Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

How to Draw Manga – Grundlagen der Manga-Kunst

 
Wie ein eigener Manga von der Wiege an entstehen kann, was man dafür alles an Vorbereitungen, Wissen über Techniken und künstlerischem Fleiß benötigt, wird in diesem „How to Draw Manga“-Band von einer jungen Künstlerin näher beleuchtet. Strukturiert erläutert findet der angehende Manga-ka hier sicher Inspiration…
How To Draw Manga: Grundlagen der Manga-Kunst
 
Autor:Sanae Narita (Autor), Nadja Stutterheim (Übersetzer)
Seiten:160
Verlag:Carlsen
Erschienen:15.03.2013
ISBN:
Preis:17,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Ursprungsland:JP
Originaltitel:How to Draw Manga A to Z: Understanding All oft he Basics of Manga Creation
Originalverlag:Graphic-sha Publishing Co.
Erstveröffentlichung:2011
Animexx:Artbook-Eintrag
Inhalt Die Autorin Sanae Narita beginnt ihr Zeichenbuch zunächst mit den vier grundlegenden Schritten um aus einem Rohmanga eine fertige Manuskriptseite entstehen zu lassen. Diese Schritte erläutert sie schließlich im ersten Kapitel noch ausführlicher, indem sie alles um die zu verwendenden Zeichenmaterialien und –geräte beschreibt. Unter anderem geht die Künstlerin auf das Tuschieren und Korrigieren mit Deckweiß sowie auf das Einsetzen von Rasterfolie ein. Nützliche Hilfsmittel, wie etwa einen Leuchttisch, stellt sie ebenfalls kurz vor, ehe sie sich im zweiten Abschnitt dem Zeichnen der Charaktere widmet. Hier entspricht das Zeichenbuch bereits publizierter Lektüre dieser Reihe, da die Grundlagen ausführlich in vorangegangenen Bänden behandelt wurden. In Bezug auf den Manga der hier entsteht ist die kleine, etwa 30-seitige Wiederholung aber durchaus lesenswert.

Das dritte Kapitel startet ebenfalls mit einer Übersicht, die eine in acht Schritten erklärte Vorgehensweise bei der Erstellung eines Manga darstellt. Viele Fachbegriffe und Handlungsschritte werden detailliert beschrieben und auch auf weitere Kapitel in diesem Band zum Vertiefen der Arbeitsschritte wird verwiesen. Die Autorin demonstriert auf etwa zehn Farbseiten die Entstehung einer Farbillustration als Cover und geht auf das Binden des fertigen Manga als letzten Schritt ein.

Daran anschließend befasst sich das Buch mit Perspektiven und Hintergründen im Manga, die leider allzu stiefmütterlich behandelt werden und durchaus gestalterische „Tiefe“ in der Handlung erschaffen und natürliches Element sein können (u.a. beim Abzeichnen von Fotografien). Hier finden sich erneut zu anderen Zeichenbüchern Parallelen in Bezug auf die Erklärung von Zwei- und Drei-Fluchtpunkt-Perspektiven, bevor im nächsten Abschnitt das Erschaffen der Charaktere einen neuen Übungsschwerpunkt einleitet. Die Künstlerin geht auf die typischen Hauptfigur-, Helden- und Rivalen-Charaktere ein und betrachtet das Zusammenspiel der handelnden Personen. In drei Abschnitten zur „Psychologischen Zeichnung“ (zum Gesicht, dem gesamten Körper und der Inszenierung) zeigen sich die unterschiedlichen Charakteristika der Personen: Besonders die Darstellungen von Emotionen, die Nutzung von Soundwords und die im Charakter-Setup angegebenen Besonderheiten werden hier hervorgehoben.

Das letzte Kapitel befasst sich schließlich mit dem „Kishotenketsu“, dem vierteiligen Grundaufbau einer jeden Handlung (Einleitung, Entwicklung, Wendepunkt, Schluss), den die Manga-ka hier auf ihr Werk bezieht und rückblickend und detailreich erklärt. Sie schließt ihre Ausführung mit den Worten, dass den Ideen keine Grenzen gesetzt sind und man sich nicht zwanghaft an Regeln beim Erschaffen eines Manga binden muss, es sollte nur den Leser „fesseln“: „Irgendwo warten die Leser auf ein Werk, das voll von eurem Eifer ist. Also schenkt es der Öffentlichkeit!“




Fazit Nach zehn Bänden der erfolgreichen Zeichenbuch-Reihe bei Carlsen Manga beschreitet dieses elfte Buch ganz konkrete Wege, um einen eigenen Manga in Wort und Bild publizieren zu können. In sechs Kapiteln beschreibt die junge Autorin Sanae Narita wie ein eigenes Werk entstehen kann. Hilfreiche Tipps und häufige Fehler werden von ihr dargestellt und analysiert. Mit Bezug auf den direkt in diesem „How to Draw Manga“-Band entstehenden und abgedruckten Kurzmanga „Ein kindliches Gemüt und der Sommerhimmel“ bietet dieses Buch sicher sowohl für angehende wie auch für erfahrene Autoren und Zeichner nützliche Grundlagen.
Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 15.06.2014
Bildcopyright: Sanae Narita, Carlsen, Graphic-sha Publishing Co.


X