu mehr gehört als eine interessante Hintergrundstory und gut aufgeteilte Panels (Einzelbilder), beweisen die insgesamt fünf Kapitel in diesem umfangreichen Nachschlagewerk und Übungsbuch.

Auf den ersten knapp 50 Seiten wird der Manga im Ganzen analysiert. Was ist ein Kurzmanga, welche Elemente machen ihn aus und wie fertigt man einen zwei- oder 16-Seiten-Manga an, sind nur einige Fragen, die hier beantwortet werden. Alles Darauffolgende als ein „Projekt“ zu betrachten, gehört ebenfalls zu den Grundlagen, wenn man einen eigenen Manga erschaffen will.

So schließt sich im zweiten Kapitel das Herausarbeiten einer Idee an, woraufhin das sogenannte Setup entsteht, der inhaltliche Schwerpunkt einer Handlung. Dass es hier schon für viele Nachwuchskünstler schwierig und steinig auf dem Weg zum eigenen Manga wird, muss nicht bedeutet, dass es an sich schwer ist, gute Einfälle zu haben. Mit Techniken wie „Mandal-Art“ oder einem „Charakter-Entwicklungsbogen“ kann wirklich jeder interessante Setups entwerfen. Zum Gehirn-Stretching eignet sich auch hervorragend die „Drei-Elemente-Story“.

Anwendungsmöglichkeiten des im vorangegangenen Erklärten finden sich im dritten Teil, indem eine Story konstruiert und auf eine bestimmte, vorgegebene Anzahl an Seiten vertieft werden muss. Hierbei werden abermals viele hilfreiche Tipps zur Erzählzeit, zum Intro, zur Dichte einer Handlung und vielem anderen gegeben. Schaubilder demonstrieren das komplexe Thema ausführlich.

Im vierten Kapitel werden auf insgesamt 24 Seiten Hinweise zum Entwerfen von Charakteren gegeben. Was sie faszinierend, ja gar einzigartig werden lässt, welche Überzeugungen sie haben und zeigen und welcher Techniken man sich behelfen kann, um sie authentisch zu kreieren, füllt diesen Bereich. Besonders interessant sind die Nutzung eines „Character Entry Sheets“ sowie ein fiktives Tagebuch, um die Wesenszüge seines erdachten Helden zu vertiefen.

Im letzten Kapitel wird noch einmal Bezug auf die „Episoden“ genommen, die Bausteine einer interessanten Story (Gerüst). Denn nur sie treiben die Handlung voran und lassen eine Geschichte spannend erscheinen. Sie sind neben den Charakteren das wichtigste Element und sollten daher genau und mit Sorgfalt ausgearbeitet werden. Besonderes Augenmerk richtet der Autor auch noch einmal auf den sogenannten „Teaser“, der den Leser animieren soll, weiterzulesen.
 





Fazit Back to the Basics! In diesem Band, der sich tatsächlich mit den Grundlagen des Geschichtenerzählens befasst, sollten interessierte Leser nicht allzu viele Bilder erwarten, obgleich an vielen Beispielen, insbesondere dem Referenzwerk „Battle Swimmer’s“ (im Anhang enthalten!), eine direkte Anwendung des Erklärten stattfindet. Viel Theorie erwartet den aufmerksamen Mangaka, der mit diesem Band eine kleine Fibel für das Schreiben an eigenen Geschichten erhält. Die einfach erklärten Schwierigkeiten können jedoch auch von Neueinsteigern verstanden und geübt werden. Interessant sind ebenfalls die Vorlagenblätter der Iruqa MBA im Anhang des Buches.
Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 13.10.2013
Bildcopyright: Hirohisa Tanaka, Carlsen, Graphic-sha Publishing Co.


X